ARD Radio & TV

ARD-Hörfunk: Kanzlerkandidat Steinmeier nennt S-Bahn-Opfer von München einen "Helden

    Hamburg / Stuttgart (ots) - ARD-Hörfunk: Kanzlerkandidat Steinmeier nennt S-Bahn-Opfer von München einen "Helden"

    Der SPD-Kandidat spricht sich beim "Kanzlercheck" gegen eine Verschärfung des Jugendstrafrechts aus // Mehr Polizeipräsenz sei aber "dringend erforderlich".

    Nach dem gewaltsamen Tod eines 50-jährigen Mannes an einer S-Bahn-Haltestelle in München hat sich SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier bestürzt gezeigt. Im "Kanzlercheck" der jungen ARD-Radios sagte er: "Dieser Mann ist ein wirklicher Held. Er hat Courage gezeigt, das ist vorbildhaft. Umso tragischer ist, dass er durch die Schläge ums Leben gekommen ist."

    Gleichzeitig erteilte Steinmeier den Forderungen nach einer Strafverschärfung für Jugendliche eine Absage: "Das Strafrecht muss in seiner vollen Härte angewendet werden. Der Ruf nach einer Verschärfung ist schnell bei der Hand, hilft aber nicht." Wichtig sei allerdings, dass die mutmaßlichen Täter schnell verurteilt würden. Er unterstützte auch die Forderung der Deutschen Polizeigewerkschaft nach mehr Personal: "Mehr Polizeipräsenz ist dringend erforderlich."

    Beim "Kanzlercheck" sind die Kandidaten Frank-Walter Steinmeier und Angela Merkel zum ersten Mal live in den jungen Radios der ARD zu Gast. Die jeweils einstündige Sendung wird von allen neun Programmen zeitgleich ausgestrahlt. Amtsinhaberin Angela Merkel ist am 16. September um 13 Uhr im Hörfunkstudio. Die heutige Live-Sendung mit Herausforderer Frank-Walter Steinmeier kann auf den Internetseiten der jungen ARD-Radios herunter geladen werden.

Pressekontakt:
ARD-Pressestelle
Südwestrundfunk
70150 Stuttgart
0711-9291022
pressestelle@ard.de

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: