Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Wirtschaft hält Güterbahn für zu langsam und zu unfreundlich

    Berlin (ots) - Die deutsche Wirtschaft hält wenig davon, Güterverkehr auf die Schiene zu verlagern, weil ihr die Eisenbahn zu langsam ist. In einer Umfrage des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME), die dem Tagesspiegel (Mittwochausgabe) vorliegt, geben 79 Prozent der befragten Unternehmen an, es mangele den Güterbahnen an Schnelligkeit und Flexibilität. Auch der Kundenservice lässt nach Einschätzung der Wirtschaft zu wünschen übrig - 44 Prozent gaben an, der Service sei zu dürftig. Auch der Faktor Preis spielt eine Rolle, 33 Prozent finden, die Bahn sei zu teuer.

    Die Verlagerung von Gütern auf die Schiene aus Gründen des Klimaschutzes spielt für die meisten Unternehmen daher auch keine Rolle. Nur 19 Prozent gaben an, dies bereits umgesetzt zu haben, 13 Prozent planen den stärkeren Einsatz der Bahn. Für 68 Prozent ist die Schiene demnach kein Thema. Die meisten Firmen setzen zur Reduzierung von Kohlendioxid auf die verstärkte Bündelung von Transporten, auf die Schulung von Fahrern und den Einsatz von Telematiksystemen. Für die Studie befragte der BME 171 Unternehmen aus der ganzen Wirtschaft, vorwiegend aus der Industrie. Sie kommen zusammen auf einen Umsatz von 453 Milliarden Euro.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Tel. 030-29021-14603.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell