Drägerwerk AG & Co. KGaA

Gelungener Start für Dräger
Konzern-Ergebnis bereits im 1. Quartal positiv
Dräger Safety und Dräger Medical erhöhen ihre Umsätze um jeweils 14 Prozent

    Lübeck (ots) -

    Dynamisches Auslandsgeschäft     Börse honoriert ergebnisorientierten Wachstumskurs

    Erstmals hat der Dräger-Konzern, Lübeck, (Umsatz 2001: 1,3 Mrd Euro; EBIT 2001: 49,5 Mio Euro; 9.500 Mitarbeiter) durch höhere Umsatzanteile in den ersten drei Monaten, Prozessverbesserung und straffes Kostenmanagement bereits im 1. Quartal ein positives Ergebnis und zwar in Höhe von 3 Mio Euro (Vorjahr: noch minus 16 Mio Euro) erreicht. Der Teilkonzern Dräger Safety hat seine gute Entwicklung der letzten Jahre erneut gesteigert. Im Teilkonzern Dräger Medical kommen die Maßnahmen aus dem Restrukturierungsprogramm zur Wirkung. Mit einer Zunahme von über 10 Prozent gegenüber dem 1. Vorjahresquartal 2001 stieg der Konzernumsatz auf insgesamt 280 Mio Euro. Damit setzte sich auch im 1. Quartal 2002 der ergebnisorientierte Wachstumsverlauf aus dem Jahr 2001 fort.          Die Dräger Safety  (Umsatz 2001: 425 Mio Euro; EBIT 2001: 30 Mio Euro; 3.030 Mitarbeiter) erreichte im 1. Quartal 2002 im Vergleich zum Vorjahr mit 10 Mio Euro eine signifikante Verbesserung des Ergebnisses (EBIT) bei einer Umsatzsteigerung von 14,7 Prozent auf rund 108 Mio Euro (Vorjahreszeitraum: 94 Mio Euro). Beim Umsatzwachstum legten die ausländischen Vertriebsgesellschaften in allen Regionen überdurchschnittlich zu. Die Absatzsteigerung umfasste alle Produktbereiche.

    Der Auftragseingang konnte im 1. Quartal 2002 gegenüber dem
Vorjahreszeitraum weltweit um 8 Prozent auf 113 Mio Euro gesteigert
werden. Starke Zuwächse gab es im europäischen Ausland mit 15,6
Prozent. Insbesondere die Produkte der Personenschutz-Technologie
standen im Mittelpunkt der Nachfrage.
    
    "Das Wachstum in Ergebnis und Umsatz der Sparte Safety ist
wesentlich durch die konsequente markt- und prozessorientierte
Ausrichtung des Unternehmens erreicht worden", erläuterte
Dräger-Safety-Vorstand Prof. Albert Jugel den Erfolg seiner Sparte,
"innovative Dienstleistungsangebote, direkte Kundennähe und
durchgängiges Prozessmanagement haben zu einer weiteren
Effizienzsteigerung in der Dräger Safety geführt." Außerdem hätten
eine gute Auftrags- und damit Umsatzlage sowie ein straffes
Kostenmanagement zu diesem positiven, weit über Vorjahr liegenden
Ergebnis im ersten Quartal 2002 wesentlich beigetragen.
    
    "Die Dräger Medical (Umsatz 2001: 805 Mio Euro; EBIT 2001: 39 Mio
Euro; 4.800 Mitarbeiter) hat in den in vergangenen Jahren immer sehr
umsatzschwachen ersten Monaten des Jahres nunmehr zum ersten Mal in
der Geschichte der Sparte ein positives Ergebnis (EBIT) im 1. Quartal
erreicht, was nicht nur eine wichtige strategische Zielerreichung
darstellt, sondern gleichzeitig eine sehr gute Basis für eine weitere
nachhaltige Ergebnissteigerung im Jahr 2002 gegenüber Vorjahr ist",
so Dr. Wolfgang Reim, Vorstand Dräger Medical. Im 1. Quartal 2002
erzielte die Dräger Medical ein positives EBIT von 4 Mio Euro
(Vorjahr: minus 7 Mio Euro). Der Umsatz stieg weltweit im 1. Quartal
um fast 14 Prozent auf 168 Mio Euro (Vorjahreszeitraum: 150 Mio
Euro). Der Auftragseingang stieg im Vergleich zum Vorjahr um 7
Prozent auf 210 Mio Euro. Insgesamt kamen 72 Prozent aller
Kundenaufträge aus dem Ausland.
    
    Vor allem eine stark erhöhte Nachfrage in den Geschäftsbereichen
Anästhesie, HomeCare und IT sowie deutliche Steigerungsraten in den
USA und Asien haben zu diesem Ergebnis geführt. Erfreulich sind auch
die Wirkungen aus der fortschreitenden Umsetzung des
Produktivitätssteigerungs-Programmes und der konsequente Fokus auf
globale Geschäftsprozesse, die weitere Ergebnisverbesserungen in den
Folgejahren erwarten lassen.
    
    Positive Aktienkursentwicklung
    
    Der Kurs der Dräger-Vorzugsaktie ist im 1. Quartal 2002 von 10,50
Euro um 25 Prozent auf 13,30 Euro Ende März 2002 gestiegen. Damit
wurde vergleichsweise der S-DAX oder M-DAX mit weniger als 5 Prozent
Anstieg deutlich übertroffen. Mittlerweile übersprang der Kurs der
Dräger-Vorzugsaktie die Widerstandslinie von 15 Euro und liegt
derzeitig bei 16 Euro.
    
    Im Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2002 bekräftigt der
Dräger-Vorstand sein Jahresziel, den Konzernumsatz um mehr als 5
Prozent und das Ergebnis überdurchschnittlich zu steigern. Beide
Teilkonzerne, Dräger Medical und Dräger Safety, sind mit ihrem
Produkt- und Dienstleistungsportfolio in ihren internationalen
Märkten sehr gut aufgestellt, so dass sie auch weiterhin schneller
als der Markt und die Ergebnisse schneller als die Umsätze wachsen
werden, so Theo Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk AG,
Lübeck.
    
    
ots Originaltext: Drägerwerk Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Drägerwerk Aktiengesellschaft
Corporate Communications
Moislinger Allee 53/55
D - 23542 Lübeck
Telefon +49 451 8 82-22 01
Telefax +49 451 8 82-39 44
welf.boettcher@draeger.com
Internet http://www.draeger.com

Original-Content von: Drägerwerk AG & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Drägerwerk AG & Co. KGaA

Das könnte Sie auch interessieren: