ProSieben

ProSieben Television: Erfolgreich auf Wachstum programmiert

München (ots) - Der positive Trend setzt sich fort: Die ProSieben Television konnte den Marktanteil in der für die Werbewirtschaft relevanten Zielgruppe im 1. Halbjahr 2001 um 0,6 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr steigern (2000: 13,9 % MA; 2001: 14,1 % MA). Mit dieser positiven Zwischenbilanz wurden die wichtigen programmstrategischen Entscheidungen der ersten sechs Monate, wie u.a. der Einsatz von "TV total" vier Mal die Woche, der neue Prime-Time-Serienplatz am Mittwoch, die Verlängerung von "taff." auf eine Stunde, der Late-Prime-Sendeplatz um 23.15 Uhr mit Information und Comedy oder die starke Blockbuster-Programmierung am Sonntag eindeutig bestätigt. Mit "TV total" konnte der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auf dem Sendeplatz um 22.15 bis 23.15 Uhr (Montag bis Donnerstag) im Vergleich zum Vorjahr um 4,7 Prozentpunkte gesteigert werden (05.02. bis 28.06.2000: 14,6 % MA; 05.02. bis 28.06.2001: 19,3 % MA). Durch den neuen Prime-Time-Serienplatz am Mittwoch verbesserte sich der Marktanteil bei der werberelevanten Zielgruppe an diesem Tag in der Zeitschiene von 20.15 bis 22.15 Uhr im Vergleich zum Vorjahr um 1,5 Prozentpunkte (01.01. bis 28.06.2000: 11,1 % MA; 01.01. bis 28.06.2001: 12,6 % MA). Auf dem Late-Prime-Sendeplatz mit Information ("BIZZ", "ProSieben Reportage") und Comedy ("bullyparade", "Trigger Happy TV" u.v.m.) um 23.15 bis 23.45 Uhr steigerte sich der Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern um 5,1 Prozentpunkte (05.02. bis 28.06.2000: 13 % MA; 05.02. bis 28.06.2001: 18,1 % MA). Eine eindeutige Stärkung der Marke konnte "Galileo" im Halbjahresvergleich verzeichnen: Das junge Wissens-Magazin verbesserte seinen Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe um 3,4 Prozentpunkte (01.01. bis 30.06.2000: 9,3 % MA, 01.01. bis 30.06.2001: 12,7 % MA). Auch für den Monat Juni zieht ProSieben eine positive Bilanz: Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 13,9 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe verlor der Sender im Vergleich zum Vormonat (14,2) nur leicht und konnte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,2 Prozentpunkte verbessern. Die Erfolgsfaktoren im Juni: Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 16,3 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe ist die junge Mystery-Serie "Charmed" erfolgreich in die Prime Time eingestartet. "TV total" mit Stefan Raab erzielte bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern einen Marktanteil von 21,9 Prozent und lag damit deutlich über dem Mai-Ergebnis (19,1 Prozent). "taff." verbesserte seinen durchschnittlichen Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 18 Prozent. Das seit 19. März 2001 einstündige Boulevard-Magazin konnte seinen Marktanteil seit der Verlängerung um 0,7 Prozentpunkte ausbauen. Das junge Wirtschaftsmagazin "BIZZ" erzielte mit 17,8 Prozent in der jungen Zielgruppe im Juni seinen besten Monatsmarktanteil und mit 20,1 Prozent am 19.06.2001 seinen besten Sendungsmarktanteil seit Start im Herbst 2000. Nicolas Paalzow, Geschäftsführer der ProSieben Television GmbH: "Das Halbjahres-Ergebnis 2001 ist für mich eine mehr als positive Bestätigung der wichtigen Programmentscheidungen in den letzten sechs Monaten. Es hat sich gezeigt, dass die eindeutige Positionierung von ProSieben als junger und innovativer Sender von unseren Zuschauern honoriert wird. Mit Formaten wie ‚Speed', ‚Desert Forges' oder 'Sex and the City' und einer starken Blockbuster-Programmierung liegen wir auch im 2. Halbjahr 2001 voll im Trend und sind weiterhin auf Wachstum programmiert." Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel D + EU) Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung / pc#tv aktuell / SevenOne Media Marketing Operations ots Originaltext: ProSieben Television GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen: Susanne Lang Leitung Kommunikation/PR ProSieben Television GmbH Tel. 089/9507-1183 Fax 089/9507-1194 susanne.lang@prosieben.de Original-Content von: ProSieben, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: