Immowelt AG

Gegen EM-Partys: Jeder 7. Deutsche ist von feiernden Nachbarn genervt

Nürnberg (ots) - Gut jeder 7. Deutsche (15 Prozent) ist genervt, wenn der Nachbar eine EM-Party schmeißt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale / Die Mehrheit der Deutschen (85 Prozent) stört es aber nicht, wenn es beim Nachbarn während der Fußball-Europameisterschaft einmal etwas lauter wird / Jeder 4. fragt sogar, ob er mitfeiern kann

Deutschland feiert den Einzug der Nationalmannschaft ins EM-Achtelfinale. Doch nicht alle sind in Feierlaune: Gut jeder 7. Deutsche (15 Prozent) ist von den EM-Partys des Nachbarn genervt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. Zwischen den Gesellschaftsgruppen gibt es bei den Ergebnissen kaum Unterschiede: Jüngere sind von der EM-Party beim Nachbarn ähnlich genervt wie Ältere, Frauen regen sich über den Jubel von nebenan genauso auf wie Männer.

Während der EM gelten dieselben Regeln

Grundsätzlich gelten während der Fußball-Europameisterschaft hinsichtlich Ruhezeiten und Lautstärke für den Nachbarn dieselben Regeln wie zu jeder anderen Zeit - ab 22 Uhr ist üblicherweise Nachtruhe. Dennoch lassen 9 Prozent der Befragten die EM-Party des Nachbarn über sich ergehen, obwohl sie darunter leiden. Für 4 Prozent der Befragten hört der Spaß aber auf, wenn der Lärmpegel steigt: Sie beschweren sich entweder beim Nachbarn oder rufen die Polizei.

Beim Public Viewing kann es lauter werden

Völlig legal etwas lauter werden kann es jedoch beim Public Viewing: Für öffentliche Veranstaltungen hat der Bundesrat im Mai einer Verordnung zugestimmt, die Ausnahmen beim Lärmschutz während der EM vorsieht. So ist Public Viewing auch nach 22 Uhr möglich. Der Veranstalter muss dazu allerdings einen Antrag bei der Kommune stellen.

Große Toleranz für EM-Partys

Die meisten Deutschen (85 Prozent) zeigen sich allerdings ohnehin tolerant, wenn es nebenan mal lauter wird: 61 Prozent der Befragten stört es nicht, wenn der Nachbar während der Europameisterschaft eine Party veranstaltet. Jeder 4. (24 Prozent) fragt sogar, ob er mitfeiern kann.

Für die von immowelt.de beauftragte, repräsentative Umfrage zur Fußball-Europameisterschaft wurden im Mai 2016 deutschlandweit 1.000 Personen (Online-Nutzer) ab 18 Jahren befragt.

Weiterführende Informationen zur Umfrage finden Sie unter news.immowelt.de.

Die Ergebnisse im Überblick: Was tun Sie, wenn Ihr Nachbar eine lautstarke EM-Party veranstaltet?

   - nichts, meine Toleranz während der EM ist größer: 61 Prozent
   - fragen, ob ich mitfeiern kann: 24 Prozent
   - leiden und den Lärm erdulden: 9 Prozent
   - mich beschweren / selbst für Ruhe sorgen: 3 Prozent
   - ich fahre (vorsorglich) weg: 2 Prozent
   - die Polizei anrufen: 1 Prozent 

Ausführliche Ergebnisgrafiken stehen hier zum Download bereit: http://ots.de/VcuyK

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter presse.immowelt.de.

Dort finden Sie auch eine weitere Pressemitteilung zur Fußball-Europameisterschaft: http://ots.de/LQBOU

Über immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist einer der führenden Online-Marktplätze für Wohnungen, Häuser und Gewerbeimmobilien. Immowelt.de wird von der Nürnberger Immowelt Group betrieben, zu der auch die Immonet GmbH mit deren Immobilienportal immonet.de gehört. Immowelt.de und immonet.de haben gemeinsam eine Reichweite von über 43 Millionen Visits* monatlich. Zum Portfolio der Group gehören auch die Portale bauen.de, Umzugsauktion.de und ferienwohnung.com. Zweites Hauptgeschäftsfeld ist die Entwicklung von Softwarelösungen für die Immobilienbranche. * gemeinsame Visits von immowelt.de und immonet.de (Google Analytics / Adobe Analytics; Stand: März 2016)

Pressekontakt:


Immowelt AG
Nordostpark 3-5
90411 Nürnberg

Barbara Schmid
+49 (0)911/520 25-462

Claudia Franke
+49 (0)911/520 25-861

presse@immowelt.de

www.twitter.com/immowelt
www.facebook.com/immowelt
plus.google.com/+immowelt

Original-Content von: Immowelt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Immowelt AG

Das könnte Sie auch interessieren: