Mercedes-Benz

"Der John Wayne unter den Nutzfahrzeugen": Weltpremiere für den neuen Unimog In Wörth wurde heute die neue Generation des "Universal-Motor-Gerät" vorgestellt

"Der John Wayne unter den Nutzfahrzeugen": Weltpremiere für den neuen Unimog
In Wörth wurde heute die neue Generation des "Universal-Motor-Gerät" vorgestellt
Dateiname: daimler-nfz-unimog-weltpremiere-feature.mp3
Dateigröße: 3,73 MB
Länge: 02:42 Minuten

Wörth (ots) - Anmoderation:

"Der Unimog ist der John Wayne unter den Nutzfahrzeugen", das hat Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche beim 60. Geburtstag dieses wohl einmaligen Fahrzeugs gesagt. Egal ob bei der Feuerwehr, bei der Bundeswehr oder in der Landwirtschaft, der Unimog ist aus dem modernen Leben nicht mehr wegzudenken. Doch auch Erfolgsmodelle werden permanent weiter entwickelt. Und so hat Mercedes-Benz Trucks heute in Wörth die neue Generation des "Universal-Motor-Gerät" - das ist der offizielle Name des Unimogs - vorgestellt. Und wie es sich für eine Weltpremiere gehört, war die Präsentation spektakulär: Musik, Lichteffekte, Journalisten aus der ganzen Welt. Ein würdiger Auftritt für den neuen Unimog, sagt der Leiter von Mercedes-Benz Trucks, Stefan Buchner:

O-Ton Stefan Buchner

Der Unimog trägt seine universellen Einsatzmöglichkeiten gleich im Namen. Nicht zuletzt wegen seiner sprichwörtlichen Langlebigkeit ist er rund um den Erdball ein Exportschlager. Wo jedes andere Fahrzeug kapituliert, läuft er erst richtig warm. (0:17)

Mercedes-Benz hat die neue Generation des Unimog der heutigen Zeit und den damit verbundenen Anforderungen angepasst. Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit, auf diese beiden Komponenten wurde bei der Entwicklung besonderen Wert gelegt. Schließlich tritt ab Januar 2014 die Abgasnorm Euro VI in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt müssen alle neu zugelassenen Nutzfahrzeuge die strengen Richtwerte erfüllen. Werte, die von den neuen Motoren des Unimog locker erreicht werden: Um bis zu 90 Prozent wurden die Emissionen reduziert. Wie diese immensen Einsparungen erreicht werden, erläutert Yaris Pürsün, Leiter von Mercedes-Benz Special Trucks:

O-Ton Yaris Pürsün

Man spricht ja sprichwörtlich von der Chemiefabrik der Abgasnachbehandlung. Diese Abgasnachbehandlungsanlage hat ja mittlerweile fast den Wert eines Motors - kostenseitig. Früher war ein Abgastopf, ich sag mal, Blech und ein bisschen Katalysator drin, aber heute ist das wirklich eine ausgewachsene Chemiefabrik geworden, mit hochkomplexen Verfahren und Drei-Wege-Cut-Partikelfilter der Nachverbrennung, werden die Emissionen um 90 Prozent reduziert. Man kann sogar sagen, in stark belasteten Innenstadtbereichen hat das Auto mittlerweile eine Filterfunktion, weil die Auspuffluft weniger Emission hat als die eingezogene Luft. (0:39)

Neben der Umweltverträglichkeit legten die Mercedes-Benz Trucks Entwickler ein besonderes Augenmerk auf die bewährte Einsatzvielfalt der neuen Unimog-Generation. Insgesamt gibt es mehr als sage und schreibe 1.000 Möglichkeiten, den Klein-Lkw zu nutzen. Eine Herausforderung für die Entwicklungs-Ingenieure:

O-Ton Yaris Pürsün

Uns waren zwei Dinge wichtig. Das eine: dass man die alten Anbaugeräte auch in den neuen Fahrzeugen verwenden kann. Das ist gelungen. Zweitens: Das Maßkonzept konnten wir einhalten und teilweise sogar verbessern, so dass sogar mehr Möglichkeiten mit dem neuen Fahrzeug darstellbar sind. Die Anbaugeräte haben eine leistungsfähigere Arbeitshydraulik gekriegt, das bedeutet, sie können auch stärkere, schwerere Aufgaben realisieren, so dass wir eigentlich die Möglichkeiten erweitert haben. (0:27)

In über sechs Jahrzehnten ist das "Universal-Motor-Gerät" zu einer Automobil-Legende geworden mit Fans auf der ganzen Welt. Inzwischen hat der Unimog schon einen echten "Kult-Status", erzählt Michael Dietz, Leiter von Vertrieb und Marketing Mercedes-Benz Special Trucks:

O-Ton Michael Dietz

Das ist für mich ein ganz, ganz hervorragendes Phänomen. Diese ausgeprägte Vereinsszene, die es gibt. Die hervorragende Organisation dieses Unimog-Museums. Wir erleben das an vielen Stellen der Zusammenarbeit, wenn wir gemeinsame Aktionen machen. Warum die Emotion bei diesem Auto so stark ist, ist für uns offen gesagt manchmal auch ein Phänomen. Jetzt haben wir ihn im 62. Jahr, im 62. Jahr unter Produktion. Wir werden an der Stelle nicht müde, ihn weiterzuentwickeln und wir bekommen die Emotionen immer widergespiegelt, wenn wir draußen in der Welt unterwegs sind, weil wir manches Mal - ohne jetzt die eigene Marke zu schädigen - den Eindruck haben, dass Unimog bekannter ist als Mercedes Benz. (0:37)

Neben der neuen Generation der Unimogs gab es heute in Wörth noch eine weitere Weltpremiere. Der neue Econic wurde vorgestellt. Dieser Spezial-Lkw wird unter anderem an Flughäfen und in der Brandbekämpfung eingesetzt. Stefan Buchner, der Leiter von Mercedes-Benz Trucks, betont, wie wichtig auch dieses Fahrzeug für das Unternehmen ist:

O-Ton Stefan Buchner

Der neue Econic und der neue Unimog bringen alles für einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg des Geschäftes unserer Kunden mit. Bei jedem Tritt aufs Gaspedal und bei jedem Blick auf die Bilanz. Rund 135 Millionen Euro haben wir in diese Fahrzeuge investiert. Hinzu kommen etwa 500 Millionen Euro für unsere neuen Medium-Duty-Motoren. Dass wir diesen Aufwand betreiben, unterstreicht die Bedeutung, die unsere Sonderfahrzeuge für Mercedes Benz haben. (0:34)

Abmoderation:

Wirtschaftlicher, umweltfreundlicher, sicherer. Im Mercedes-Benz Werk in Wörth feierte heute die neue Generation des Unimog Weltpremiere. Außerdem wurde zusätzlich die neue Generation des Verteiler-Lkw Econic vorgestellt. Ab sofort erfüllen alle Trucks aus dem Hause Mercedes-Benz die neue Euro-VI-Abgasnorm.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Daimler AG, Raimund Grammer, 0711-1753058
all4radio, Marc Erny, 0711 3277759 0
Original-Content von: Mercedes-Benz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mercedes-Benz

Das könnte Sie auch interessieren: