Jenapharm GmbH & Co. KG

Neu: Hormonersatzpräparat von Jenapharm
Computeranimation und TV-Bilder (Interviews, Standbilder) liegen vor

    Jena (ovs) -
    
    - Querverweis: TV-Bilder liegen als Originalvideoservice (ovs)
    bereit und sind verfügbar über      
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ovs
    
    TV-Bilder zur neuen Lafamme(R) von Jenapharm. Länge insgesamt:
    9,31 Minuten.
    
    Inhalt:
    Computeranimation zur Wirkweise mit KOMMENTAR
    Wenn Frauen in die sog. Wechseljahre kommen, ändert sich in ihrem
Körper das bis dahin ausbalancierte Verhältnis von weiblichen zu
männlichen Hormonen. Die Östrogene - also die weiblichen Hormone -
werden immer weniger gebildet. Folge des sinkenden Östrogenspiegels
sind die typischen Beschwerden in den Wechseljahren, zum Beispiel:
Hitzewallungen, Schweißausbrüche, Schlafstörungen. Gleichzeitig
bleibt die Menge der männlichen Hormone - der Androgene - nahezu
unverändert: ein hormonelles Ungleichgewicht ist die Folge. So kann
es zu einer zunehmenden Vermännlichung kommen:
    
    Beispiele sind der Damenbart, Haarausfall oder die mögliche
Veränderung der Figur von der für Frauen typischen weiblichen zur
männlichen Körperform. Das neue Hormonersatzpräparat Lafamme(R)
gleicht den Östrogenmangel aus und wirkt so Hitzewallungen,
Schweißausbrüchen und Schlafstörungen entgegen. Lafamme(R) - täglich
eingenommen - führt gleichzeitig dazu, dass monatliche Blutungen in
den meisten Fällen nicht mehr auftreten. Die Besonderheit von
Lafamme(R): Der neben Östrogenen enthaltene Wirkstoff Dienogest ist
in der Lage, dem Zuviel an männlichen Hormonen - den Androgenen -
entgegenzuwirken. Denn: Neben anderen Mechanismen  führt Lafamme(R)
zum Anstieg eines speziellen Transporteiweißes, das das männliche
Hormon Testosteron bindet und somit biologisch unwirksam macht. So
kann Lafamme(R) den störenden Einfluß der männlichen Hormone auf den
Körper der Frau vermindern und dazu beitragen, daß Frau auch nach den
Wechseljahren ganz Frau bleibt.
    
    Interviews:

    Dr. Bernd Kleine-Gunk, Chefarzt der Gynäkologischen Abteilung der        EuromedClinic, Fürth     5 Fragen

    Ingrid Kronburger, Teilnehmerin an den klinischen Studien zu
    Lafamme(R)
    3 Fragen
    
  
    ******
    ACHTUNG TV-REDAKTIONEN:
    Zu diesem Thema liegen im Rahmen des Originalvideoservice (ovs)
    kostenfreie TV-Bilder vor, die via ATM überspielt werden. Sie
    können sie über unseren Partner, die Nachrichtenagentur RTC-TVnews
    <http://www.rtc-tvnews.de>, mit dem Stichwort "ovs" unter Fon
    040/85 33 58-0 oder footage@newsaktuell.de bestellen.
    
    
ots Originaltext: Jenapharm GmbH & Co. KG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
3K Agentur für Kommunikation GmbH,
Ruth Bastuck / Ulrike Buchheim
Oeder Weg 34,
60318 Frankfurt am Main
Tel. 069/97 17 11-0,
Fax: 069/97 17 11-22,
E-Mail: info@3K-Komm.de

Herausgeber:
Jenapharm GmbH & Co. KG,
Otto-Schott-Straße 15,
07745 Jena

Original-Content von: Jenapharm GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Jenapharm GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: