Söll GmbH

Söll saniert erstes EU-Badegewässer
Eschenbacher Rußweiher soll mit Pulver entschlammt werden

Söll saniert erstes EU-Badegewässer / Eschenbacher Rußweiher soll mit Pulver entschlammt werden
Dem Schlamm im Kleinen Rußweiher im oberpfälzischen Eschenbach geht es seit dem 5. September an den Kragen. Das von der Stadt Eschenbach beauftragte, auf Wasseraufbereitung spezialisierte, Unternehmen Söll aus Hof bringt im Laufe der Woche mit Unterstützung von Helfern vor Ort ein mineralisch-biologisches Pulvergemisch in das verschlammte ...

Hof (ots) - Dem Schlamm im Kleinen Rußweiher im oberpfälzischen Eschenbach geht es seit dem 5. September an den Kragen. Das von der Stadt Eschenbach beauftragte, auf Wasseraufbereitung spezialisierte, Unternehmen Söll aus Hof bringt im Laufe der Woche mit Unterstützung von Helfern vor Ort ein mineralisch-biologisches Pulvergemisch in das verschlammte Sediment ein. Insgesamt sollen vier Tonnen des Produkts namens Schlixx-Plus in einen vier Hektar großen Teilbereich des Bade- und Angelgewässers mit Hilfe spezieller Lanzen injiziert werden. Laut Hersteller Söll sollen dann in einem Zeitraum von zwei bis drei Monaten die im Mittel enthaltenen Komponenten Calciumperoxid sowie gewässertypische Mikroorganismen den organischen Anteil des Sediments abbauen.

Der Kleine Rußweiher ist insgesamt etwa 26 Hektar groß. Seit vielen Jahren wird er zum Fischen und Angeln sowie von Erholungssuchenden und Camping-Gästen als Badegewässer genutzt. Allerdings ist der Schlamm stellenweise bis zu einem Meter hoch angewachsen, so dass für die Stadt Eschenbach Handlungsbedarf bestand.

Sie wählte die Schlixx-Methode aus mehreren Gründen. "Beim Ausbaggern würden Flora und Fauna nicht nur im Gewässer selbst, sondern auch im Uferbereich erheblich in Mitleidenschaft gezogen", sagt erster Bürgermeister Peter Lehr. Außerdem müsse der Schlamm entsorgt werden, was immense Kosten mit sich bringe, erklärt er weiter. Für die umweltschonendere Pulvermethode fielen dagegen lediglich rund 30 000 Euro an.

Die wasserrechtliche Genehmigung zur Entschlammung des Kleinen Rußweihers erteilte das Landratsamt Neustadt an der Waldnaab. Gewässerbiologische Untersuchungen eines externen Labors sollen sicherstellen, dass es keine negativen Auswirkungen auf das Gewässer und seine Lebewesen gibt.

Thomas Willuweit, Geschäftsführer von Söll und Erfinder des Mittels, ist optimistisch: "Wir gehen davon aus, einen erheblichen Anteil des organischen Schlamms abbauen zu können. Schädigungen auf die Umwelt sind auch wie bei vergangenen Projekten nicht zu erwarten. Dass wir die Wirksamkeit und Umweltverträglichkeit von Schlixx-Plus jetzt auch an einem offiziellen EU-Badegewässer demonstrieren können, macht uns besonders stolz."

Pressekontakt:

Tina Lück
Tel.: + 49 9281 728563
E-Mail: lueck@soelltec.de
Original-Content von: Söll GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: