BMW Group

Prof. Milberg: Wasserstoffauto wird Markterfolg

München/Genf (ots) - "Ich bin überzeugt: Die BMW Group wird in zehn Jahren bereits einige tausend wasserstoffbetriebene Fahrzeuge pro Jahr verkaufen." Mit diesen Worten unterstrich Professor Joachim Milberg, Vorstandsvorsitzender der BMW Group, vor der Eröffnung des Genfer Automobilsalons erneut das entschiedene Engagement des Unternehmens für das Wasserstoffauto. BMW wird weltweit der erste Automobilhersteller sein, der serienmäßig Wasserstoff-Fahrzeuge anbietet. Die Limousinen der 7er Reihe werden zur EXPO 2000 in Hannover und München zum ersten Mal eingesetzt. Bereits vor Jahren hat BMW in seiner Energiestrategie die vollständige Vermeidung von Emissionen und die Verwendung nichtfossiler Primärenergien als langfristige Ziele definiert. Diese Anforderungen erfüllt flüssiger Wasserstoff am besten. BMW ist führend in der Entwicklung serienreifer Automobile mit Wasserstoffantrieb und setzt dabei auf den Verbrennungsmotor: "Alternativen - wie etwa das Elektroauto - bringen so viele Einschränkungen mit sich, dass sie vom Kunden nicht akzeptiert werden," so Professor Milberg in Genf. Schon im Jahr 1983 hatte BMW ebenfalls anlässlich des Genfer Salons eine Ankündigung mit entsprechender Tragweite gemacht: Damals forderte BMW gegen starke Widerstände den weltweiten Einsatz des Katalysators. Wenige Jahre später war BMW der erste europäische Automobilhersteller, der ausnahmslos alle benzinbetriebene Pkw serienmäßig mit geregeltem Kat ausrüstete. ots Originaltext: BMW Group Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Thomas Steffes, Produkt und Technik, Forschung und Entwicklung Telefon: (+49 89)382-24697, Fax: (+49 89)382-27563 Rudolf-Andreas Probst, Produkt und Technik, Technologie und Innovation Telefon: (+49 89)382-22088, Fax: (+49 89)382-27563 Internet: www.press.bmwgroup.com e-mail: presse@bmw.de Original-Content von: BMW Group, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BMW Group

Das könnte Sie auch interessieren: