Grünenthal Gruppe

Phase III-Studienergebnisse für Schmerzmittel Tapentadol vorgestellt
Klinische Studien zeigen hohe Wirksamkeit und weniger Nebenwirkungen

Aachen (ots) - Grünenthal stellte heute auf dem Kongress "Schmerz in Europa VI" in Lissabon vielversprechende Phase III-Studienergebnisse zum neuen Schmerzmittel Tapentadol vor. Das von Grünenthal entwickelte Tapentadol, das eine neue pharmakologische Substanzklasse eröffnet, ist die erste signifikante Innovation seit rund 25 Jahren auf dem ca. 20 Mrd. US $ geschätzten Markt der zentral wirkenden Schmerzmittel.

Harald F. Stock, CEO der Grünenthal Gruppe, unterstrich: "Die Ergebnisse belegen die Wettbewerbsfähigkeit mittelgroßer Pharmaunternehmen". Klinische Studien, welche die Wirkung von Tapentadol bei der Behandlung von mäßig bis starken chronischen Schmerzen untersuchten, zeigten eine hohe Wirksamkeit bei nozizeptivem und neuropathischem Schmerz. Die Ergebnisse unterstreichen zudem die verbesserte Verträglichkeit von Tapentadol im Vergleich zu klassischen Opioiden wie Oxycodon bei vergleichbarer analgetischer Dosierung. Komplikationen sind häufig der Grund für unzureichende Compliance der Patienten oder die Unterbrechung einer Therapie. Indem Tapentadol diese unerwünschten Nebeneffekte reduziert, kann es den Umgang mit akuten und chronischen Schmerzen erheblich verbessern.

Über Tapentadol

Tapentadol wurde entwickelt als eine Formulierung mit schneller Wirkstoff-Freisetzung bei der Behandlung von schweren akuten Schmerzen und als Retardformulierung zur Therapie von schweren chronischen Schmerzen. In den Vereinigten Staaten wurde die schnell freisetzende Galenik zur Therapie von moderaten bis akuten Schmerzzuständen bei Patienten älter als 18 Jahre von der FDA zugelassen. Das Medikament wurde am 22. Juni 2009 auf den amerikanischen Markt gebracht. Nach der Einreichung in Europa bereitet Grünenthal nun den Antrag auf Zulassung von beiden Tapentadol-Galeniken bei anderen Aufsichtsbehörden weltweit vor.

Über die Tapentadol Partnerschaft

Grünenthal entwickelte den Wirkstoff Tapentadol. Grünenthal und Johnson & Johnson Pharmaceutical Research & Development, L.L.C. (J&JPRD) führten Phase IIb und III der Entwicklungsprogramme für Tapentadol für akute und chronische Schmerzzustände durch. Grünenthal lizensierte die Exklusivrechte für Tapentadol an Ortho-McNeil-Janssen Pharmaceuticals, Inc., und Johnson & Johnson Pharmaceutical Reseach & Development, L.L.C. (J&JPRD), für die Vereinigten Staaten, Kanada und Japan. Grünenthal hat die Rechte in Europa und in anderen Ländern weltweit.

Über Grünenthal

Grünenthal strebt an, weltweit der bevorzugte Partner in der Schmerzbehandlung für Patienten, Ärzte und Krankenkassen zu sein. Das Unternehmen treibt Innovation voran, um europäischer Marktführer im moderaten bis schweren Schmerz zu sein. Grünenthal ist ein unabhängiges, deutsches Familienunternehmen, das weltweit in 34 Ländern Gesellschaften hat. Das 1946 gegründete Unternehmen beschäftigt Ende 2008 in Deutschland rund 2000 Mitarbeiter, weltweit rund 5200. Der Umsatz 2008 betrug rund 864 Millionen Euro. Weitere Informationen unter: www.grunenthal.de .

Pressekontakt:

Kira Goertz
Tel.: +49 241 569-1568
Fax: +49 241 569-3539
kira.goertz@grunenthal.com
Grünenthal GmbH
52099 Aachen
Deutschland
www.grunenthal.de

Original-Content von: Grünenthal Gruppe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Grünenthal Gruppe

Das könnte Sie auch interessieren: