Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: DOSB-Generaldirektor Michael Vesper wehrt sich gegen Vorwürfe: "Wollte Zensur nicht rechtfertigen"

    Berlin (ots) - Der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes, Michael Vesper, hat sich gegen Vorwürfe gewehrt, er verharmlose die Internet-Zensur in China. "Ich habe mich immer gegen die Zensur in China gewandt. Mir etwas anderes zu unterstellen, ist unfair, falsch und absurd", sagte Vesper "Tagesspiegel Online". Vesper hatte in der ARD-Sendung "Weltspiegel" gesagt, dass in allen Ländern der Welt Webseiten blockiert würden. "Bei uns sind es rechtsradikale Seiten, die gesperrt werden. Und es ist natürlich auch in China so, dass einzelne Seiten gesperrt werden", war Vesper zitiert worden. Das stieß auf Kritik beim Chef des Sportausschusses im Bundestag Peter Danckert (SPD) und Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck. Vesper sprach nun auf Nachfrage von "einem Missverständnis". Er sagte: "Ich wollte nur auf die Tatsache hinweisen, dass überall auf der Welt Webseiten gesperrt sind. Aber damit wollte ich nicht die politische Zensur in China rechtfertigen."

    Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Ressort Sport, Telefon 030/ 26009 - 647.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 



Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: