GRS mbh

Neues internationales Forschungsprogramm für die Reaktorsicherheit

Köln (ots) - Mit ihrem französischen Partner, dem Institut für Strahlenschutz und nukleare Sicherheit (IRSN - Institut de Radioprotection et de Sûreté Nucléaire), hat die GRS einen Vertrag über die Beteiligung Deutschlands am internationalen Forschungsprogramm "Cabri-Wasserkreislauf" unterzeichnet. Das Programm läuft im Cabri-Reaktor im Forschungszentrum Cadarache, Südfrankreich, einer weltweit einzigartigen Versuchseinrichtung. Es hat zum Ziel, die Kenntnisse über das Verhalten des Brennstoffs von Leichtwasserreaktoren im Falle des "Auswurfs eines Steuerstabes" zu verbessern. Dabei handelt es sich um eine Störfallsituation, die in der Auslegung berücksichtigt wird. Das Programm fällt in einen Zeitraum, in dem die Betreiber verschiedener Länder anstreben, den Abbrand der Brennelemente weiter zu erhöhen und damit den Brennstoff effektiver zu nutzen oder vermehrt Uran-Plutonium-Mischoxid (MOX)-Brennstoff einzusetzen. Aus diesem Grunde ist es für Betreiber und Behörden gleichermaßen von Interesse, bei höheren Abbränden auftretende Phänomene umfassend untersuchen zu können. Im internationalen Programm "Cabri-Wasserkreislauf" werden von 2002 bis 2008 12 Versuche durchgeführt. Dabei kommen Brennstoffe mit Urandioxid und Mischoxid mit unterschiedlichem Abbrand und mit verschiedenen Hüllrohrmaterialien zum Einsatz. An dem Programm nehmen unter Leitung der OECD/NEA (OECD-Kernenergie-Agentur mit Sitz in Paris) neben Frankreich als Standort der durchführenden Versuchseinrichtung weitere 12 Länder teil, darunter Finnland, Großbritannien, Schweden, die Schweiz, Spanien, die USA und Deutschland. Die Kosten des Programms belaufen sich auf rund 76 Millionen Euro. Der deutsche Anteil wird von den Betreibern und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie getragen. Das Programm wurde zwischen den Partnerländern vereinbart. Die technischen Einzelheiten werden vor Durchführung der jeweiligen Versuche festgelegt. Weitere Informationen zu GRS und IRSN finden Sie im Internet unter: www.grs.de und www.irsn.fr ots Originaltext: Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an: GRS mbH Schwertnergasse 1 50667 Köln Tel. +(49)221 20 68 654 Fax: +(49)221 20 68 99 04 Internet: http://www.grs.de Original-Content von: GRS mbh, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: