Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Verbraucherschützer: Neue Regierung muss Finanzaufsicht stärken

    Berlin (ots) - Verbraucherschützer fordern die neue Koalition auf, als erstes die Reform der Finanzmärkte anzugehen. "Die neue Regierung muss dafür sorgen, dass alle Finanzprodukte unter Aufsicht gestellt werden", sagte Gerd Billen, Vorstand des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, dem Tagesspiegel (Dienstagausgabe). Die Finanzaufsicht Bafin oder die Bundesbank müssten den Verbraucherschutz explizit als Aufgabe übertragen bekommen, außerdem müsse die Qualifikation der Finanzberater verbessert werden. Das sei auch mit der FDP zu machen, sagte Billen. "Auch die FDP will mehr Transparenz bei Finanzprodukten und hat sich klar für eine bessere Aufsicht ausgesprochen", betonte Billen. Im Vorfeld der Koalitionsverhandlungen forderte Billen mehr Kompetenzen für das Bundesverbraucherschutzministerium. Die Produktsicherheit, die Kennzeichnung von Produkten und die Verbraucherinformation sollten künftig dort gebündelt werden, forderte der Verbraucherschützer.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Telefon: 030/26009-306

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: