Skoda Auto Deutschland GmbH: Gebrochene Spurstange wirft Team Wiegand/Gottschalk weit zurück (BILD)

Gebrochene Spurstange wirft Team Wiegand/Gottschalk weit zurück (BILD)

   | 

Weiterstadt (ots) -

   - Tolle, aber harte Schotterprüfungen fordern Tribut: Sepp 
     Wiegand/Timo Gottschalk fallen nach Spurstangenbruch auf Platz 
     zwölf zurück
   - Von 34 gestarteten Teams ist bereits knapp die Hälfte 
     ausgeschieden
   - Die alten und neuen IRC-Champions Andreas Mikkelsen/Ola Fløene 
     liegen nach zwei Reifenschäden in ihrem Fabia S2000 auf Rang 
     zwei 

"Etwa sechs Kilometer vor Ende der Prüfung knackte es beim Anbremsen einer Linkskurve und das Auto fuhr trotz eingeschlagener Lenkung geradeaus", gibt Sepp Wiegand nach seinem Ausfall auf der letzten Prüfung des Tages enttäuscht zu Protokoll. Bis dahin lag das Team von SKODA AUTO Deutschland auf einem hervorragenden dritten Platz. Entsprechend Superrallye-Reglement können Sepp Wiegand/Timo Gottschalk nach Reparatur morgen erneut starten.

Geschätzte 10.000 Fans sahen am Freitagabend eine kurze, aber rasante Auftaktprüfung im Zentrum von Pafos. Kleine Schrecksekunde für das Team von SKODA AUTO Deutschland: Unmittelbar vor Sepp Wiegand ergoss einer der zur Streckenbegrenzung aufgestellten Wasserbehälter seinen gesamten Inhalt auf die Strasse - ein Konkurrent hatte ihn kurz zuvor aufgeschlitzt. Der deutsche SKODA Youngster sah sich plötzlich einem nicht im Aufschrieb vermerkten Bach gegenüber. Doch da die Asphaltprüfung mit Schotterreifen und nicht mit Slicks gefahren werden musste, blieb das sonst nicht ungefährliche Aquaplaning aus. Wiegand/Gottschalk verpassten lediglich einigen der sehr nahe an der Strecke stehenden Zuschauern zur Abkühlung ein paar Spritzer und übernachteten nach dem stimmungsvollen Aufgalopp auf Platz fünf - eine gute Basis für den Start in die Schotterprüfungen des heutigen Tages. Markenkollege Andreas Mikkelsen und der Ex-Dakar Sieger Nassah Al-Attiyah (Ford Fiesta RRC) legten gleich los, als wäre der Teufel hinter ihnen her. Aber schon dahinter fanden der 21-jährige Ex-Enduropilot und sein wüstenerfahrener Copilot trotz anfänglich heftigem Untersteuern (Wiegand: "Ich musste in vielen Kurven die Handbremse zu Hilfe nehmen, um rumzukommen") einen guten Rhythmus und setzten sich trotz einem zeitraubenden Dreher in der vierten Prüfung auf dem dritten Rang fest. Mit leicht geändertem Setup nach dem ersten Service konnten sie den Abstand zu den Verfolgern ab WP5 sogar noch ausbauen. In der siebenten und mit rund 30 Kilometer zugleich längsten Prüfung des Tages dann jedoch das plötzliche Aus: Etwa sechs Kilometer vor Ende brach beim Anbremsen einer Linkskurve rechts die Spurstange - Wiegand/Gottschalk konnten den Fabia S2000 gerade noch rechtzeitig vor einem steilen Abhang zum Stehen bringen. Da entsprechend Superrallye-Reglement ein Re-Start nach Reparatur am nächsten Tag erlaubt ist, wird das Team SKODA AUTO Deutschland am morgigen Sonntag erneut angreifen. Auch wenn der vierte Gesamtrang in der diesjährigen IRC nun in weite Entfernung gerückt ist - noch geben Wiegand Gottschalk den Kampf darum nicht verloren!

Zwischenstand Zypern Rallye 2012 nach WP7:

1. Al-Attiyah  / Bernacchini (Ford Fiesta RRC) 2:00:59,5
2. Mikkelsen / Floene (Skoda Fabia S2000) + 1:30,2
3. Al-Kuwari / Duffy (Mini John Cooper Works S2000) + 6:20,7
4. Arai / Moscatt (Subaru Impreza R4)+ 6:52,9
5. Savva / Papandreou (Mitsubishi Lancer Evo IX) + 9:55,0
6. Nikara / Kalliolepo (Subaru Impreza R4) + 10:16,6
7. Al-Marri / Arena (Mini John Cooper Works S2000) + 10:31,0
8. Kremer / Wicha (Subaru Impreza STI) + 10:58,2
9. Kyriacou / Aristdou (Subaru Impreza STI) + 11:33,5
10. Hunt / Moynihan (Citroën DS3 R3T) + 11:48,4 

Pressekontakt:

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Andreas Leue
Telefon: 06150 / 133 126
E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de