Telekom Austria AG

Telekom Austria entscheidet sich für Ericsson und Nortel/AT als Systemprovider für das erste UMTS-Netzwerk in Österreich

Wien, Österreich (ots-PRNewswire) - Die Telekom Austria-Gruppe (VSE:TKA; NYSE:TKA) gibt bekannt, dass die Ericsson Austria AG und die Nortel/Austria Telecommunication GmbH die Systemprovider für das UMTS-Mobilnetz der dritten Generation sein werden, das Mobilkom Austria, die Mobilfunktochter von Telekom Austria, betreiben wird. Diese Entscheidung gibt die Strategie von Telekom Austria wider, mit mehreren Systemprovidern zusammenzuarbeiten. Die Testläufe des Netzwerks sollen vor dem Jahresende aufgenommen werden. Die Verhandlungen mit den sechs in Frage kommenden Systemprovidern dauerten vier Monate, bevor die endgültige Entscheidung getroffen wurde. Ericsson und Nortel/AT wurden aus einer kurzen Liste von Providern ausgewählt, die Anfang März aufgestellt wurde. Die Entscheidung bedeutet, dass das erste UMTS-Netzwerk in Österreich, das aus einem Radio Access Network (ULTRAN) und einem Switching-Netzwerk (Kern) besteht, in der Mitte des Jahres 2002 den Betrieb aufnehmen wird. "Wir verfolgen weiterhin unsere Strategie, mehrere Systemprovider einzusetzen, und kooperieren daher für unser UMTS-Netzwerk sowohl mit Ericsson als auch mit Nortel/AT. Indem wir mit mehr als einem Provider zusammenarbeiten, können wir die Systemsicherheit optimieren und die Fachkenntnisse aller Beteiligten nutzen," erklärte Dr. Boris Nemsic, CEO von Mobilkom Austria, der Mobilfunktochter von Telekom Austria. "Unserem Anspruch, ein innovativ führendes Unternehmen zu sein, können wir am besten mit einer Strategie gerecht werden, die mehrere Provider beinhaltet. Wir beabsichtigen, diese erfolgreiche Strategie in der Zukunft beizubehalten." Ein Hauptkriterium für die Auswahl dieser beiden Systemprovider bestand in der Kompatibilität der neuen UMTS-Netzwerkelemente mit dem vorhandenen GSM- und GPRS-Netzwerk. Mobilkom Austria, die Mobilfunktochter von Telekom Austria, plant, bis zum Jahr 2010 insgesamt rund 600 bis 700 Millionen Euro für den Auf- und Ausbau ihres UMTS-Netzwerkes einzusetzen. Hinweis an die Redaktion: Telekom Austria ist Österreichs führender Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen. Die Aktien des Unternehmens notieren seit November 2000 an der Wiener Börse und an der New Yorker Stock Exchange; die gegenwärtige Marktkapitalisierung beläuft sich auf 3 Milliarden Euro. Die vier Hauptgeschäftsbereiche der Gruppe sind: Festnetz, Mobilkommunikation, Datenkommunikation und Internet. Das Unternehmen unterhält internationale Niederlassungen in der tschechischen Republik, Kroatien und Slowenien. ots Originaltext: Telekom Austria Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Telekom Austria, Martin Bredl, Head of Communications, Tel.: +43 (0) 59 059 1-11001, Email: martin.bredl@telekom.at Hans Fruhmann, Head of Investor Relations, Tel.: +43 (0) 59059 1-20917, Email: Hans.fruhmann@telekom.at Cubitt Consulting (UK), Serra Balls/Noga Villalon, Tel.: +44 (0)20 7367 5100, Email: serra.balls@cubitt.com Broadgate (USA), Mark Kollar/Curran Mcann, Tel.: +1 212 232 2222, Email: Mkollar@broadgate.com Original-Content von: Telekom Austria AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Telekom Austria AG

Das könnte Sie auch interessieren: