Immowelt AG

Heizkosten sparen: Männer setzen auf Technik, Frauen auf den Kuschelfaktor

Nürnberg (ots) - 67 Prozent der Deutschen stellen spätestens im Oktober zum ersten Mal ihre Heizung an / Frauen heizen früher im Jahr als Männer und setzen zum Sparen von Heizkosten lieber auf einen warmen Pulli als auf Zeitschaltuhren, das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale / Die beliebtesten Spartricks der Deutschen: Gezieltes Heizen einzelner Räume (51 Prozent), Zeitsteuerung (30 Prozent) und warme Kleidung (29 Prozent)

Es ist soweit: Die Kälte der ersten Herbsttage macht sich allmählich auch drinnen bemerkbar. 67 Prozent der Deutschen drehen deshalb spätestens im Oktober zum ersten Mal die Heizung auf, das zeigt eine repräsentative Umfrage von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. 26 Prozent beginnen erst im November zu heizen, 6 Prozent im Dezember.

Frauen frieren schneller

Frauen sind verfrorener: Bei 72 Prozent der weiblichen Befragten sorgt die Heizung spätestens Ende Oktober für eine warme Wohnung, von den Männern schalten nur 62 Prozent bis dahin die Heizung an. Auch in anderer Hinsicht unterscheiden sich Mann und Frau in ihren Heizgewohnheiten: Um Heizkosten zu sparen, zieht sich jede dritte Frau (33 Prozent) lieber einen warmen Pulli an oder hüllt sich in eine Decke - bei den Männern tun das nur 24 Prozent. Sie (34 Prozent) setzen zur Kosteneinsparung eher auf Technik und steuern ihre Heizung per Zeitschaltuhr (Frauen: 26 Prozent).

Die beliebtesten Heizkosten-Spartricks

Viele Befragte haben Strategien entwickelt, um Heizkosten zu sparen. Jeder zweite Deutsche (51 Prozent) heizt deshalb gezielt nur die Räume, in denen er sich wirklich aufhält, und achtet dann darauf, die Zimmertüren geschlossen zu halten. Zweitbeliebteste Sparstrategie ist der Einsatz einer Zeitsteuerung (30 Prozent). 29 Prozent ziehen sich wärmer an oder wickeln sich in eine Decke, um Heizkosten zu sparen. Lediglich 15 Prozent der Befragten sind solche Spartricks völlig egal: Sie heizen munter drauflos und wollen einfach nicht frieren.

Für die von immowelt.de beauftragte, repräsentative Studie "Wohnen und Leben 2016" wurden im Februar 2016 deutschlandweit 1.000 Personen (Online-Nutzer) ab 18 Jahren befragt.

Die Ergebnisse der Studie im Überblick: 
Wann schalten Sie in der Regel zur Winterzeit die Heizung an? 
   - im Januar: 1 Prozent
   - im Dezember: 6 Prozent
   - im November: 26 Prozent
   - im Oktober: 43 Prozent
   - im September: 17 Prozent
   - wir heizen auch im Sommer: 7 Prozent 

Was machen Sie, um Heizkosten zu sparen?

   - nur einzelne Räume heizen und die Zimmertüren schließen: 51 
     Prozent
   - nutze eine Zeitsteuerung für die Heizung: 30 Prozent
   - warme Kleidung tragen/in eine Decke hüllen: 29 Prozent
   - schalte die Heizung manuell nur stundenweise ein: 28 Prozent
   - Rollläden zur Wärmedämmung möglichst unten lassen: 20 Prozent
   - heize nur wenig und nutze dann 
     Heizdecke/Kirschkernkissen/Wärmeflasche: 8 Prozent
   - nichts, ich will nicht frieren: 15 Prozent 

Ausführliche Ergebnisgrafiken stehen hier zum Download bereit: http://ots.de/axGni

Tipps zum richtigen Heizen und Lüften bekommen Sie unter folgendem Link: http://ots.de/d2Nrw

Wie Sie eine Mietwohnung mit niedrigen Heizkosten finden, lesen Sie hier: http://ots.de/Ng8fz

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter presse.immowelt.de.

Über immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist einer der führenden Online-Marktplätze für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien. Immowelt.de wird von der Nürnberger Immowelt Group betrieben, zu der auch die Immonet GmbH mit deren Immobilienportal immonet.de gehört. Immowelt.de und immonet.de haben gemeinsam eine Reichweite von 44 Millionen Visits* monatlich. Zum Portfolio der Group gehören auch die Portale bauen.de, Umzugsauktion.de und ferienwohnung.com. Zweites Hauptgeschäftsfeld ist die Entwicklung von Softwarelösungen für die Immobilienbranche.

* gemeinsame Visits von immowelt.de und immonet.de (Google Analytics / Adobe Analytics; Stand: August 2016)

Pressekontakt:



Immowelt AG
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
+49 (0)911/520 25-462
presse@immowelt.de

Tim Kempen
+49 (0)911/520 25-871
presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt

Original-Content von: Immowelt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Immowelt AG

Das könnte Sie auch interessieren: