ProSieben

Die ProSieben-Magazine am Mittwoch, den 16. Januar 2002

    München (ots) -
    "SAM" - die Stunde am Mittag
    täglich um 13.00 Uhr
    Moderation: Silvia Laubenbacher
    Themen u.a.:
    
    * Tabu-Thema Totgeburt
    Ute Kubath hatte eine ganz normale Schwangerschaft - 0hne Probleme
und Risiken. Dann das Unfassbare: Kurz vor dem Entbindungstermin
starb das Kind in ihrem Bauch. Totgeburten sind meistens ein
Tabu-Thema, mit dem die Frauen allein gelassen werden.
    
    * "‚SAM'-Haustiertest" mit Tobi Schlegl
    Tobi Schlegel, der Moderator der neuen ProSieben-Personality-Show
"Absolut Schlegel" (ab 16. Januar 2002 täglich um 16.00 Uhr), ist ein
"absoluter" Pinguin-Fan. Für "SAM" macht er den "Haustiertest" mit
den niedlichen Polarbewohnern.
    
    http://www.ProSieben.de/SAM, Videotext Seite 390
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
      "taff." - das erste Boulevard-Magazin am Abend
    täglich um 17.00 Uhr
    Moderation: Anna Bosch und Stefan Pinnow
    Themen u.a.:
    
    * Junge mit Knochenschwund
    Während andere Kinder spielen und herumtollen, kann Joshua nur
danebenstehen und zuschauen. Er weiß, dass seine Wirbelsäule bereits
beim geringsten Stoß wie ein Streichholz zerbrechen könnte. Der
Körper des Zehnjährigen ist in ein Gipskorsett eingezwängt, doch auch
das kann nicht verhindern, das sich seine Knochen mehr und mehr
zersetzen ...
    
    http://www.ProSieben.de/taff, Videotext Seite 385
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
    "Galileo" - das Wissensmagazin
    täglich um 19.30 Uhr
    Moderation: Aiman Abdallah
    Themen u.a.:
    
    * Millionenschwere Daten - verschüttet auf Ground Zero
    Am 11. September 2001 wurden die New Yorker Zwillingstürme zum
Einsturz gebracht. Wichtige, auf Festplatten gespeicherte Daten
gingen durch den Terror-Akt verloren - und damit vermutlich auch
brisante Informationen, die eventuell einen Kreditkartenbetrug aus
dem Umfeld der El-Qaida-Organisation beweisen könnten. "Galileo" hat
ein Team von Datenrettern bei ihrem Job begleitet.
    
    * Wenn die Ski-Gondeln sicher tragen
    Schon vor 2000 Jahren wurden einfachste Seilbahnen für Material-
und Personentransporte gebaut. Im Mittelalter brauchte man Seilbahnen
bei der Errichtung von Burgen. 1873 machte dann in San Francisco das
legendäre Cable-Car Furore. Anfang des 20. Jahrhunderts kamen in
Österreich und Italien erste Personen-Lifte zum Einsatz. Anfang der
40er Jahre stellte sich ein neues Problem: Zunehmend mehr Menschen
wollten Ski fahren. Heute sind High-Tech-Gondeln und -Shuttles im
Einsatz. "Galileo" hat in der Schweiz die Präzisionsarbeit des
weltweit größten Gondelherstellers beobachtet.
    
    * 3333 Euro zu gewinnen
    Beim großen "Galileo"-Gewinnspiel winken auch heute wieder 3333
Euro. Die Frage: Was passiert mit der Außenhaut eines U-Bootes in der
Tiefe? Schrumpft sie, dehnt sie sich aus oder verändert sie sich
überhaupt nicht?
    
    http://www.ProSieben.de/galileo, Videotext Seite 395
    Kathrin Suda, Tel. 089/9507-1185, Fax -1194,
Kathrin.Suda@ProSieben.de
    
    
    Die "ProSieben Reportage"
    jeden Mittwoch um ca. 23.15 Uhr
    Thema:
    
    * Mega-Trucks auf blankem Eis - Knochenjob in der Arktis
    Die "ProSieben Reportage" begleitet zwei Trucker auf ihrer
gefährlichen Fahrt zu den Minen im ewigen Eis. Trotz langsamer
Geschwindigkeit ist immer höchste Konzentration gefragt, denn die
schweren Trucks können leicht auf der dünnen Eisschicht einbrechen
und müssen dann mühsam freigesprengt werden. Außerdem kommt es immer
wieder zu Engpässen: Bei Gegenverkehr müssen die Trucker
stundenlange, riskante Rangiermanöver in Kauf nehmen. Auf der
monotonen Strecke halten sich die Männer gegenseitig über Funk wach,
bis sie am "Lockhart-Camp" mitten im Nichts eine Pause einlegen
können. Die Motoren werden niemals abgeschaltet, da in der klirrenden
Kälte die Maschine nicht wieder anspringen würden. John Vician ist
Chefkontrolleur und "Eisverkehrspolizist". Seine Aufgabe ist es, die
Sicherheit auf der gefährlichen Eispiste zu gewährleisten: Brüchige
Stellen müssen mit Wasser - das sofort zu Eis wird - geflickt werden.
Außerdem sind Geschwindigkeitskontrollen und die Bergung von LKWs
nach Unfällen an der Tagesordnung. Chef der größten Truckerfirma in
der Arktis ist Marvin Robinson. Er war selbst neun Jahre lang Trucker
und dirigiert jetzt eine Flotte von 180 Zugmaschinen, 300 Aufliegern
und 200 Fahrern. Robinson hat höllischen Respekt vor dem Job seiner
Leute. Schon mehrmals ist sein Truck im Eis versunken, und er konnte
sich nur in letzter Sekunde mit einem Sprung aus dem LKW retten. Die
"ProSieben Reportage" zeigt den Alltag in einem 450-PS-Truck auf dem
Weg durch das ewige Eis.
    
    
    http://www.ProSieben.de/reportage, Videotext Seite 395
    Stefan Scheuring, Tel. 089/9507-1178, Fax -1190,
Stefan.Scheuring@ProSieben.de
    
    
    
ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ProSieben

Das könnte Sie auch interessieren: