RWE Power AG

RWE Power setzt auch auf regenerative Stromerzeugung
Moderne Biomassekraftwerk für Holzabfälle in Planung

Essen (ots) - Die RWE Power AG, Essen, prüft den Bau eines Biomassekraftwerks mit einer elektrischen Leistung von 20 Megawatt in Bopfingen, Baden-Württemberg, um die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen weiter auszubauen. Bei einem planmäßigen Verlauf der Genehmigungsverfahren und der erforderlichen Arbeiten könnte die Anlage Mitte 2003 in Betrieb gehen. Insgesamt hat RWE Power Projektkosten in Höhe von knapp 100 Mio. DM veranschlagt. Als Brennstoff für dieses Biomassekraftwerk sollen nur unbelastetes Altholz und naturbelassene Hölzer verwendet werden. Die Verbrennung ist umweltschonend, da Holz während seines Wachstums genauso viel CO2 absorbiert, wie bei seiner Verbrennung freigesetzt wird. Das Kraftwerk wird zusätzlich mit einer modernen Rauchgasreinigung ausgestattet. Bei einer Leistung von 20 Megawatt wird das Biomassekraftwerk rund 150 Mio. Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen. Dies entspricht dem Energiebedarf einer Stadt mit etwa 25.000 Einwohnern. Zusätzlich ist eine Wärmeauskopplung vorgesehen. Das Projekt leistet einen Beitrag, den in der Unternehmensstrategie von RWE Power fest verankerten Ausbau der Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen konsequent weiter voran zu treiben. ots Originaltext: RWE Power Aktiengesellschaft Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de RWE Power Aktiengesellschaft Manfred Lang, Pressesprecher, Telefon: 0201/12-2 25 44, Mobil: 0177/4 38 69 11 Original-Content von: RWE Power AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: