Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Früherer EU-Kommissionspräsident Romano Prodi hält "Grexit" für denkbar
Kritik an Deutschland

Berlin (ots) - Berlin - Der ehemalige EU-Kommissionspräsident Romano Prodi schließt einen "Grexit" nicht aus. "Vorstellbar ist alles", sagte Prodi in einem Interview mit dem "Tagesspiegel" (Donnerstagausgabe) auf die Frage, ob ein Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone eine denkbare Option sei. "Aber wenn Griechenland austritt, würde das der Welt vor Augen führen, dass der Euro jederzeit scheitern kann", fügte der frühere italienische Ministerpräsident hinzu. Gleichzeitig kritisierte Prodi die Vorrangstellung Deutschlands in der EU. "Die Regierungen der übrigen EU-Länder haben nicht viele Möglichkeiten, gegen Deutschland zu handeln", sagte er.

Der vollständige Artikel unter: http://www.tagesspiegel.de/politik/ex-kommissionspraesident-prodi-im-interview-griechenland-wird-seine-schulden-niemals-zurueckzahlen/11358914.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 
Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: