Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Isaf-Kommandeur Dammjacob: Teil unseres Auftrags ist es, kampfbereit zu sein
Der deutsche Brigadegeneral Dammjacob zur Übernahme der schnellen Eingreiftruppe QRF am 1. Juli durch Bundeswehr

Berlin (ots) - Berlin - Der deutsche Brigadegeneral und Isaf-Kommandeur Dieter Dammjacob tritt Einschätzungen entgegen, mit der Übernahme der schnellen Eingreiftruppe oder Quick Reaction Force (QRF) ab dem 1. Juli gebe es zum ersten Mal eine deutsche Kampftruppe in Afghanistan. Im Blick auf den gesamten Bundeswehreinsatz sagte er dem Tagesspiegel: "Teil unseres Auftrags ist es, kampfbereit zu sein. Ich sehe da qualitativ keinen Unterschied". Er räumte allerdings ein, dass es für den "einzelnen Betroffenen" so sein möge, "dass die Soldaten der QRF öfter in brenzlige Situationen kommen als andere". Deutschland übernimmt mit 200 Soldaten die QRF von Norwegen. Die Eingreiftruppe ist die Reserve des Regionalkommandeurs Nord, die kurzfristig und flexibel in Krisensituationen zum Einsatz kommt. Was die Polizeiausbildung in Afghanistan betrifft, fordert Dammjacob einen Strategiewechsel der internationalen Gemeinschaft. Er plädiert dafür, Polizisten nicht in ihren Heimatgemeinden einzusetzen, da sie sich dort den örtlichen "Machtstrukturen nicht entziehen" können. Diese seien "oft mächtiger als die Regierungsstrukturen. Die Polizisten sind ja auch nur Menschen, die an ihrem Leben hängen", so Dammjacob. Man müsse deshalb "einen Weg finden, um die Polizei landesweit zu verteilen". Er sehe sonst "keine Lösung, die rasch greifen kann". Bei Rückfragen wenden Sie Sich bitte an die Politikredaktion des Tagesspiegels: 030 - 26 009 - 615. Pressekontakt: Der Tagesspiegel Chef vom Dienst Thomas Wurster Telefon: 030-260 09-308 Fax: 030-260 09-622 cvd@tagesspiegel.de   Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: