4SC AG

4SC schliesst zweite Finanzierungsrunde über 17.1 millionen Euro ab

Martinsried (ots-PRNewswire) - 4SC AG, ein Biotechnologie-Unternehmen, das neuartige Therapeutika durch informationsbasierte Technologien entwickelt, teilte heute den Abschluß seiner zweiten Finanzierungsrunde mit einem Gesamtvolumen von 17.1 Millionen EUR mit. Diese Mittel werden für die weitere Entwicklung der bereits angelaufenen Programme gegen Malaria, Schlaganfall und Asthma eingesetzt, insbesondere im präklinischen und klinischen Bereich. Außerdem investiert das Unternehmen in den Ausbau seiner bisherigen Pipeline zur Wirkstoffentwicklung um zusätzlich drei Projekte. Dabei findet vor allem die sehr erfolgsversprechende proprietäre virtual-high-throughput-screening Technologie (VHTS) Anwendung, die neben anderen Komponenten der firmeneigenen Technologieplatform weiterentwickelt wird. Die internationale Venture Capital Organisation 3i (London, München) ergänzt als Leadinvestor dieser Finanzierungsrunde das bisherige Konsortium unter Führung der Deutsche Venture Capital (München) mit BioM AG (München), Bayern Kapital (Landshut) und tbg (Bonn). Als weitere Investoren kamen die Beteiligungsgesellschaft der Deutschen Wirtschaft mbH (Frankfurt) sowie Mulligan Beteiligungs GmbH (Hamburg) hinzu. Dr. Stefan Busemann, Finanzvorstand der 4SC, kommentiert: "Unsere erfolgreiche Geschäftsstrategie und das Erreichen mehrerer entscheidender Forschungsziele waren der Schlüssel, diese hochkarätigen Investoren für uns zu gewinnen. Darüber hinaus erfreut uns insbesondere das anhaltende Vertrauen unserer bisherigen Investoren." "Diese Gelder werden für das weitere Unternehmenswachstum eingesetzt, so zum Beispiel zum Aufbau neuer Geschäftsaktivitäten mit dem Ziel, substantielle Kooperationen mit der pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie aufzubauen." Bereits im August 1999 konnte die 4SC ein Startkapital von 2,7 Millionen EUR einwerben, das genutzt wurde hochmoderne Laboratorien in Martinsried bei München auszustatten und ein internationales Team aus Experten im Bereich Medizinalchemie, Biologie und Informatik zusammenzustellen. Außerdem wurden verschiedene Technologien integriert, um ein in der Pharmaindustrie einmaliges VHTS Verfahren zu etablieren. In nur 5 Monaten konnten in dem Unternehmen Leitsubstanzen zur Behandlung von Malaria identifiziert und synthetisiert werden, die sich zur Zeit in präklinischen Untersuchungen befinden. In den Schlaganfall und Asthma Projekten konnte ebenfalls schneller Fortschritt erzielt werden. Die Kombination aus VHTS Technologie und innovativen Testsystemen für Ionenkanäle ermöglichte die Entdeckung aktiver Verbindungen für die Akuttherapie von Schlaganfall. Dr. Holger Mueller, Investment Direktor von 3i: "4SC hat ein enormes Potential. Unserer Meinung nach verfolgt das Unternehmen eine ideale Strategie um eine ausgewogene Produktpipeline aufzubauen. Wir sind von der nachhaltigen Technologiebasis überzeugt und glauben, daß 4SCAN und DRUGSCOUT richtungsweisend für die weitere Entwicklung der High-Throughput-Screening Industrie sein werden. Wir freuen uns auf den zukünftigen Erfolg dieses innovativen Unternehmens." Dr. Ulrich Dauer, CEO der 4SC: "Dies ist ein entscheidender Schritt für unser Vorhaben, unseren Technologievorsprung für das Erstellen eines ausgewogenen Portfolios von Leitsubstanzen in unterschiedlichen therapeutischen Bereichen zu nutzen. Die Finanzierungsrunde ermöglicht, uns auf bisherigen Erfolgen unserer proprietären VHTS Technologie aufzubauen. Die schnelle und kostengünstige Entwicklung von Wirkstoffen ist heutzutage eine wichtige Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg in der Life-Science Branche. 4SC ist dieser Herausforderung gewachsen." 4SC AG ist ein Biotechnologieunternehmen, das die Entwicklung von neuen Therapeutika in Bereichen mit bisher unzureichender Medikamentierung durch informationsbasiertes Design deutlich beschleunigt. Durch die Kombination von biologischen Aktivitätstests, kombinatorischer Chemie und computerbasiertem Screening ist 4SC in der Lage, die Lücke zwischen neuen Krankheitstargets und aktiven Leitsubstanzen zu schließen. Die proprietäre, auf Computermethoden basierende virtual-high-throughput-screening Technologie (VHTS) von 4SC kann auf der Grundlage von Proteinstrukturen oder der Aktivität existierender Verbindungen biologische Aktivitäten vorhersagen und so wesentlich höhere Erfolgsraten erzielen als traditionelle Screening-Methoden. Die Technologie bietet die einzigartige Möglichkeit, 2 Millionen Verbindungen der ständig wachsenden Substanzdatenbank des Unternehmens innerhalb von 24 Stunden zu screenen. Durch diese Kombination von Techniken ist 4SC in der Lage, Engpässe bei Synthese und biologischem Test zu vermeiden und führt so zu einer beschleunigten Auswahl von vielversprechenden Medikamenten-Kandidaten bei drastisch reduzierten Kosten. 4SC hat proprietäre neue Leitstrukturen zur Behandlung von Parasitosen einschließlich Malaria synthetisiert und konnte weitere 20 Proteine als Drug Discovery Targets zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten wie Schlaganfall und Asthma identifizieren. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Martinsried bei München und beschäftigt 28 Mitarbeiter. ots Originaltext: 4SC AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: 4SC AG Burns McClellan Christel Nicolaysen Mike Sinclair +49 (0) 89 700 7630 +44 (0) 20 7665 6643 Heike Heinrichs +49 (0) 89 255 50650 Original-Content von: 4SC AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: