ErlebnisBauernhof 2013 als Kommunikations- und Dialogplattform für die Land- und Ernährungswirtschaft

Berlin (ots) - Ausstellungsbereiche "Landwirtschaft & Gesellschaft" und "Treffpunkt" runden das Hallenkonzept ab

Auf dem ErlebnisBauernhof der Internationalen Grünen Woche verdeutlichen nicht nur Maschinen, Tiere und Produktionsstätten eindrucksvoll die Leistungen der deutschen Land- und Agrarwirtschaft. Im Mittelpunkt stehen Menschen - Mitarbeiter verschiedener Verbände, Unternehmen und gesellschaftlicher Gruppen, die ihr Engagement für die Öffentlichkeitsarbeit und die gesellschaftlichen Leistungen der Agrarbranche eindrucksvoll demonstrieren. Die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL), als federführender Organisator des ErlebnisBauernhofes, stellt dazu heute den Ausstellungsbereich "Landwirtschaft & Gesellschaft" und den neu geschaffenen Bereich "Treffpunkt" vor.

Dr. Gibfried Schenk, Geschäftsführer der FNL, erklärt, worum es geht: "Vertrauen in die Heimische Landwirtschaft schafft die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft nicht nur durch ihre qualitativ hochwertigen Produkte, die täglich mehr als 80 Millionen Menschen in Deutschland satt machen. Unterstützung leistet eine Vielzahl bundesweit aktiver Verbände, Institutionen und Einrichtungen, die den Berufsstand politisch vertreten und gemeinsam mit Unternehmen des Agribusiness die Öffentlichkeitsarbeit der Landwirte unterstützen."

Eine herausragende Stellung nehmen in diesem Zusammenhang die landwirtschaftlichen Verbände Deutscher Bauernverband, Deutscher LandFrauenverband und Bund der Deutschen Landjugend ein.

Der Deutsche Bauernverband stellt an seinem Stand die Leistungen der modernen, bäuerlichen Landwirtschaft heraus. Mit Hilfe interaktiver Elemente werden dem Besucher Positionen zu den Schwerpunktthemen Tierschutz und Tierwohl näher gebracht.

Der Deutsche LandFrauenverband stellt der Öffentlichkeit das Kooperationsprojekt "GartenKinder" vor, das in Zusammenarbeit mit der Stiftung "Besser essen. Besser leben" im kommenden Jahr bundesweit die Neugierde auf Nahrungspflanzen in Kindertagesstätten wecken wird. Der Stand des Bundes der Deutschen Landjugend wird 2013 von der bayerischen Jungbauernschaft gestaltet. Unter dem Motto "Ich.Du.Wir.Fürs Land." wird mit Vorurteilen um das Landleben aufgeräumt und selbstbewusst gezeigt, was man mit Engagement leisten kann.

Die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft präsentiert sich mit ihrem "Grünen Sofa". Verbraucher haben hier die Gelegenheit, sich am Dialog mit den Vertretern der Landwirtschaft zu beteiligen. Indem sie den Satz vervollständigen: "Ich vertraue der Heimischen Landwirtschaft, weil sie ..." haben die Besucher Gelegenheit, ihre Positionen zur Zukunft unserer Landwirtschaft einzubringen. Das "Grüne Sofa" wird unterstützt von der Vereinigten Hagelversicherung VVaG, die für jedes abgegebene Statement einen Euro zu Gunsten der Welthungerhilfe spendet.

Die im Januar 1923 gegründete BayWa AG ist das Geburtstagskind des ErlebnisBauernhofs 2013. Der internationale Handels- und Dienstleistungskonzern präsentiert den Besuchern einige ihrer Jubiläumsaktivitäten und stellt ihre Kompetenz als Partner der Landwirtschaft in den Bereichen Agrar, Bau und Energie vor. Unter dem Motto "Handel für die Zukunft" werden die Geschäftsfelder des Unternehmens veranschaulicht.

Ein weiterer Aussteller ist die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher der Europäischen Kommission, die auf dem ErlebnisBauernhof auch 2013 wieder über ihre Arbeit informiert.

Der Betreuung von Schulkindern widmet sich der Verein information.medien.agrar (i.m.a), der mit Unterstützung von Schülerinnen und Schülern der Albrecht-Thaer-Schule den Messekindergarten und den i.m.a-Wissenshof betreibt. Im "Grünen i.m.a Klassenzimmer" kann für Schulklassen eine Unterrichtsstunde zu einem landwirtschaftlichen Thema durchgeführt werden. Der i.m.a-Wissenshof bietet dem jungen Publikum eine Vielzahl von spannenden "Sinnesproben".

Mit dem Landwirtschaftsverlag Münster, der Landwirt Agrar GmbH und dem Deutschen Landwirtschaftsverlag mit dem offiziellen Medienpartner des ErlebnisBauernhofes, agrarheute.com, ist auch die Welt der Medien und des Verlagswesens vor Ort.

Ebenfalls mit einem Stand vertreten ist die Welthungerhilfe, die ein neues Wasserprojekt in Kenia zeigt. Unter dem Motto "Mit Felsen Regen fangen" wird das Modell einer Auffangmethode zur Speicherung von Regenwasser vorgestellt und Besucher können selbst praktisch nachvollziehen, wie anstrengend das Schleppen von Wasserkanistern ist.

Die Katholische Landvolkbewegung Deutschlands und der Evangelische Dienst auf dem Lande laden auf ihrem Gemeinschaftsstand zur Auseinandersetzung mit dem Thema "Lebensmittel - zu schade für den Müll" ein. Unter dem Slogan "Gottes Vielfalt - außer Norm" weisen die kirchlichen Veranstalter auf das Thema Lebensmittelverschwendung hin.

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau startet auf dem ErlebnisBauernhof die neue Präventivkampagne "Dein Rücken", die öffentlichkeitswirksam für den Schutz der Wirbelsäule bei der Arbeit sensibilisieren soll.

Unter dem Motto "Lebendige Kulturlandschaften" präsentieren sich auf dem ErlebnisBauernhof auch dieses Jahr wieder die sechs deutschen Kulturlandschaftsstiftungen. Die Stiftungen stellen ihre vielfältigen Aufgaben und Naturschutzprojekte mit der Landwirtschaft vor und beweisen erneut, dass Naturschutzarbeit viel Spaß bereitet.

Im Jahr 2013 erstmals vertreten ist die Arbeitsgemeinschaft Deutsche Königinnen e.V. Eine Vielzahl von Produktköniginnen und -königen berichtet über ihre Leidenschaft für ihr Engagement und wirbt für die von ihnen repräsentierten Produkte.

Im "Treffpunkt" sollte man auf keinen Fall einen Besuch bei der Frankenfarm als langjährig bewährtem Caterer verpassen. Von dort hat man einen direkt Blick auf die Showbühne des ErlebnisBauernhofes, auf der stets interessante Veranstaltungen das Publikum begeistern.

Pressekontakt:

Koordinationsbüro ErlebnisBauernhof
c/o Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL)
Ingo Willoh
Pressesprecher FNL
Tel.: 030 8866355-40
Mobil: 0151-33967669
Fax: 030 8866355-90
i.willoh@fnl.de

Das könnte Sie auch interessieren: