Young & Rubicam GmbH

Aldi ist die Top-Marke in Deutschland
Ergebnisse der dritten Untersuchungswelle des BrandAsset(TM) Valuator von Young & Rubicam: Marken müssen differenzierend, emotional und authentisch sein

Frankfurt/M. (ots) - Die Discount-Handelskette Aldi ist die vitalste Marke Deutschlands, gefolgt von Coca-Cola, Nivea, Volkswagen und Milka. Dies ist ein Ergebnis der dritten Untersuchungswelle des BrandAsset(TM) Valuator (BAV) der internationalen Werbeagentur Young & Rubicam (Y&R). Die Ergebnisse im Untersuchungszeitraum 2000 ergaben deutliche Verschiebungen innerhalb der Top-20-Marken in Deutschland gegenüber 1993. Der BAV ist ein weltweit einzigartiges Analyseinstrument auf Basis weltweiter Konsumentenumfragen, mit dem Young & Rubicam zuverlässige Erkenntnisse zur Entwicklung von einzelnen Marken sowie ganzer Branchen und Kategorien bewerten kann. Die jetzt vorgestellten Ergebnisse der dritten Welle weisen eine ganze Reihe überraschender Trends aus. So zeigt sich, dass in Deutschland deutsche Marken das Ranking der Power-Marken anführen und nicht - wie landläufig häufig angenommen - globale internationale Marken. Im Vergleich zu 1993 bleibt Aldi unangefochten Nummer eins. Auch die Plätze drei bis sechs sind mit deutschen Marken wie Nivea, Volkswagen, Milka und Mercedes belegt. Dabei ergab die Studie auch, dass die pure Innovationskraft einer Marke ("größer", "weiter", "besser") nicht mehr ausreicht, um eine starke Marke aufzubauen und eine führende Position zu halten. "Die Führungsmarken der heutigen Zeit müssen, das haben die Ergebnisse des BAV ergeben, vor allem differenzierend, emotional und authentisch sein", fasst Heike Kötting, Leiterin Strategische Planung bei Y&R Frankfurt, die Ergebnisse zusammen. Im Vergleich ganzer Branchen ergab der BAV, dass sich Marken der Dienstleistungsbranchen wie Banken, Telekommunikation und Einzelhandel in Deutschland besonders positiv entwickeln, wohingegen das Segment der klassischen Luxus- und Lifestylemarken den Anschluss an den Zeitgeist verliert. Vielen Status-Marken droht eine Erosion ihrer Position in der Wahrnehmung der Verbraucher - oder sie hat schon eingesetzt. "Der demonstrative Luxus der 80er Jahre hat ausgedient," so Kötting. Bei den großen Lebensmittelmarken geht der Trend eindeutig in Richtung Genuss statt Gesundheit, d.h. Verbraucher attestieren Genuss-Marken (Schokolade, Fruchtsäfte, Pralinen, Eiscreme) eine tendenziell höhere Markenattraktivität als sogenannten Gesundheits-Marken (Joghurt, Mineralwasser, Ceralien). Zehn Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es deutliche Unterschiede in West- und Ostdeutschland in der Beurteilung von Markenwerten ("Divergenz statt Konvergenz"). Während sich die Konsumenten in den neuen Bundesländern verstärkt den "moral values" (Markenkriterien: aufrichtig, traditionell, vertrauenserweckend) zuwenden, gewinnen in Westdeutschland Markendimensionen wie Spaß, Erlebnis und Fun an Bedeutung. "Die Markenkriterien ,differenzierend' und ,echt' sind hingegen in jedem Teil Deutschlands von großer Bedeutung", fasst Heike Kötting die Ostdeutschland-Westdeutschland-Analyse zusammen. Ein weiterer Schwerpunkt zielte auf die Fragestellung ab Wie sieht die Marke für die nächste Zielgruppen-Generation aus? Innovatoren gelten ganz klar als Meinungsmacher. Das bedeutet, dass sich Markenführung nicht nur an den Zielgruppen orientieren darf, die am meisten kaufen, sondern vor allem die überzeugen muss, die Meinung machen. Der Trend der Meinungsmacher in Deutschland, so das BAV-Ergebnis, geht hin zu stilvollen, originellen, selbstbewussten Marken, die Spaß machen, wie beispielsweise Hugo Boss, Freixenet oder Volvo. Der klassische Innovator konsumiert gerne, sieht im Kaufen ein Erlebnis, hat Spaß an neuen Produkten, ist bereit, für originelle Dinge viel Geld auszugeben, bevorzugt gesunde Lebensmittel und ist ein Fan von Ethnic Food. Innovatoren bevorzugen Marken zwischen Avantgarde und Retro. Kötting: "Die Widersprüchlichkeit als Lebensform bestimmt das Selbstverständnis der Innovatoren." Hintergrund für die Redaktion Zum BAV: Der BrandAsset(tm) Valuator (BAV) wurde von Young & Rubicam 1993 weltweit etabliert. Es handelt sich dabei um ein Analyseinstrument, das auf umfangreichen Verbraucherbefragungen beruht. Bislang wurden in drei empirischen Wellen über 150.000 Verbraucher zu 16.000 Marken, darunter 1.540 Marken in Deutschland, befragt. Mit Hilfe des BAV lassen sich Stärken, Schwächen und Potenzial einzelner Marken herausarbeiten, aber auch gesamte Marktsegmente in ihrer Entwicklung analysieren. Darüber hinaus konnte eine Systematik beim Markenaufbau abgeleitet werden. Die internationale Untersuchung ist multidimensional und kategorieübergreifend angelegt. Zu Y&R: Young & Rubicam Deutschland startete 1955 in Frankfurt. Im Juli 2000 wurde Baader Hermes / Y&R in Hamburg gegründet. Mit "Entrepreneur und Networking" entstand damit ein für Deutschland völlig neues Agenturangebot. Y&R ist die viertgrößte deutsche Agenturgruppe mit einem Billingvolumen von 999 Millionen Mark. Zu den in Frankfurt betreuten Kunden gehören Danone, Star Alliance, Eckes und Philip Morris; in Hamburg sind es unter anderem die Kunden Hypo Vereinsbank und Milka. Die internationale Agenturgruppe Young & Rubicam Inc. mit Hauptsitz New York wurde 1923 gegründet. Derzeit ist sie mit 339 Büros in 73 Ländern vertreten. Zum Young & Rubicam Netzwerk gehören die Schwesteragenturen Landor Associates (Graphic Identity), Impiric (Customer Relationship Management), Burson-Marsteller (Perception Management), Cohn & Wolfe (Public Relations), The Media Edge (Media Buying) und Sudler & Hennessey (Medical Advertising). Das Unternehmen gehört seit Herbst 2000 zur WPP Group plc. Die weltweit führende Agenturgruppe im Bereich Kommunikationsdienstleistung beschäftigt mehr als 55.000 Mitarbeiter in 1.300 Büros in 92 Ländern. ots Originaltext: Young & Rubicam Advertising GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Pressekontakt: Cohn & Wolfe Public Relations GmbH Petra Maier / Dr. Cornelia Eisenstein Kleyerstraße 25, 60326 Frankfurt am Main Telefon: 069-7506-1508 Fax: 069-7506-1585 petra_maier@de.cohnwolfe.com heike_koetting@de.yr.com Young & Rubicam Advertising GmbH Dr. Oliver Hermes / Heike Kötting Kleyerstraße 25, 60326 Frankfurt am Main Telefon: 069-7506-1359 / 069- 7506-1291 Fax: 069-7506-1241 / 069-7506-1361 oliver_hermes@de.yr.com Original-Content von: Young & Rubicam GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: