Mercedes-Benz

Mesut Özil: "Wir haben zwei starke Gegner, gegen die wir uns beweisen können"

Mesut Ãzil: "Wir haben zwei starke Gegner, gegen die wir uns beweisen können"
Dateiname: mercedes-ls-england-pk2403.mp3
Dateigröße: 2,30 MB
Länge: 01:40 Minuten

Berlin (ots) - Mit dem Freundschaftsspiel gegen England in Berlin beginnt die heiße Phase der Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Frankreich MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN MESUT ÖZIL, SAMI KHEDIRA, THOMAS MÜLLER UND TONI KROOS

Anmoderation:

Für Joachim Löw und sein Team hat die heiße Phase der EM-Vorbereitung begonnen. Und leider gleich mit einer Hiobsbotschaft: Bastian Schweinsteiger hat sich im ersten Training in Berlin verletzt und wird wegen des Innenband-Anriss am Knie mehrere Wochen ausfallen. Jetzt droht das EM-Aus. Aber Joachim Löw gibt die Hoffnung nicht auf, dass der Kapitän doch in Frankreich dabei sein wird, betonte er gestern bei der Pressekonferenz in der Mercedes-Welt Berlin. Zum Glück hat der Bundestrainer gleich 27 Spieler für die zwei Länderspiel-Klassiker gegen England am Samstag und Italien am Dienstag nominiert, darunter mit dem 20-jährigen Jonathan Tah von Bayer Leverkusen lediglich einen Neuling. Nachdem er gestern im Training geschont wurde, ist England-Legionär Mesut Özil heute wieder ins Training eingestiegen und ganz heiß auf das Länderspiel gegen England:

O-Ton Mesut Özil

Natürlich! Vor allem weil ich ja auch ein paar Mannschaftskollegen habe, die für England spielen. Das ist ja auch meine zweite Heimat, ich lebe ja jetzt schon drei Jahre in London. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Begegnung. Aber wichtig ist es, dass wir uns als Mannschaft entwickeln. Und da haben wir uns jetzt auch wirklich starke Gegner ausgesucht, da werden wir uns auch beweisen können. Und das werden wir auch gegen die tun. (0'23)

Für die deutsche Nationalmannschaft ist das Freundschaftsspiel auch eine Gelegenheit, die negative Spielbilanz gegen die "Three Lions" etwas abzumildern: Bei 33 Begegnungen gewann Deutschland zwölf Mal und England 15 Mal, sechs Spiele endeten unentschieden. Aber nicht nur deshalb nimmt Mittelfeldstar Sami Khedira das Freundschaftsspiel sehr ernst:

O-Ton Sami Khedira

Ich glaube, das wurde auch bewusst so ausgewählt. Ich denke, nur gegen gute Mannschaften kann man sich letztendlich auch verbessern und auch sehen, wo der Stand gerade ist. Gegen etwas kleinere Gegner nimmt man das Spiel nicht ganz so ernst. Aber Italien und England - das sind Top-Gegner und da ist es egal, ob das ein Freundschaftsspiel oder ein Qualifikationsspiel ist. Es geht da um keine Punkte, aber es geht um Prestige. Es geht darum gegen Top-Mannschaften zu bestehen. Und deshalb sind wir auch sehr dankbar, uns gegen diese Top-Mannschaften im Freundschaftsspiel messen zu können. (0'29)

Nicht nur den Bundestrainer plagen Verletzungssorgen, auch sein englischer Kollege Roy Hodgson muss zum Freundschaftsspiel im Olympiastadion ohne den verletzten Kapitän Wayne Rooney anreisen, dafür bringt er gleich zwei Debütanten von Premier-League-Spitzenreiter Leicester City und dem Tabellenzweiten Tottenham Hotspurs mit. Thomas Müller und Toni Kroos gaben sich heute in der Mercedes-Welt Berlin sehr selbstbewusst:

O-Ton Thomas Müller und Toni Kroos

Das ist eher wichtig für den Trainer, der kann noch mal Eindrücke gewinnen oder Dinge ausprobieren, vielleicht auch neue Spieler testen. Dafür ist das Spiel jetzt gut, aber für die Europameisterschaft hat das natürlich noch keine Aussagekraft. Natürlich wollen wir die beiden Spiele gewinnen, die Vorfreude ist da. Aber es ist natürlich noch ein langer Weg. / Wenn wir schon da sind, wollen wir auch gewinnen. Und ich glaube, dass wir die Gegner wirklich gut gewählt haben. Das sind für mich auch zwei Mannschaften, die während der EM stark einzuschätzen sind und ich glaube, dass auch nochmal zwei Spiele gegen gute Gegner eine gute Möglichkeit für den Trainer sind, da wo er noch gewisse Zweifel hat auf gewissen Positionen einfach nochmal etwas zu sehen und ich denke, dass das gut ist. (0'44)

Abmoderation:

Deutschland gegen England - der Länderspiel-Klassiker am Samstag (26.3.) im Berliner Olympiastadion. Vor dem Länderspiel werden im Mercedes-Benz Sportpresseclub Ex-Nationalspieler Fredi Bobic und der Sportpsychologe Philipp Laux zu Gast sein. Laux war Bundesliga-Torhüter bei Borussia Dortmund und beim SSV Ulm und betreut heute die Profis des VfB Stuttgart.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, 0711 17 95379
all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Weitere Meldungen: Mercedes-Benz

Das könnte Sie auch interessieren: