Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Radunski: Die Kanzlerin ist der Orientierungspunkt der CDU
"Stammwähler allein reichen nicht aus"

    Berlin (ots) - Der langjährige Wahlkampfmanager der Bundes-CDU, Peter Radunski, fordert im Streit um die Wahlkampfstrategie der Union eine stärkere Fokussierung auf die Kanzlerin. "Die CDU muss sich auf ihre eigenen Stärken besinnen: Sie sollte froh sein, dass sie eine Kanzlerin hat", sagte Raduksi dem Berliner "Tagesspiegel" (Mittwochsausgabe). Der CDU-Berater und Consultant bei der PR-Agentur Publicis erinnerte daran, dass in der K-Frage Angela Merkel weiterhin weit in Führung liege. "Die Kanzlerin ist der Orientierungspunkt. Die CDU muss das gut pflegen", sagte Radunski.

    Eine mögliche Vergrätzung konservativer Stammwähler sieht Radunski als eher nachrangig: "Die Frage der Orientierung ist zwar wichtig. Die nach der materiellen Sicherheit in Zeiten der Krise ist aber entscheidender". Radunski forderte deshalb einen Lagerwahlkampf gegen "rot-rot-grüne Ungewissheit" und einen "last-minute-swing zur Sicherheit".

    Inhaltliche Rückfragen: Der Tagesspiegel, Politikressort, 030 26 009 469

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: