Syngenta Agro GmbH

Syngenta erweitert Informationsangebot zur Gentechnik
Informationen und Forschungsergebnisse in Kürze im Internet abrufbar

Frankfurt am Main (ots) - Syngenta arbeitet derzeit in Deutschland daran, umfangreiche Studien und Literaturquellen zum gentechnisch veränderten Bt-Mais des Unternehmens im Internet zur Verfügung zu stellen. "Wir wollen Transparenz zu Syngenta herstellen und den Informationsbedarf der Öffentlichkeit aus erster Hand decken, so Dr. Theo Jachmann, Sprecher für Syngenta in Deutschland. Deshalb sei es bedauerlich, dass die Bundesregierung den angebotenen Dialog derzeit nicht weiter fortsetze und die gemeinsame Initiative zur Biotechnologie auf nicht absehbare Zeit verschoben habe. Das Unternehmen will die vor vier Jahren in Deutschland aufgenommene Begleitforschung zum praktischen Anbau von Bt-Mais fortführen. Die Internet Informationsinitiative ist ein Beispiel für die offene Informationspolitik des neuen Agro-Unternehmens und die Ausrichtung seiner Aktivitäten über das unmittelbare Geschäftsumfeld hinaus. Syngenta versteht sich als Ansprechpartner für alle Beteiligten der agrarischen Wertschöpfungskette bis hin zum Verbraucher. Jachmann weiter: "Die Bevölkerung hat das Recht, zu erfahren, was geforscht wird und wie unser Engagement bei der Entwicklung neuer Pflanzen in Anbau, Verwertung und Begleitforschung aussieht." In diesen Dialog will das Unternehmen auch gesellschaftliche Gruppen, Verbände und Politik einbezogen wissen. Im Vordergrund der derzeit vorbereiteten Internet Informationen zur Gentechnik werden bereits publizierte wissenschaftliche Studien und Erfahrungen zum Bt-Mais aus Deutschland stehen. Eine Dokumentation der verfügbaren Ergebnisse aus deutschen und europäischen Begleitforschungsprojekten wurde bereits zu Beginn der Gespräche zur "Kanzler-Initiative" im letzten Jahr dem Kanzleramt übergeben. Die gerade erst abgeschlossenen oder noch andauernden Studien sollen nach gründlicher, wissenschaftlicher Auswertung ebenfalls öffentlich verfügbar werden. Syngenta setzt sich für einen kontinuierlichen Informationsfluss ein. Seit vier Jahren wird in Deutschland gentechnisch veränderter Mais angebaut, der sich selbst gegen den Fraß des bedeutendsten, tierischen Schädlings Maiszünsler schützt. Ein Widerspruch zwischen der neuen politischen Ausrichtung am Verbraucherschutz und der Fortsetzung der Anbau- und Begleitprojekte zum Bt-Mais ergibt sich aus Sicht des Unternehmens nicht. Vielmehr bestätigen die Forschungsergebnisse den Nutzen dieser Pflanzen auch für den Verbraucher zum Beispiel durch verringerte Pilzgiftbelastungen der Ernte und indirekt durch den verringerten Einsatz von Insektiziden. Im Sinne des weiteren Erkenntisgewinns will Syngenta den weiteren, begrenzten und begleiteten Anbau von Bt-Mais in Deutschland fortführen. Die Einführung von Bt-Mais in den praktischen Anbau erfolgt schrittweise. Syngenta versteht unter verantwortungsvoller Einführung einen begrenzten und agronomisch wie wissenschaftlich begleiteten Anbau, die Einbindung der Verwertungskette und die entsprechende Kommunikation. Allerdings muss die agronomische und wissenschaftliche Beobachtung in der landwirtschaftlichen Praxis weiter gehen. Nur so lässt sich klären, ob unbeabsichtigte Auswirkungen unter Freilandbedingungen auftreten. Der Freilandanbau bildet die einzige, solide Bewertungsgrundlage zur Abschätzung von Nutzen und potenziellem Risiko. In Deutschland wird Mais Ende April/Anfang Mai ausgesät. Syngenta Agro GmbH (Pflanzenschutz) und Syngenta Seeds GmbH (Pflanzenzüchtung) sind die Tochtergesellschaften von Syngenta in Deutschland. Syngenta ist das weltweit führende Agribusiness-Unternehmen und nimmt im Pflanzenschutz Platz eins und im hochwertigen Saatgutmarkt Platz drei ein. Der Proforma-Umsatz 1999 betrug rund USD 7 Milliarden. Syngenta beschäftigt mehr als 20 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 50 Ländern. Das Unternehmen setzt sich mit innovativer Forschung und Technologie für eine nachhaltige Landwirtschaft ein. Syngenta wurde im November 2000 durch den Zusammenschluss von Novartis Agribusiness und Zeneca Agrochemicals gegründet und ist an der Schweizer Börse sowie in London, New York und Stockholm notiert. Weitere Informationen finden sich unter (www.syngenta.com) und (www.syngenta.de). Download: (www.syngenta.de) - PRESSE/Aktuell ots Originaltext: Syngenta Agro GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Syngenta Agro GmbH Liebigstrasse 51-53 D-60323 Frankfurt Peter Hefner Media Relations Tel.: +49-69-5801223 Tel.: +49-69-7155246 Fax.: +49-69-7155225 Mobil: +49-171-3653776 peter.hefner@syngenta.com www.syngenta.de Original-Content von: Syngenta Agro GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: