Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Union und SPD streiten über Rente mit 63

Berlin (ots) - Union und SPD streiten um die Berücksichtigung von Zeiten der Arbeitslosigkeit bei der geplanten abschlagsfreien Rente mit 63 nach 45 Beitragsjahren. Im Werben für den Koalitionsvertrag sei der SPD-Basis diese Regelung so verkauft worden, dass Zeiten der Arbeitslosigkeit "unbegrenzt" berücksichtigt würden, sagte der Chef der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen, Klaus Barthel, dem Berliner "Tagesspiegel" (Samstagsausgabe). Die Union dagegen pocht darauf, bei den erforderlichen 45 Beitragsjahren nur bis zu fünf Jahre Arbeitslosigkeit zu berücksichtigen. Dies sei "das Maximum", sagte der CDU-Haushälter Norbert Barthle dem "Tagesspiegel".

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: