Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach begrüßt BGH-Urteil zu Vioxx-Klagen

    Berlin (ots) - Der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach, hat das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) im Streit um Schadenersatzklagen gegen den Hersteller des Schmerzmittels Vioxx begrüßt. "Das Urteil ist ein Meilenstein für den Verbraucherschutz", sagte Lauterbach dem Tagesspiegel (Donnerstagausgabe). Das Karlsruher Gericht hatte am Dienstagabend bekannt gegeben, dass in den Schadenersatzverfahren keine zu hohen Anforderungen an die Betroffenen gestellt werden dürften. Das Urteil sei mit "Augenmaß gefällt" worden und rücke endlich vom "idealen Patienten" ab, sagte Lauterbach: "Nur weil jemand alt ist oder raucht, können Pharmakonzerne nicht mehr davon ausgehen, dass Nebenwirkungen ihrer Medikamente auf Vorerkrankungen geschoben werden." Bundesweit gehen 200 Patienten gegen den Vioxx-Hersteller, eine Tochter des US-Konzerns Merck & Co, vor. "Nun bekommen hoffentlich auch die anderen Betroffenen ihr Recht", sagte Kläger-Anwalt Jörg Heynemann dem Tagesspiegel. Zwischen 50.000 und 250.000 Euro Schmerzensgeld und Schadenersatz fordern Heynemann und zwei weitere Kanzleien für ihre Mandanten.

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Wirtschaft, Tel.: 030-26009260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: