Mercedes-Benz

"Wir wollen mit der E-Klasse ein Zeichen setzen. Mit dieser Limousine zeigen wir, was technologisch geht"

"Wir wollen mit der E-Klasse ein Zeichen setzen. Mit dieser Limousine zeigen wir, was technologisch geht"
Dateiname: mercedes-e-klasse-interview-kaellenius.mp3
Dateigröße: 5,49 MB
Länge: 03:59 Minuten

Lissabon (ots) - Daimler-Vorstand Ola Källenius im Exklusivinterview bei der Fahrvorstellung der neuen E-Klasse in Lissabon zum Thema Einstieg ins autonome Fahren

Anmoderation

In Lissabon wird dieser Tage die neue Mercedes-Benz E-Klasse vorgestellt. Journalisten aus der ganzen Welt haben die Gelegenheit die neue Businesslimousine auf Herz und Nieren zu testen. Normalerweise werden dazu viele Kilometer abgespult, mal Autobahn, mal enge Passstrecken, mal Fahrten in der Stadt. Das ist auch bei der E-Klasse so. Aber bei dieser Fahrvorstellung gibt es etwas ganz Besonderes: Auf dem Gelände des Circuito Estoril, dem Formel 1 Kurs, können die Pressevertreter in vier Etappen den Einstieg in das autonome Fahren erleben. Denn mit der Oberklasse-Limousine geht Mercedes-Benz einen großen Schritt in die Zukunft. Stichworte sind autonomes Fahren, neue Dimension der Fahrerentlastung und Sicherheit, die es so noch nie gegeben hat. Was genau dahinter steckt, das hat uns Daimler Marketing Vorstand Ola Källenius im Exklusivinterview erläutert:

1 Frage: Herr Källenius, was steckt hinter Ihrer Ankündigung, die neue E-Klasse ist die intelligenteste Limousine der Welt? Wir wollen mit der E-Klasse wirklich ein Zeichen setzen. Wir nennen das a master piece of intelligence, ein Meisterstück der Intelligenz, und mit dieser Limousine wollen wir wirklich zeigen, was technologisch geht. (0:13)

2. Frage: Wie groß ist der Aufwand, ein solches Auto zu entwickeln? Es ist natürlich eine gigantische Ingenieursleistung, sowohl die Sensorik im Auto weiter zu entwickeln, als auch die Algorithmen zu schreiben. Die Intelligenz, die hinter diesem autonomen Fahrsystem steht, zu entwickeln, damit beschäftigen sich viele, viele Kollegen und Kolleginnen in Sindelfingen. Und wir sind auch sehr stolz darauf, was die erreicht haben. (0:20)

3. Frage: Die Journalisten sind nicht die ersten, die die neue E-Klasse fahren. Sie haben bereits ausgewählte Kunden die neuen Systeme testen lassen. Wie waren die Reaktionen? Das ist richtig. Wir haben dieses Auto in vielfältigen Tests weiterentwickelt und auch Leuten dann das erste Mal gezeigt, wie funktioniert das, wann übernimmt das Auto, wann nehme ich die Hände vom Lenkrad, wann tu ich die Hände wieder an das Lenkrad, wie sind die ganzen Sicherheitssysteme mit dem autonomen fahren zusammen aufgebaut. Das ist sehr spannend. Besonders die ersten Reaktionen, wenn man das erlebt, da sieht man oft ein Lächeln. (0:23)

4. Frage: Über das, was in Punkto Elektronik heute möglich ist, staunen die Journalisten. Ganz besonders das was Sie in Punkto Sicherheit bieten. Was ist heute technisch möglich? In Sachen Sicherheit war Mercedes-Benz immer vorne. In den letzten Jahrzehnten sind sehr viele von den Innovationen im Sicherheitsbereich von Mercedes-Benz entwickelt und in den Markt geführt worden, die dann nachher auch Industriestandards geworden sind. Mit der neuen E-Klasse haben wir sehr viel an den neuen Assistenzsystemen gearbeitet, sowohl im Autobahnverkehr, als auch im Stadtverkehr. Vielleicht wenn jemand unerwartet auf die Straße geht oder rennt, dass das Auto bis auf null runterbremst, wenn für einen kurzen Moment vielleicht der Fahrer unaufmerksam ist. Viele von diesen Situationen und auch sehr viele andere Kleinigkeiten, wo das Auto über die Sensorik spürt, was die anderen Verkehrsteilnehmer machen und wie das Auto am besten reagieren soll, um einen Unfall zu vermeiden. (0:45)

5. Frage: Besonders bei Autobahnfahrten zeigt sich, was die neuen Systeme können. Einfach den Drive-Pilot einstellen und schon geht vieles automatisch... Der Drive-Pilot, also das neue System auch für teilautonomes Fahren, kann den Fahrer in vielen Situationen entlasten. Besonders wenn man im Stau sitzt, man ist vielleicht ein bisschen müde und das Auto bewegt sich im Stopp und Go, wenn man da den Drive-Pilot einschaltet, kann man eine sehr lange Zeit vollautonom fahren, auch bis zur Vollbremsung und wenn es dann wieder weiter geht, dann fährt das Auto auch wieder von alleine los. Oder denken Sie an eine Situation an einem Stauende. Sie sehen das Stauende nicht und Sie reagieren ein bisschen zu spät, da übernimmt das Auto und bremst auch runter auf null und kann so einen Unfall vermeiden. Das sind sehr viele Situationen, in denen das Auto den Fahrer entlasten kann. (0:41)

6. Frage: Und die Journalisten können hier erleben, wie die E-Klasse völlig autonom die Spur wechselt: Spurwechsel ist auch eine Neuheit an der Stelle. Sie müssen den Blinker betätigen und die Sensorik spürt, ist da frei, wenn frei ist, dann fährt das Auto alleine raus und wechselt in die neue Spur. Und auch eine Besonderheit dabei ist, es erkennt auch Tempolimits. Das heißt, wenn Sie in einer Geschwindigkeit unterwegs sind und Sie sehen ein Tempolimit, das vielleicht ein bisschen niedriger ist, dann regelt das System automatisch runter, ohne dass Sie was machen müssen. (0:28)

7. Frage: Die E-Klasse braucht der Fahrer auch nicht mehr selbst einparken. Wie funktioniert in Zukunft das Parken? Wir führen mit der neuen E-Klasse den so genannten Remote-Park-Pilot ein. Da können Sie Ihr Auto mit dem Handy parken. Das heißt, Sie finden eine Lücke, das Auto erkennt, wie groß die Lücke ist und wie man reinfahren muss, Sie steigen aus und können dann sicher mit Ihrem Handy, durch eine einfache Handbewegung, das Auto parken. Sie müssen sich nicht aus dem Auto rausquetschen, falls die Lücke ein bisschen eng ist, sondern das läuft alles bequem auf Knopfdruck. (0:26)

8. Frage: Gibt es diese Systeme bald auch in anderen Modellreihen? Was wir in den letzten Jahren bei Mercedes gezeigt haben ist, dass immer wenn wir fantastische neue Innovationen in den Markt bringen, wir das dann sehr, sehr schnell auch auf andere Baureihen ausweiten. Jetzt in 2016 ist ja das Jahr der E-Klasse und dann, lassen Sie sich überraschen, diese tollen Technologien werden Sie bald auch in anderen Mercedes-Fahrzeugen finden. (0:19)

Abmoderation

Daimler-Vorstand Ola Källenius im Exklusiv-Interview. In Lissabon haben gerade Autojournalisten aus der ganzen Welt die Gelegenheit die neue Mercedes-benz E-Klasse auf Herz und Nieren zu testen. Verkauft wird die neue Modellreihe ab April, die Preise beginnen bei 45.303 EUR.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
Mercedes-Benz, Koert Groeneveld, 0711 17 92311
Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, 0711 17 95379
all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Weitere Meldungen: Mercedes-Benz

Das könnte Sie auch interessieren: