TOTAL Deutschland GmbH

Gutes tun mit der letzten Mark

BERLIN/KÖLN (ots) - Alle zehn Sekunden stirbt heute ein Kind an einer Krankheit, der man durch Impfung hätte vorbeugen können - das sind jährlich fast zwei Millionen Kinder. Eine Impfung würde vielen dieser Kinder das Leben retten. Unter dem Motto "Eine Münze für eine Impfung" starten das UN-Kinderhilfswerk UNICEF und TOTALFINAELF zum Jahresbeginn in zehn europäischen Ländern eine gemeinsame Sammelaktion. Münzen und Scheine der nationalen Währungen, die mit der Einführung des Euro ihren Wert verlieren, sollen so zum Schluss noch einem guten Zweck zugeführt werden. Auch in Deutschland beteiligen sich die rund tausend Tankstellen der Marken TOTAL und ELF ab 7. Januar an der Sammelaktion, die bis Ende März dauern wird. Dabei können nicht nur die verbliebenen Urlaubsmünzen und -scheine aus den anderen Euro-Ländern einem guten Zweck zugeführt werden, sondern auch die "letzte Mark", die ab Ende Februar ihre Bedeutung als alltägliches Zahlungsmittel verliert. Was liegt näher, als mit den letzten Peseten und Schillingen aus dem Urlaub und mit der letzten Mark aus Haushaltskassen, Hosentaschen etc. Gutes zu tun? Die Aktion "Eine Münze für eine Impfung" nimmt Krankheiten ins Visier, die bei uns harmlos oder nahezu vollständig verschwunden sind, in der Dritten Welt jedoch sehr oft tödlich enden: Kinderlähmung, Keuchhusten, Masern, Diphterie, Wundstarrkrampf und Tuberkulose. Mit dem gespendeten Geld werden Impfungen finanziert, um Kinder gegen diese so genannten "Killerkrankheiten" zu immunisieren und die Krankheiten langfristig zu besiegen. Schon 18 ¤ (rund 35 Mark) genügen, um ein Kind in Asien, Afrika oder Lateinamerika gegen die sechs gefährlichsten Krankheiten zu impfen! UNICEF (United Nations Children's Fund) arbeitet seit Jahrzehnten für das Wohl der Kinder dieser Welt und ist mittlerweile in über 160 Ländern tätig. In vielen dieser Länder ist es UNICEF in den vergangenen Jahren gelungen, die Situation der Kinder zu verbessern. Die Organisation kann auf eine Erfolgsgeschichte der Humanität und Krankheitsbekämpfung zurückblicken: Waren im Jahr 1974 weltweit nur fünf Prozent der Kinder unter fünf Jahren gegen die sechs gefährlichsten Krankheiten geimpft, so stieg die Zahl der Kinder mit Impfschutz bis zum Jahr 2000 deutlich an und erreichte einen Anteil von 80 Prozent. Bis zum Jahr 2005 hat sich UNICEF zum Ziel gesetzt, den Grundimpfschutz auf 90 Prozent aller Kinder auszuweiten. Bis zum Jahr 2010 soll die Sterblichkeitsrate bei Kindern unter fünf Jahren um ein Drittel gesenkt werden. TOTALFINAELF gewährleistet bei der gemeinsamen Sammelaktion, dass UNICEF das gespendete Geld ohne Verwaltungsabzüge erhält. Das Unternehmen übernimmt vollständig die Logistikkosten und kümmert sich darum, dass die ausländischen Währungen zum Umtausch zu den Landesbanken gebracht werden und auf diesem Weg kein Geld verlorengeht. Jede Münze und jeder Schein, die gespendet werden, erreichen so sicher ihr Ziel. ots Originaltext: TotalFinaElf Deutschland GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Ansprechpartner: Dieter Pool UNICEF 0221-93650250 aktionen@unicef.de Burkhard Reuss TotalFinaElf Deutschland GmbH 030-20276231 burkhard.reuss@totalfinaelf.de Original-Content von: TOTAL Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: