HKTDC Hong Kong Trade Development Council

Internationaler Kongress der Messeorganisatoren in Hongkong
Deutsche Messen verstärken Zusammenarbeit mit China

Hong Kong / Frankfurt am Main (ots) - Unter der futuristischen Kuppel des Hongkonger Messezentrums (HKCEC) trifft sich vom 1. bis zum 3. November 2000 die Crème de la Crème der internationalen Messemanager zum UFI Kongress (Union des Foires Internationales). Der weltweite Verband der Messen und ihrer Partner erwartet rund 300 Delegierte und Gäste aus 50 Ländern. Zeitgleich finden ein Kongress sowie eine Ausstellung statt. Mit der Wahl Hongkongs würdigt der Verband die Bedeutung der Wirtschaftsentwicklung in den Ländern Ost- und Südostasiens. Internationale Messen, so UFI, hätten immer eine wichtige Rolle bei der Schaffung und Weiterentwicklung neuer Märkte gespielt. Die Veranstaltung befasst sich mit dem Ende der Asienkrise sowie den Auswirkungen des WTO-Eintritts Chinas. Am 2. November spricht der Geschäftsführende Direktor des Messeveranstalters Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), Michael Sze, über Hongkongs Vorzüge als Messestandort. "Hongkong verfügt auch weiterhin über einen Vorsprung als etablierte Messestadt in Asien," sagte Sze in Hongkong bei einem Treffen mit zehn führenden deutschen Messemanagern im August. Die Gruppe war unter der Federführung des Ausstellungs- und Messeausschuß der Deutschen Wirtschaft e.V. (AUMA), Köln, und des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Berlin, nach Hongkong und China gereist. F. Stefan Winter vom BDI zieht Bilanz: "Hongkong ist das Schaufenster der Welt in Asien. Und Shanghai ist in China die Nummer Eins." Für Dr. Hermann Kresse vom AUMA ist das HKCEC "eine gigantische Location mit hervorragender Technik". Das Geschäftsführende Vorstandsmitglied berichtet von sehr guten Gesprächen mit Partnern in der Volksrepublik, die dort verbandsähnliche Strukturen wie die des AUMA einführen möchten. Kresse betont, wie wichtig eine Marktpartnerschaft mit der Industrie sei. Als Folge der Reise plant der AUMA das Thema "Messemarkt in China" auf seinem Deutschen Messeforum in Bonn am 9. und 10. Mai 2001 zu behandeln. Rüdiger Kreienkamp-Rabe sieht Hongkongs Konjunkturindikatoren wieder deutlich positiv. Hongkong sei ein wichtiger Schwerpunkt im offiziellen Auslandsmesseprogramm der Bundesrepublik, so der Leiter des Referates für Auslandsmessen im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Nach Kreienkamp-Rabe wird Chinas WTO-Beitritt Hongkongs Dienstleister-Funktion für die Region eher stärken. Zur Konkurrenz Hongkongs zu Shanghai und Peking befragt, sagt Kresse vom AUMA: "Ich sehe überhaupt kein Entweder-Oder." Hongkong widme sich Konsumgütermessen und IT-Themen und Peking den Investitionsgütern. Shanghai sei ein Mix aus beiden. Harald Müller, Geschäftsführer der IMAG in München sieht das anders: "Shanghai wird den Messemarkt Hongkongs überflügeln. Wichtige Themen in China seien Baumaschinen, Sportartikel, Umwelttechnologie sowie Transport und Logistik. Die Münchner Messe baut zur Zeit gemeinsam mit Düsseldorf und Hannover ein Messegelände in Shanghai. "Aber", so Müller, "für uns sind beide Standorte gleich wichtig: Hongkong für die Region Asien und Shanghai als Ergänzung." ots Originaltext: Hong Kong Trade Development Council Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner: Elke Brockmann, Tel: 069-95 772-161, Fax: 069-95 772-200 E-mail: elke.brockmann@tdc.org.hk Homepage: http://www.tdctrade.com Original-Content von: HKTDC Hong Kong Trade Development Council, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: