IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

"Ein Licht für eine bessere Zukunft": IKEA Spendenkampagne erbringt 10,8 Mio. Euro für UNHCR

Umfadi ist aus Syrien geflohen und lebt im Flüchtlingslager al Azraq. Sie hält eine Solarlampe in der Hand, neben ihr steht ihre 13-jährige Nichte Rama. +++ Stichworte: Azraq / Jordanien / Syrische Flüchtlinge +++ / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/pm/29291 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke ...

Hofheim-Wallau/Bonn (ots) - Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR dankt allen Kunden und Mitarbeitern von IKEA für ihre Unterstützung von "Ein Licht für eine bessere Zukunft", einer weltweiten Spendenkampagne zugunsten der internationalen Flüchtlingshilfe. Diese Aktion, die dieses Jahr 10,8 Mio. Euro erbrachte, wurde weltweit vom 1. Februar bis zum 28. März in IKEA Einrichtungshäusern durchgeführt. Alleine aus Deutschland kamen 1,65 Mio. Euro zusammen. Für jede im Aktionszeitraum verkaufte LED-Lampe spendete die IKEA Foundation 1 Euro an den Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen. Die Spendensumme dient der Verbesserung der Lebensgrundlagen von 380.000 Flüchtlingen in Äthiopien, Bangladesch, Jordanien und dem Tschad, zum Beispiel durch bessere Bildungsmöglichkeiten, solarbetriebene Straßenbeleuchtung, Solarleuchten und weitere Hilfslösungen, die auf erneuerbaren Energien basieren.

Mit Hilfe dieser im Jahr 2014 initiierten Kampagne wurden unter anderem folgende Projekte realisiert:

   - Im Camp al Azraq in Jordanien bieten 500 solarbetriebene 
     LED-Straßenlaternen 11.000 syrischen Flüchtlingen mehr 
     Sicherheit und Bewegungsfreiheit.
   - In den Flüchtlingslagern in der äthiopischen Region um Dollo Ado
     können mehr als 40.000 Familien auch nach Anbruch der Dunkelheit
     ein menschenwürdigeres Leben führen - dank der jetzt erfolgten 
     Lieferung von 40.000 Solarleuchten und 240 Straßenlaternen.
   - Im Tschad wurden Grundschulplätze für über 13.000 
     Flüchtlingskinder geschaffen, damit sie endlich wieder eine 
     Schule besuchen können. 

"Die Anzahl der Vertriebenen und Flüchtlinge in aller Welt hat erstmals seit dem zweiten Weltkrieg wieder die 50-Millionen-Marke überschritten - inklusive der 13 Millionen Flüchtlinge, die vom UNHCR betreut werden. In diesem Zusammenhang ist die weltweite öffentliche Unterstützung durch unseren langjährigen Partner, die IKEA Foundation, so bedeutsam wie nie zuvor. Ganz ausdrücklich möchte ich den Mitarbeitern und den Kunden von IKEA für ihre großartige Unterstützung danken, mit deren Hilfe wir Tausenden von Flüchtlingen das Leben erleichtern und ein wenig mehr Sicherheit bieten können", so T. Alexander Aleinikoff, stellvertretender Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen.

Per Heggenes, Geschäftsführer der IKEA Foundation, fügte hinzu: "Dank der Mitarbeiter und der Kunden von IKEA erhalten Tausende von Flüchtlingskindern und -familien Zugang zu Strom und Licht aus nachhaltigen Energiequellen. Damit sind viele der bedürftigsten Menschen auf unserem Planeten jetzt wieder in der Lage, ein normaleres Leben zu führen und auch abends gemeinsam zu essen, Hausaufgaben zu machen oder wichtige Versammlungen abzuhalten."

Über den IKEA Konzern

Unsere Vision ist es, den vielen Menschen einen besseren Alltag zu schaffen, indem wir formschöne, funktionsgerechte, erschwingliche und qualitativ hochwertige Einrichtungsgegenstände anbieten, die mit Rücksicht auf Mensch und Umwelt produziert wurden. Insgesamt betreibt der IKEA Konzern 315 Einrichtungshäuser in 27 Ländern. Darüber hinaus gibt es mehr als 40 Einrichtungshäuser, die von Franchisenehmern außerhalb des IKEA Konzerns geleitet werden. Im Geschäftsjahr 2014 besuchten insgesamt 716 Millionen Menschen die Einrichtungshäuser des IKEA Konzerns und 1,5 Milliarden Menschen informierten sich auf unserer Website. www.IKEA.com

Über die IKEA Foundation

Die IKEA Foundation will die Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche durch die Finanzierung von langfristigen Programmen mit ganzheitlichem Ansatz, die grundlegende und dauerhafte Veränderungen schaffen, verbessern und ihnen so ermöglichen, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Wir arbeiten mit strategischen Partnern zusammen, die innovative Ansätze haben, um die vier großen Lebensbereiche von Kindern (ein Zuhause, Gesundheit, gute Bildung und ein nachhaltiges Einkommen für die Familie) umfassend und langfristig zu verbessern. Weitere Informationen unter www.IKEAfoundation.org und www.facebook.com/IKEAfoundation

Über den UNHCR

Der United Nations High Commissioner for Refugees (Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen) ist auch bekannt als das Flüchtlingshilfswerk der UNO. Es wurde am 14. Dezember 1950 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen gegründet. Der UNHCR hat den Auftrag, international Maßnahmen zu ergreifen und zu koordinieren, um Flüchtlinge zu schützen und Flüchtlingsprobleme in der ganzen Welt zu lösen. In erster Linie schützt er die Rechte von Flüchtlingen und kümmert sich um ihr Wohlergehen. Außerdem versucht der UNHCR sicherzustellen, dass jeder das Recht auf Asyl ausüben und in einem anderen Land eine sichere Zuflucht suchen kann. Dabei bleibt jedem Flüchtling die Möglichkeit offen, freiwillig in seine Heimat zurückzukehren, sich vor Ort zu integrieren oder sich in einem dritten Land anzusiedeln. Darüber hinaus unterstützt der UNHCR staatenlose Personen. In den mehr als sechs Jahrzehnten hat das Hilfswerk mehreren Zehnmillionen Menschen geholfen, ein neues Leben zu beginnen. Inzwischen versuchen 8.600 Menschen in mehr als 125 Ländern ca. 33,9 Millionen Personen zu helfen. Weitere Informationen unter www.unhcr.org und www.facebook.com/UNHCR

Pressekontakt:

IKEA
Kai Hartmann
IKEA Deutschland
Corporate Communication / Soziale Partnerschaften
Telefon: (06122) 585 4473
E-Mail: kai.hartmann@ikea.com

UNHCR
Christine Andersen
UNO-Flüchtlingshilfe e.V.
Telefon: (0228) 62 986 18
E-Mail: andersen@uno-fluechtlingshilfe.de

Original-Content von: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: