Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Utz Claassen will über Solar Millennium aufklären

    Berlin (ots) - Nach seinem Rücktritt als Vorstandschef von Solar Millennium hat Utz Claassen dem  Unternehmen nahegelegt, ihn von seiner Verschwiegenheitspflicht zu entbinden. "Ich habe bisher einzig und allein im Interesse des Unternehmens darauf verzichtet, die Gründe im Detail öffentlich zu erörtern", sagte Claassen dem Tagesspiegel (Montagausgabe). Da Solar Millennium behaupte, er wolle die Gründe geheim halten, sei er gerne bereit, "öffentlich Transparenz zu schaffen" und habe bereits ein 27-seitiges Dossier über "diesbezüglich relevante Abläufe, Vorgänge und Hintergründe" erstellt. Strafanzeige habe er nicht erstattet, weil ihm "gesicherte Anhaltspunkte über strafbare Handlungen" nicht vorlägen. Das gelte auch für den Vorwurf des Bilanzbetrugs, den Solar Millennium mit einer Sonderprüfung ausräumen will. Man müsse aber zwischen "strafbar, rechtswidrig und fragwürdig" unterscheiden, sagte Claassen. Den Vorwurf, er habe dem Unternehmen die Gründe für seinen Rücktritt nicht genannt, wies er zurück. "Niemand im Vorstand oder Aufsichtsrat konnte oder kann von meinem Schritt überrascht sein."

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: