Skoda Auto Deutschland GmbH

APRC in Japan: vierter Saisonsieg für SKODA und Meisterschafts-Spitzenreiter Gill

SKODA bei der APRC-Rallye in Japan: Das SKODA MRF Duo Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) landete zum vierten Mal in dieser Saison auf dem APRC-Podium. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Skoda Auto ...

Obihiro/Japan (ots) -

   - Nach Taifun: Gaurav Gill triumphiert bei der Rallye Hokkaido mit
     neuem Beifahrer Stéphane Prévot und baut Gesamtführung in der 
     FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC) aus
   - Zweites SKODA Duo Fabian Kreim/Frank Christian macht Doppelsieg 
     perfekt
   - Michal Hrabánek: "Die SKODA Piloten und unser FABIA R5 sind 
     selbst schwierigsten Herausforderungen gewachsen" 

Vierter Saisonlauf, vierter Sieg: Gaurav Gill (IND) hat auch die Rallye Hokkaido im FABIA R5 gewonnen und damit einen großen Schritt zum nächsten Titelgewinn für SKODA in der FIA Asien-Pazifik-Rallye Meisterschaft (APRC) gemacht. Nach einem Taifun waren die Pisten in Japan extrem schlammig - doch Gill meisterte mit neuem Beifahrer Stéphane Prévot (B) die extrem schwierigen Bedingungen wie ein Champion. Das zweite SKODA MRF Duo Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) machte den Doppelsieg perfekt und landete damit zum vierten Mal in dieser Saison auf dem APRC-Podest.

"Bei der letzten APRC-Rallye in China hatten wir extreme Hitze und Wüstensand, diesmal in Japan schlammige Pisten mit großen Löchern. Beide Male konnten wir einen Sieg in der APRC-Wertung feiern. Das beweist, dass die SKODA Piloten und unser FABIA R5 selbst schwierigsten Herausforderungen gewachsen sind", bilanzierte SKODA Motorsport Direktor Michal Hrabánek. "Ein großes Lob für das ganze Team von SKODA MRF. Jetzt heißt es, weiter hart zu arbeiten und auch in den restlichen beiden Saisonläufen konzentriert zu bleiben."

Ein Taifun mit sintflutartigen Regenfällen hatte einige Straßen auf der Insel Hokkaido mit Schlamm und Geröll bedeckt. Doch die japanischen Organisatoren brachten das Kunststück fertig, rechtzeitig bis zum Rallye-Beginn alle Pisten wieder befahrbar zu machen. Die Bedingungen für die 19 Starter in der APRC-Wertung waren freilich extrem kompliziert - tiefe Pfützen und Schlamm machten die gut 220 Wertungskilometer zu gefährlichen Rutschpisten.

Die beiden SKODA Piloten hatten ihr Arbeitsgerät FABIA R5 trotzdem perfekt im Griff. In der ersten Prüfung am Freitag übernahm zunächst Fabian Kreim mit 0,1 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen Gaurav Gill die Führung. Am Samstag eroberte jedoch der 34 Jahre alte Inder die Spitzenposition und baute sie kontinuierlich aus - obwohl mit dem erfahrenen Copiloten Stéphane Prévot (47) ein neuer Partner an seiner Seite saß. Gills Stammbeifahrer Glenn Macneall (AUS) war bei einer Rallye in Finnland im Einsatz. Am Ende hatten Gill/Prévot im SKODA Duell 1:50,6 Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierten Kreim/Christian.

"Natürlich war ich wegen des Wechsels auf dem Beifahrersitz ein bisschen nervös vor der Rallye. Aber alles hat glänzend funktioniert, obwohl auch das Setup unseres FABIA R5 natürlich komplett anders als bei der letzten APRC-Rallye in China war. Deshalb freue ich mich ganz speziell über diesen Sieg", kommentierte Gill.

Nach vier Siegen in vier APRC-Läufen hat er seine Meisterschaftsführung in der Fahrerwertung weiter ausgebaut und ist auf dem besten Weg, sich nach 2013 zum zweiten Mal den Titel in der APRC zu sichern. Für SKODA wäre es der fünfte Titel in Serie in der prestigeträchtigen Kontinentalmeisterschaft. Auch in der Markenwertung baute SKODA seinen Vorsprung vor Subaru weiter aus. Die Entscheidung über die Titelvergabe fällt in den verbleibenden beiden Saisonläufen in Malaysia und Gills Heimat Indien.

Auch der 23 Jahre junge Fabian Kreim stellte erneut sein großes Talent unter Beweis - Schotter-Rallyes sind schließlich komplettes Neuland für den Deutschen. "Ich war ja das erste Mal hier und die Bedingungen mit tiefen Löchern und jeder Menge Schlamm waren wirklich extrem. Mit dem vierten Podestplatz können wir mehr als zufrieden sein. Unser SKODA FABIA R5 hat wie immer perfekt funktioniert", kommentierte Kreim. Er ist klarer Spitzenreiter in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) - und kann vor seinem nächsten APRC-Einsatz bei der 3-Städte-Rallye am 21. und 22. Oktober seinen ersten nationalen Titelgewinn perfekt machen.

Die Zahl zur Rallye Hokkaido: 18

Besser geht's nicht: 18 Prüfungen über gut 220 Kilometer standen bei der Rallye Hokkaido auf dem Plan, 18 Mal war ein SKODA FABIA R5 das schnellste Auto. Sieger Gaurav Gill setzte in zwölf Prüfungen die Topzeit, Teamkollege Fabian Kreim war sechs Mal am schnellsten.

FIA Asien-Pazifik-Rallye-Meisterschaft (APRC)

Veranstaltung Datum

Rallye Whangarei - Neuseeland 29.04. - 01.05.2016 Rallye Queensland - Australien 17.06. - 19.06.2016 Rallye China - China 06.08. - 07.08.2016 Rallye Hokkaido - Japan 24.09. - 25.09.2016 Rallye Malaysia - Malaysia 29.10. - 30.10.2016 Rallye Indien - Indien 10.12. - 11.12.2016

Pressekontakt:

Andreas Leue
Teamleiter Motorsport und Tradition
Telefon: +49 6150-133 126
E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Skoda Auto Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: