RWE Power AG

Fotovoltaikanlage "AufSchalke" offiziell in Betrieb
Weltweit größtes Solarsegel produziert Strom aus der Sonne

Essen/Gelsenkirchen (ots) - Auf der Fußgängerbrücke zur Arena "AufSchalke" hat RWE Power heute die neue Fotovoltaikanlage offiziell in Betrieb genommen. Der Wirtschaftsministers des Landes Nordrhein-Westfalen, Ernst Schwanhold, sowie der Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, Oliver Wittke, und der Manager des FC Schalke 04, Rudi Assauer, starteten per Knopfdruck die Stromproduktion der neuen Solaranlage. Im Rahmen der Förderung neuer Technologien hat sich auch das Land NRW an diesem Projekt beteiligt. "Mit dieser neuen Fotovoltaikanlage sind wir dem ehrgeizigen Ziel der Landesregierung, die Emscher-Lippe-Region zu einem Zentrum der Solarwirtschaft zu machen, ein weiteres Stück näher gekommen", erläuterte Ernst Schwanhold. Die Stromerzeugung aus regenerativer Energie hat bei RWE Power eine lange Tradition. Bereits 1988 wurde die erste Fotovoltaik-Versuchsanlage in Kobern-Gondorf an der Mosel gebaut. Für die neue Solaranlage AufSchalke betrug die reine Bauzeit nur zweieinhalb Monate. Die Gesamtinvestitionen beliefen sich auf rund vier Millionen Mark. Auf einer gesamten Fläche von 866 m2 erzeugen 835 Module eine Spitzenleistung von 87 Kilowatt und speisen jährlich rund 70.000 Kilowattstunden Strom ins öffentliche Netz. "Für RWE Power ist dieses Projekt ein weiterer Meilenstein in unserer Strategie, die regenerative Stromerzeugung auszubauen", betonte Dr. Gerd Jäger, Vorstandsmitglied RWE Power. RWE Power realisierte dieses Solarprojekt gemeinsam mit der ELE Emscher Lippe Energie GmbH. "Für die ELE als offizieller Energielieferant der neuen Arena und des FC Schalke 04 ist es selbstverständlich, sich an zukunftsweisenden Technologien wie dieser Solaranlage zu beteiligen", sagte Dr. Rainer von Courbière, Geschäftsführer der Emscher Lippe Energie GmbH, im Rahmen der Inbetriebnahme. Mit diesem Engagement fördert RWE Power als kompetenter Partner nicht nur den Ausbau der regenerativen Stromerzeugung, sondern unterstützt auch die Aktivitäten der Stadt Gelsenkirchen auf ihrem Weg zur Solarstadt. " Das Solarsegel ist ein markantes Stück Fotovoltaik-Architektur und zukünftig ein weithin sichtbares Zeichen für die Leistungsfähigkeit dieser Technologie am Standort der Solarstadt Gelsenkirchen", erklärte Oliver Wittke, Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen. RWE Power ist einer der größten Fotovoltaikstrom-Produzenten Europas und betreibt derzeit 31 dezentrale Solaranlagen. Damit werden pro Jahr rund 1,4 Millionen Kilowattstunden elektrische Energie erzeugt. Auch zukünftig wird sich RWE Power an innovativen Projekten der regenerativen Stromerzeugung aus Fotovoltaikanlagen engagieren. RWE Power AG, Essen, ist verantwortlich für alle Steinkohlen-, Gas- und Kernkraftwerke sowie für Anlagen zur dezentralen Energieerzeugung von RWE: Sie steuert auch den Erzeugungsmix der RWE-Gruppe inklusive der Braunkohlenkraftwerke. Die Kraftwerke erzeugen derzeit über 160 TWh jährlich. Im Ausland entwickelt und betreibt RWE Power Kundenkraftwerke u. a. in Portugal, Spanien, Ungarn, Kroatien und Tschechien. Die RWE Power beschäftigt konzernweit 4.219 Mitarbeiter. ots Originaltext: RWE Power AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Manfred Lang, Pressesprecher, Telefon: 0201/12-2 25 44, Mobil: 0177/4 38 69 11 Original-Content von: RWE Power AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: