ProSieben

Die ProSieben-Magazine am Dienstag, den 9. April 2002

    München (ots) -
    
    "SAM" - das Mittagsmagazin
    täglich um 13.00 Uhr
    Moderation: Silvia Laubenbacher
    Themen u.a.:
    
    * "Mission: Germany" - Homestory mit den Agenten für 30 Tage, Teil
        eins
    
    * Hospiz in Südafrika
    
    In seinem Hospiz in Südafrika widmet sich der bayerische Mönch
Pater Gerhard Lagleder den Todkranken von KwaZulu Natal. Der
dreijährige Thembinkosi ist einer von ihnen. Der Junge hat Aids,
genau wie seine bereits verstorbene 18-jährige Mutter Khululiwe.
Thembikosi hat starke Schmerzen. Es gibt nicht genügend Medikamente,
dafür aber viel Liebe für den kleinen Patienten ...
    
    http://www.prosieben.de/wissen/sam/, Videotext Seite 390
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
    Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
    "taff." - das erste Boulevard-Magazin am Abend
    täglich um 17.00 Uhr
    Moderation: Miriam Pielhau und Dominik Bachmair
    Themen u.a.:
    
    * Spender trifft Kind
    
    Alle zwei Stunden erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs.
Oft sind es Kinder, die mit der tödlichen Diagnose leben müssen.
Luise aus Leipzig ist eines davon. Mit aggressiven Chemotherapien
versuchten die Ärzte, das Wachstum der Krebszellen zu stoppen - ohne
Erfolg. In letzter Minute fand sich ein passender Rückenmark-Spender
für das kleine Mädchen. "taff." ist dabei, als Luise ihren
Lebensretter Matthias trifft ...
      
    * Die Beerdigung von Queen Mum
    
    Am Dienstag wird Queen Mum neben ihrem Ehemann in der
St.-Georgs-Kapelle von Schloss Windsor beigesetzt. Zuvor hatten rund
250.000 Menschen am Trauerzug zu Ehren der britischen Königin-Mutter
teilgenommen, die am Karsamstag im Alter von 101 Jahren gestorben
war. Das Spektakel mit tausenden von Flaggen und Kerzen, mit
Böllerschüssen, Hymnen und schwarzen Kutschen war das größte seiner
Art seit dem Tod Winston Churchills und wurde seit 23 Jahren immer
wieder geprobt.
    
    http://www.prosieben.de/wissen/taff/, Videotext Seite 385
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
    Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    "Galileo" - das Wissensmagazin
    täglich um 19.30 Uhr
    Moderation: Aiman Abdallah
    Themen u.a.:
    
    * Operation "Enduring Freedom" - Marine-Schnellboote suchen am
        Horn von Afrika nach Terroristen
    
    Arbeitsalltag unter sengender Sonne: Die Marinesoldaten des
Schnellbootes "Bussard" sind mit fünf anderen Besatzungen der
Deutschen Marine am Horn von Afrika stationiert. Im Rahmen der
Operation "Enduring Freedom" überwachen sie die Meerenge Bab el
Mandeb, eine der meist befahrenen Seestraßen der Welt. Die Belastung
ist enorm. Die Deutsche Marine sei für die Tropen nicht optimal
ausgerüstet, klagt Jean Martens, Fregattenkapitän und Kommandeur des
zweiten Schnellbootgeschwaders. Seine fünf Schiffe wurden eigentlich
für die Ost- und Nordsee gebaut. Da eine Klimaanlage fehlt, müssen
seine Soldaten zeitweise bei Temperaturen um die 50 Grad arbeiten.
Nachts, in ihrer Schlafkabine, hat es immer noch mehr als 30 Grad.
Wegen der Enge wird im Stehen gegessen, die schmalen Kojen benutzen
die Besatzungsmitglieder abwechselnd. "Ich lege mich meistens in die
Munitionskammer auf den Boden", sagt ein Hauptgefreiter. Viel Zeit
zum Schlafen ist ohnehin nicht: Die Nachtruhe ist auf wenige Stunden
beschränkt, bei besonderen Aufträgen entfällt sie ganz.
    
    * Turnschuh fürs Pferd
    
    Der Hochsprung-Rekord eines Pferdes samt Reiter liegt bei 2,47
Metern. Höher, schneller, weiter lautet auch im Reitsport die Devise.
Eine Erfindung aus Österreich soll jetzt dafür sorgen, dass Pferde
noch größere Sprünge machen als bisher. "Easy Walker" heißt der
Hufschutz aus elastischem, leichtem Kunststoff. Ein Turnschuh fürs
Pferd, der laut Erfinder Karl Forstner so gut ist, dass man die
herkömmlichen Hufeisen getrost an den Nagel hängen kann.
    
    * Die Erfindung der Zeit - Warum dreht sich der Uhrzeiger von
        links nach rechts?
    
    Bereits im fünften Jahrtausend vor der abendländischen
Zeitrechnung begannen ägyptische Gelehrte, sich mit der Erstellung
eines Kalenders zu beschäftigen. Die Uhr, wie man sie heute kennt,
ist hingegen noch gar nicht so alt. Die ersten mechanischen
Zeitmesser mit der Zeigerbewegung von links nach rechts wurden vor
knapp 700 Jahren erfunden. Sie sollten die Sonnenuhr nachahmen. Weil
ihre Erfinder auf der Nordhalbkugel lebten, wo der Schatten von links
nach rechts wandert, liefen auch die Zeiger in diese Richtung. Hätten
die Uhrenmacher auf der Südhalbkugel gelebt, gingen unsere Uhren
heute andersherum.
    
    http://www.prosieben.de/wissen/galileo/, Videotext Seite 395
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
    Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    "BIZZ" Job - Geld - Leben
    jeden Dienstag um ca. 23.15 Uhr
    Moderation: Dominik Bachmair
    Themen u.a.:
    
    * "Bananenrepublik Deutschland": Wie korrupt sind die Deutschen?
    
    Spätestens seit dem Kölner Spendenskandal ist klar, dass
Korruption auch hierzulande kein Fremdwort ist. Im Gegenteil: In
einer internationalen Untersuchung steht die Bundesrepublik nicht
etwa an der Spitze der Sauber-Tabelle, sondern - hinter Singapur und
Chile - auf Position 20. Im Jahr 2000 rangierte Deutschland noch auf
dem 17. Platz, 1999 sogar auf Position 14. "BIZZ"-Reporter testen mit
versteckter Kamera, wie korrupt die Deutschen wirklich sind.
    
    * "Falschparker aufgepasst": Schützt das Handy vor dem
        Abschleppen?
    
    Wer sein Auto verkehrswidrig parkt, muss damit rechnen,
abgeschleppt zu werden. Handy-Besitzer, die ihre Mobilnummer deutlich
sichtbar am falsch geparkten Wagen hinterlassen, könnten allerdings
verschont bleiben. Denn unter Umständen muss die Polizei den
Falschparker kontaktieren, bevor sie den Abschleppdienst informiert.
Die Verwaltungsgerichte Hamburg und Karlsruhe haben bereits Urteile
zugunsten von Fahrzeughaltern gefällt. Dies gilt allerdings nur, wenn
ein Auto nicht verkehrsbehindernd - z.B. vor einer Feuerwehrzufahrt -
geparkt wurde. "BIZZ" macht den "Handy-Abschlepp-Test".
    
    * "Manager-Training Extrem": Wie Führungskräfte ihre Ängste
        überwinden
    
    Der Erfolg eines Unternehmens hängt in erster Linie von der
fachlichen Kompetenz seiner Führungskräften ab. Das allein ist
allerdings längst keine Erfolgsgarantie mehr. Der richtige Umgang mit
den Mitarbeitern ist wichtiger denn je. Die Fähigkeit, andere
Menschen zu motivieren und zu begeistern, ist eine der gefragtesten
"soft skills" in jeder Branche. Die Weiterentwicklung der eigenen
Persönlichkeit ist hierfür unverzichtbar. Soziale Gewandtheit wird
deshalb in speziellen Seminaren geschult. "BIZZ" begleitet zwei
Veranstaltungen: Manager-Training in einem 900 Meter tiefen
Salzbergwerk und auf einem Wildnis-Parcours.
    
    * "Beam me up": "BIZZ" testet Video-Beamer für das Kino-Erlebnis
        daheim
    
    Wer das Kino nach Hause holen will, kann zum "Monster-TV-Gerät"
greifen oder auf einen Beamer umsteigen. Der Vorteil: Nach dem
Fernsehen Leinwand einrollen, Beamer verstauen, und schon ist wieder
Platz im Wohnzimmer. Doch Beamer ist nicht gleich Beamer. Bürger Lars
Dietrich aus der Sat.1-Wochenshow hat für "BIZZ" drei Geräte der
neuesten Generation unter die Lupe genommen.
    
    http://www.prosieben.de/wissen/galileo/, Videotext Seite 395
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
    Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: