Syngenta Agro GmbH

Gesamtjahresabschluss 2000
'Ergebnis des Jahres 2000 erfüllt die Erwartungen'
Teil 4 von 10

Frankfurt (ots) - Der ganze asiatisch-pazifische Raum verzeichnete mit Ausnahme von Australien und Ozeanien generelle Umsatzsteigerungen, die durch die Einführung neuer Produkte zusätzlich verstärkt wurden. Die rückläufigen Nutzpflanzenpreise - vor allem die Reis-, Zucker- und Palmölpreise in Südostasien - wirkten sich im zweiten Halbjahr negativ auf den Umsatz insbesondere der nichtselektiven Herbizide aus. China erzielte im Vorfeld der für das erste Halbjahr 2001 geplanten Inbetriebnahme der neuen GRAMOXONE(r)-Produktionsanlage ein erfreuliches Wachstum. Die Umsätze in Japan schnitten gut ab und profitierten von der erhöhten Beteiligung an Tomono Agrica. Umsatz Seeds Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich alle Angaben in diesem Abschnitt auf das ganze Jahr. Die Wachstumsraten verstehen sich auf Proforma-Basis und zu konstanten Wechselkursen. Ganzes Jahr Wachstum 2000 1999 Effektiv kWK Produktlinien Mio USD Mio USD % % Feldsaaten 552 540 + 2 + 8 Gemüse und Blumen 406 410 - 1 + 5 Total 958 950 + 1 + 7 2. Halbjahr Wachstum 2000 1999 Effektiv kWK Produktlinien Mio USD Mio USD % % Feldsaaten 116 121 - 4 + 3 Gemüse und Blumen 150 153 - 2 + 6 Total 266 274 - 3 + 4 Feldsaaten: wichtigste Marken NK(R)-Mais, NK(R)-Ölsaaten, HILLESHÖG(R)-Zuckerrüben Das Umsatzwachstum der Feldsaaten basiert vor allem auf dem Erfolg der Maisprodukte in sämtlichen Regionen. Besonders erfolgreich waren die Einführung neuer Sorten in Europa, das Testmarketing der PROSHIELD(TM)-Technologie in den NAFTA-Staaten sowie die überlegenen, subtropischen Maishybriden in Brasilien. Der Verkauf von Sojabohnen in den NAFTA-Staaten und Winterraps in Europa war ebenfalls erfreulich. Zuckerrüben erlitten primär aufgrund des Marktrückgangs in Europa Verkaufseinbussen. Dafür verzeichneten Sonnenblumen in Europa trotz schwieriger Marktbedingungen einen Verkaufszuwachs. Gemüse und Blumen: wichtigste Marken S&G(R)-Gemüse, ROGERS(R)-Gemüse, S&G(R)-Blumen Gemüse verzeichnete ein Wachstum, das vor allem der Einführung neuer Produkte sowie gezielter Marketingaktivitäten für Tomaten, Gemüsepaprika, Melonen und Blumenkohl zu verdanken war. In den NAFTA-Staaten gingen die Gemüseverkäufe wegen der schwierigen Marktbedingungen zurück. Es wurden jedoch mit frischen Tomaten und Melonen gute Ergebnisse erzielt. Auch in Indien, China und Lateinamerika wurden Zunahmen registriert. Blumen erzielten ein hervorragendes Wachstum in den NAFTA-Staaten und bemerkenswerte Erfolge in Australien und Lateinamerika, wo neue Vertriebsaktivitäten eingeleitet wurden. In Europa wurde der innovative, neue X-Tray Jungpflanzenbehälter eingeführt. Ganzes Jahr Wachstum 2000 1999 Effektiv kWk Regionen Mio USD Mio USD % % Europa, Afrika und Naher Osten 387 416 - 7 + 6 NAFTA 429 409 + 5 + 6 Lateinamerika 85 67 + 27 + 27 Asien/Pazifik 57 58 - 2 + 2 Total 958 950 + 1 + 7 2. Halbjahr Wachstum 2000 1999 Effektiv kWk Regionen Mio USD Mio USD % % Europa, Afrika und Naher Osten 84 98 - 13 + 3 NAFTA 109 108 + 1 + 4 Lateinamerika 45 41 + 9 + 9 Asien/Pazifik 28 27 + 2 + 9 Total 266 274 - 3 + 4 In Europa, Afrika und dem Nahen Osten wurde in allen Bereichen ein Wachstum erzielt, wobei lediglich die Zuckerrüben, die infolge der starken Konkurrenz und einem schrumpfenden Markt leicht zurückgingen, eine Ausnahme bildeten. Dies ist vor dem Hintergrund eines gedämpften Marktfeldes zu sehen. In den NAFTA-Staaten profitierten die Verkäufe von der anhaltenden Akzeptanz des durch Biotechnologie hergestellten Bt-Maises und der herbizidtoleranten Sojabohnen. Auch das Blumensortiment verzeichnete ein starkes Wachstum. Diese Zunahmen vermochten den Rückgang des Gemüsesortiments infolge geringerer Nachfrage nach frischem Gemüsesaatgut in der Region wie auch für den Export mehr als wettzumachen. Das starke Wachstum in Lateinamerika war weitgehend auf das hervorragende Ergebnis des subtropischen Mais-Keimplasmas zurückzuführen, vor allem in Brasilien, wo neue Produkte eingeführt wurden. Im asiatisch-pazifischen Raum wurden die Umsätze durch ein starkes Wachstum von Gemüse in Indien und China unterstützt, während in Japan, Korea und Taiwan schwierige Bedingungen herrschten. Es folgt Teil 5 Original-Content von: Syngenta Agro GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: