ProSieben

Sekunden, die über Leben und Tod entscheiden

    München (ots) - Ein menschliches Crashtest-Dummy, das schon 500 Mal überlebt hat. Ein Düsenjet, der mit fast 800 km/h an einer Betonmauer zerschellt. "High Speed Impact - Null Sekunden bis zum Aufprall" eröffnet spektakuläre Einblicke in die Crashforschung. Eine packende Dokumentation, zu sehen am 27. Mai 2001 um 18.00 Uhr als Deutschland-Premiere auf ProSieben.

    Riesige Summen investieren Politik und Industrie Jahr für Jahr in das Thema Sicherheit. Unzählige Experimente werden dafür durchgeführt. Mittlerweile ist die Crashforschung eine eigenständige Disziplin. Kollisionen und ihre Folgen werden bis ins kleinste Detail geplant und dokumentiert, um Mensch und Fracht immer besser schützen zu können.

    "High Speed Impact - Null Sekunden bis zum Aufprall" stellt auf einmalige Art und Weise eine Wissenschaft vor, bei der es, im wahrsten Sinne des Wortes, um Leben und Tod geht. Die Sendung gewährt einen Blick hinter die Kulissen von Testlabors und lässt Beteiligte zu Wort kommen, die ihr oder das Leben anderer für die Forschung aufs Spiel setzen. Das Faszinierende an "High Speed Impact" sind vor allem die Bilder - packende Aufnahmen, gedreht mit einer Spezialausrüstung.

    Highlights des Films:

* Einer der spektakulärsten Crashtests aller Zeiten: Im Auftrag der japanischen Regierung rammt ein F-4-Kampfjet mit 760 km/h eine 100 Tonnen schwere Betonwand. Es soll geprüft werden, ob ein Kernreaktor einem solchen Unfall standhält.

    * Colonel John Strapp, Pionier der Crashtest-Forschung, bei Beschleunigungs- und Brems(selbst)versuchen: Auf einen raketenbetriebenen Schlitten geschnallt, lässt sich Strapp auf die Rekordgeschwindigkeit von über 1000 km/h beschleunigen, um dann abrupt zu stoppen. Ein kurzes Vergnügen, nur 1,4 Sekunden dauert die Fahrt.

    * Rusty Haight, menschliches Crashtest-Dummy: "High Speed" ist dabei, wenn Haight mit 64 km/h gegen ein Hindernis prallt und anschließend unversehrt aussteigt. Im Auto montierte Kameras verfolgen das Experiment mit den Augen des Fahrers.  

    * Ein Besuch im NASA-Kontrollraum: Ingenieure planen minutiös die Bruchlandung eines 7-Tonnen-Jets. Der Zuschauer erlebt die Anspannung vor dem Test und bekommt - aus der Cockpitperspekive - hautnah mit, was mit dem "Piloten" beim Aufschlagen der Maschine passiert.

    Bitte Text nur zur Programmankündigung verwenden     (c) 2001 Columbia TriStar All Rights Reserved


ots Originaltext: ProSieben Television GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen:

ProSieben Television GmbH
Kommunikation/PR
Kontakt:
Brigitte Steidle, Christine Hebeiss
Tel.: 089/9507-1198, -1121, Fax: -1194
brigitte.steidle@ProSieben.de
christine.hebeiss@ProSieben.de

Fotoredaktion:
Arzu Yurdakul
Tel.: 089/9507-1161, Fax: -1172
arzu.yurdakul@ProSieben.de



Das könnte Sie auch interessieren: