GRS mbh

Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser zu Gast bei der GRS

Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser zu Gast bei der GRS
Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Ursula Heinen-Esser mit den beiden Geschäftsführern der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS), Lothar Hahn (links) und Hans Steinhauer, beim Besuch der GRS in Köln. Bitte beachten, das Bild ist erst nach Ablauf der Sperrfrist 02.02.10, um 14h zur Verbreitung ...

Köln (ots) - Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Ursula Heinen-Esser besuchte heute die Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) in deren Hauptsitz in Köln. Frau Heinen-Esser ist seit November 2009 Vorsitzende des Aufsichtsrats der GRS. In einer Mitarbeiterversammlung anlässlich ihres Besuches betonte die Staatssekretärin die Bedeutung der GRS: "Mit ihrer Expertise und ihrer fachlichen Unabhängigkeit trägt die GRS ganz wesentlich dazu bei, das hohe Niveau der nuklearen Sicherheit in Deutschland zu gewährleisten. Dass sie mit dieser wichtigen Aufgabe Teil des Forschungsstandorts Köln sind, freut mich als Kölnerin natürlich besonders." In Gesprächen mit den Geschäftsführern Lothar Hahn und Hans Steinhauer und weiteren Fachleuten informierte sich die Staatssekretärin umfassend über die Aufgaben und Kompetenzen der GRS als Gutachter des Bundes und als Forschungsorganisation. Das Themenspektrum reichte dabei von der Sicherheit kerntechnischer Anlagen über die Entsorgung radioaktiver Abfälle bis zum Strahlenschutz.

Zur GRS:

Die GRS ist eine gemeinnützige technisch-wissenschaftliche Forschungs- und Sachverständigenorganisation. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen auf den Gebieten nukleare Sicherheit und Entsorgung. Die Gesellschafter der GRS sind die Bundesrepublik Deutschland (46%), das Land Nordrhein-Westfalen und der Freistaat Bayern (jeweils 4%), sowie die Technischen Überwachungs-Vereine und der Germanische Lloyd (zusammen 46%). Die GRS beschäftigt rund 450 Mitarbeiter, darunter über 350 Wissenschaftler und Ingenieure unterschiedlicher Fachrichtungen. Hauptauftraggeber der GRS in Deutschland sind das Bundesumweltministerium, das Bundeswirtschaftsministerium, das Bundesforschungsministerium, das Auswärtige Amt sowie das Bundesamt für Strahlenschutz. Wichtigster internationaler Auftraggeber ist die Europäische Kommission.

Pressekontakt:

Sven Dokter
Tel.: 0221-2068 654
E-Mail: sven.dokter@grs.de
Original-Content von: GRS mbh, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: