Söll GmbH

Saueres Wasser ade
Mischreaktor für naturnahe Trinkwasseraufbereitung

Hof (ots) - Patentiertes Söll-Verfahren jetzt erstmals als dezentrale Kleinanlage verfügbar Ein in 43 Ländern patentiertes Trinkwasseraufbereitungsverfahren aus Franken kommt jetzt in kostengünstigen Kleinanlagen für den dezentralen Einsatz erstmals zur Anwendung. Die derzeit auf der Internationalen Fachmesse Wasser Innovation vorgestellte Innovation gegen die weltweit zunehmende Wasserversauerung stößt allein in Deutschland auf einen riesigen Markt, darunter Landgemeinden und Einzelgehöfte ohne Fernwasseranschluß. Allein in Bayern soll die Zahl der versauerten und demzufolge aufbereitungsbedürftigen Brunnen rund 15.000 betragen. Know-how-Geber und Produzent des vollautomatischen Edelstahl-Mischreaktors mit CarbonAdd(R)-Komponente ist das als Hersteller naturnaher Wasserchemikalien bekannte Innovationsunternehmen Söll Ökologische Verfahren GmbH. Der Serienstart für die Kleinanlage für Aufbereitungsmengen von max. drei Kubikmeter/Stunde - damit können Orte bis zu 120 Haushalten versorgt werden - erfolgt zum Jahresbeginn 2001. Mit dem Söll-Verfahren gelingt ein Hattrick: Wasser zur Nutzung als Trinkwasser muß häufig entsäuert, aufgehärtet und enteisent werden. Diese drei Ansprüche erfüllt der Mineralienmix CarbonAdd(R) - ein weisses, wasserlösliches und für die Trinkwasseraufbereitung zugelassenes Pulver, bestehend aus Calciumchlorid, Natriumhydrogencarbonat, Nattriumcarbonat und Calciumcarbonat. Nach gezielter Dosierung und Verweildauer im Mischreaktor wird das Wasser entsäuert und der pH-Wert eingestellt. Zugleich werden Metalle wie Eisen, Kupfer, Aluminium und Mangan eleminiert. Mit dem innovativen System, das per Datenfernübertragung gesteuert und gewartet werden kann, lassen sich auch Wasserzuläufe zu großen Trinkwasseraufbereitungsanlagen vorbehandeln. Der Hersteller, der für den patentierten Grundstoff eine mehrjährige Preisgarantie gibt und für den "Fall der Fälle" Rezeptur und Lizenz für die Kunden beim Notar hinterlegt hat, sieht ebenso in Entwicklungsländern und Osteuropa eine gewaltige Absatzperspektive. Komplettiert wird das Angebot mit einer eigens entwickelten Software zur Regelung und Steuerung von Trinkwasseranlagen. Das Entwicklungsprojekt wurde vom BMBF gefördert. ots Originaltext: Söll - Gesellschaft für Ökologische Verfahren mbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Kontakt: Söll - Gesellschaft für Ökologische Verfahren mbH, D-95028 Hof, Schleizer Straße 105, Tel. 09281/72 85-0, Fax: 09281/1011, Internet: www.soelltec.de, E-Mail: info@soelltec.de Original-Content von: Söll GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: