BRITA GmbH

BRITA fördert den Einsatz des World Wide Fund for Nature (WWF) zum Schutz der Meere

BRITA fördert den Einsatz des World Wide Fund for Nature (WWF) zum Schutz der Meere
Die offizielle Scheckübergabe der BRITA Gruppe, des Experten für Trinkwasseroptimierung, an den WWF: 10.000 Euro für den Einsatz gegen Plastikmüll in den Ozeanen. (Dr. Sabine Rohlff, Pressesprecherin BRITA Gruppe, links, und für den WWF Deutschland Dirk Barth, Geschäftsführer PANDA Fördergesellschaft für Umwelt mbH). Weiterer Text ...

Taunusstein/Wiesbaden (ots) - 10.000 Euro gehen als Weihnachtsspende des Experten für Trinkwasserfiltration an den WWF

Die Weihnachtsspende der BRITA Gruppe ist im Laufe der Jahre eine intern wie extern hochgeschätzte Tradition geworden. Wurde in den vergangenen beiden Jahren soziales Engagement in der Region (2012 die Wiesbadener Tafel, 2013 die Clown-Doktoren im Rhein-Main-Gebiet) unterstützt, hat BRITA in diesem Jahr wieder einen internationalen Ansatz gewählt. 2014 erhält der WWF die diesjährige Weihnachtsspende des global erfolgreichen mittelständischen Familienunternehmens aus Taunusstein bei Wiesbaden und setzt sich damit für die Bewahrung der Artenvielfalt der Ozeane und den Schutz der Meere ein.

Für Markus Hankammer, der BRITA in zweiter Generation leitet, lag die Entscheidung für diesen Spendenempfänger geradezu auf der Hand: "Die Mission des WWF 'Bewahrung der biologischen Vielfalt - ein lebendiger Planet für uns und unsere Kinder' sowie seine Grundwerte - Respekt vor Mensch und Natur, Glaubwürdigkeit, Unabhängigkeit, Verantwortung - haben uns angesprochen und passen kulturell einfach gut zu BRITA. Vor allem aber setzt sich der WWF seit Jahrzehnten für den Schutz der Meere ein - eine Initiative im Natur- und Umweltschutz, die für unseren Planeten, alle unsere internationalen BRITA-Märkte, unsere Verbraucher, Kunden, Partner und für die Ressource Wasser, um die bei BRITA nun einmal alles kreist, wirklich Sinn macht." Wie sehr es Sinn macht, führt ganz aktuell ein Bericht des UN-Umweltprogramms (Unep) vor Augen, der von insgesamt 100 Mio. Tonnen Plastikmüll weltweit spricht.

Der Kampf gegen die Verschmutzung der Meere speziell durch Fischereigerät begann vor einigen Jahren mit dem Projekt Ghostnet® des WWF, mit dem in Polen, in Deutschland und in den baltischen Staaten so genannte Geisternetze in der Ostsee eingesammelt werden. Fischernetze aus Kunststoff, die sich losgerissen haben, frei im Meer treiben und auch langfristig kaum verrotten. In ihnen verfangen sich Fische wie Meeressäuger und verenden qualvoll. Jährlich gelangen 6,4 Mio. Tonnen Plastikmüll mitsamt den enthaltenen Giftstoffen in die Weltmeere. Mit den Meeresströmungen treibt das Plastik bis in die fernsten Winkel der Ozeane; etwa ein Zehntel dieses Kunststoffmülls sind Geisternetze.

Die Organisation setzt sich umfassend für den Schutz der Weltmeere ein, klärt auf und engagiert sich in der Wiederherstellung des marinen Ökosystems. Besonders hebt Markus Hankammer den nachhaltigen Ansatz hervor: "Was uns als Familienunternehmen, das das Nachhaltigkeitsgen in seiner DNA hat, besonders anspricht, ist die Methodik des WWF. Er gewinnt Menschen für die Natur und einen umweltfreundlichen Lebensstil, weil er sie unmittelbar anspricht und mit guten, konkreten Beispielen vorangeht. Schon Kinder und Jugendliche lernen durch ihn Natur- und Umweltschutz in der Schule und begeistern sich für seine Ziele und Aktivitäten." BRITA fördert den Einsatz des WWF gegen die akute Bedrohung der Ozeane mit 10.000 Euro - eine Mitteilung, über die sich die Organisation sehr freute.

Über den WWF:

Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt und in mehr als 100 Ländern aktiv. Unsere Mission ist die Bewahrung der biologischen Vielfalt, die Erhaltung eines lebendigen Planet für uns und unsere Kinder. Weltweit unterstützen ihn fünf Millionen Förderer. Das globale Netzwerk des WWF unterhält 90 Büros in mehr als 40 Ländern. Rund um den Globus führen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell 1300 Projekte zur Bewahrung der biologischen Vielfalt durch.

Zur BRITA Gruppe:

Mit einem Gesamtumsatz von 332,5 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2013 und 1.182 Mitarbeitern weltweit (davon 647 in Deutschland) ist die BRITA Gruppe eines der führenden Unternehmen in der Trinkwasseroptimierung. Ihre Traditionsmarke BRITA - in vielen Ländern ein Synonym für den Tisch-Wasserfilter - hat eine Spitzenposition im globalen Wasserfiltermarkt. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Taunusstein bei Wiesbaden ist durch 16 nationale und internationale Tochtergesellschaften sowie Beteiligungen, Vertriebs- und Industriepartner in über 60 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. Es betreibt Produktionsstätten in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und Italien. Gegründet 1966, entwickelt, produziert und vertreibt der Erfinder des Tisch-Wasserfilters für den Haushalt heute ein breites Spektrum innovativer Lösungen für die Trinkwasseroptimierung, für den privaten (Tisch-Wasserfilter, leitungsgebundene Systeme sowie die BRITA Integrated Solutions für Elektroklein- und -großgeräte namhafter Hersteller) und den gewerblichen Gebrauch (Lösungen für Hotellerie, Gastronomie, Catering und Vending) sowie leitungsgebundene Wasserspender für Büros, Schulen, die Gastronomie und den hygienesensiblen Care-Bereich (Krankenhäuser, Pflegeheime). Weitere Informationen: www.brita.de.

Pressekontakt:

Dr. Sabine Rohlff
Director Corporate Communications/ Pressesprecherin
BRITA GmbH
Heinrich-Hertz-Str. 4
65232 Taunusstein
Tel. +49 (0)6128 746 5743
E-Mail: srohlff@brita.net
Original-Content von: BRITA GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BRITA GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: