GRS mbh

EUROSAFE Forum 2008 Paris: Nukleare Sicherheit in Europa im Kontext steigender Nachfrage für Sicherheitsexpertise

Köln (ots) - Das EUROSAFE-Forum am 3./4. November 2008 in Paris in der Cité Internationale Universitaire steht unter dem Generalthema "Die Rolle der Technischen Sicherheitsorganisationen (TSOs) im Kontext steigender Nachfrage für Sicherheitsexpertise".

Vor diesem Hintergrund stehen die TSOs vor besonderen Herausforderungen. Die Anforderungen steigen stetig und die Qualität der Expertise muss in Bezug auf Kompetenz, Unabhängigkeit und Transparenz auf einem hohen Standard gehalten werden. Des Weiteren müssen die TSOs hochqualifizierte neue Experten in einem Wettbewerbsumfeld mit der Industrie rekrutieren.

Um diese Herausforderungen zu analysieren und Lösungsansätze zu optimieren, werden am ersten Tag des Forums zwei wesentliche Aspekte nacheinander beleuchtet. Dies sind zunächst die Anforderungen der verschiedenen Interessengruppen: nationale Nuklearsicherheitsbehörden, Europäische Union, Schwellenländer, internationale Organisationen, Nuklearindustrie, Kernkraftwerksbetreiber und TSOs selbst. Im Anschluss daran wird die Frage, wie diese Anforderungen unter Beachtung der Selbstverpflichtungen der TSOs erfüllt werden können von einem international besetzten Podium unter Einbeziehung des Publikums diskutiert.

Den ersten Tag beschließt André-Claude Lacoste, Chef der französischen Aufsichtsbehörde ASN (Autorité de Sûreté Nucléaire), mit seinem Festvortrag zum Thema "Primäre Sicherheitsanforderungen für die weltweite Entwicklung der Kernenergie".

Am zweiten Tag des Forums werden aktuelle Arbeiten von GRS, IRSN, Bel V und ihrer internationalen Partner in vier parallelen Fachseminaren zu folgenden Themen präsentiert:

   - Sicherheit kerntechnischer Einrichtungen und Forschung 
   - Strahlenschutz 
   - Entsorgung und Umwelt 
   - Sicherung von Kernmaterial und kerntechnischen Einrichtungen 

Hintergrund

Die generelle Zielsetzung von EUROSAFE ist es, die Harmonisierung von Sicherheitspraktiken bei der Kerntechnik in Europa zu fördern. Zu diesem Zweck bietet EUROSAFE ein Forum für Technische Sicherheitsorganisationen (TSOs), Forschungseinrichtungen, Sicherheitsbehörden, die Energiewirtschaft, die Industrie, staatliche Institutionen und nichtstaatliche Organisationen - vorwiegend aus der Europäischen Union und aus den Ländern Mittel- und Osteuropas - sowie für internationale Organisationen. Aktuelle Analysen und Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der nuklearen Sicherheit und des Strahlenschutzes sollen präsentiert, Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht und Diskussionen geführt werden. Ziel ist es, die relevanten europäischen Reaktorsicherheits- und Strahlenschutzorganisationen für die Zielsetzung von EUROSAFE zu gewinnen.

Die inhaltliche Führung obliegt einem Programmkomitee, in dem sieben europäische Reaktorsicherheits- und Strahlenschutzorganisationen vertreten sind: Bel V (vorm. AVN, Belgien), CSN (Consejo de Seguridad Nuclear, Spanien), GRS (Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit, Deutschland), HSE (Health and Safety Executive, Großbritannien), IRSN (Institut de Radioprotection et de Sûreté Nucléaire, Frankreich), SSM (Strålsäkerhetsmyndigheten, Schweden) und VTT (Technical Research Centre, Finnland).

Die Idee von EUROSAFE haben GRS und IRSN gemeinsam entwickelt. Das erste EUROSAFE-Forum in Paris im Jahr 1999 war ein konkreter Schritt zur Realisierung. Köln, Berlin und Brüssel waren die Orte weiterer Foren. EUROSAFE hat sich unter den europäischen Konferenzen zu einer in der Fachwelt sehr gut angenommenen und etablierten Veranstaltung entwickelt.

Seit Mai 2006 ist ein weiterer konkreter Schritt vollzogen, die Idee von EUROSAFE zu realisieren: Die Gründung des European TSO Network (ETSON) durch Bel V, GRS und IRSN, das von den anderen Partnern im EUROSAFE Programmkomitee CSN, HSE, SKI und VTT unterstützt wird. Anlässlich des Forums 2008 werden zwei weitere TSOs dem Netzwerk beitreten: VTT, Finnland, und MJV, Tschechische Republik.

Das Netzwerk steht auch anderen europäischen TSOs offen. Ziele des Netzwerks sind:

   - Förderung eines europäischen wissenschaftlich-technischen TSO 
     Netzwerks in der nuklearen Sicherheit
   - Forum zum Austausch von F&E-Ergebnissen und Erfahrungen in der 
     Sicherheitsbewertung
   - Annäherung der Praxis bei der Bewertung der nuklearen Sicherheit
     in Europa
   - Bildung von Initiativen bei der Definition und Umsetzung von 
     Forschungsprogrammen 

Weitere Informationen:

http://www.eurosafe-forum.org 
http://www.grs.de 
http://www.irsn.org 

Pressekontakt:

Horst May
GRS mbH
Tel.: 0221 2068899
E-Mail: horst.may@grs.de

Original-Content von: GRS mbh, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: GRS mbh

Das könnte Sie auch interessieren: