Immowelt AG

Makler 2000: Die Software erkennt den Anrufer
Führender Anbieter Immowelt AG präsentiert auf der CeBIT neue Features der Immobilienvermittlungs-Software Makler 2000
Browserversion

    Nürnberg (ots) - Neue Highlights der
Immobilienvermittlungs-Software Makler 2000 stellt die Immowelt AG
auf der CeBIT 2001 vor (Halle 6, Stand A62). Außerdem hat die in den
vergangenen Monaten personell erheblich verstärkte
Entwicklungsabteilung der Immowelt AG eine Browserversion von Makler
2000 entwickelt. Erste Module dieser für Anwender intuitiv
bedienbaren Version werden ebenfalls auf der CeBIT präsentiert. Damit
bestätigt die Immowelt AG ihren Ruf als innovativer und führender
Anbieter von Lösungen für die Immobilienwirtschaft.    
    
    Zu den neuen Features der Softwarefamilie Makler 2000 zählt die
Integration der Windows Telefonie Schnittstelle (TAPI). Die neue
automatische Anrufer-Erkennung ruft im Hintergrund zu jedem
eingehenden Telefonanruf die zugehörige Datenbankadresse am
Bildschirm auf. Bisher schon konnten Anwender direkt aus der Software
heraus eine Rufnummer direkt anwählen.
    
    Eine weitere Neuerung ist die verstärkte Einbindung von Microsoft
Outlook und dessen vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten. Der
Versand von Kundenkorrespondenz und Objektexposés wird künftig -
neben der bereits existierenden Integration von Microsoft Word - nun
auch via Fax und Email möglich sein.
    
    Datenübertragung auf Palmtops
    
    Integrativer Bestandteil von Makler 2000 ist künftig auch ein
Modul, mit dessen Hilfe Daten wie Wiedervorlagen oder Termine
inklusive der damit in Verbindung stehenden Adressen einfach auf
Knopfdruck in Outlook exportiert werden können. Von dort aus stehen
die Daten wiederum im Handumdrehen auf handelsüblichen Mobilgeräten
und Terminkalendern (Handheld, Palmtop, WindowsCE) zur Verfügung.
    
    Wenn der Anwender Email-Anfragen aus der Immobilienbörse
Immowelt.de erhält, werden in Makler 2000 künftig Adressen und
Aktivitäten automatisch abgeglichen und angelegt.
    
    Neben diesen Highlights enthält die neue Makler
2000-Produktfamilie viele weitere Detailverbesserungen.
    
    Browserversion: Software so einfach wie Internet
    
    Erste Module einer Browserlösung von Makler 2000 werden ebenfalls
vorgestellt. Die webbasierte Back-Office-Lösung Makler 2000.net ist
sehr nützlich für mittlere und größere Unternehmen, die
unternehmensübergreifend arbeiten: Mit der Browserlösung können etwa
Kooperationspartner oder Mitarbeiter außerhalb der
Immobilienabteilung auf den Datenbestand zugreifen. Das Arbeiten mit
der Makler 2000-Browserversion ist dabei so einfach wie nie. Jeder,
der im Internet surfen kann, kann auch Makler 2000.net bedienen.
    
    Mit der Browserversion nutzen Anwender die Makler 2000 Software
plattformunabhängig über ihren Internetbrowser. Durch diese
"Thin-Client"-Technologie wird die EDV-Abteilung des betreffenden
Unternehmens enorm entlastet: Es entfällt die aufwändige Installation
einer Client-Software auf allen Arbeitsplätzen; die Administration
ist zudem zentralisiert und serverbasierend.
    
    Wenn in einer Firma bereits eine Client-Server-Version von Makler
2000 genutzt wird, greift die neue Browserversion auf den selben
Datenbestand zu. Bisherige Versionen von Makler 2000 und die neue
Browserversion können somit parallel und koexistent betrieben werden.
    
    Die Module der Browserversion werden von der Immowelt AG im 2.
Quartal 2001 angeboten.
    
    Vision der Immowelt AG
    
    Im Rahmen der weiteren Expansion im Softwarebereich für
Immobilienvermittler treibt die Immowelt AG die Entwicklung der
Makler 2000-Produkte weiter voran. Die Software wird in diesem Jahr
in verschiedene Sprachen übersetzt und in den jeweiligen Ländern
unter Einbindung etablierter ausländischer Vertriebs- und
Servicekanäle abgesetzt. Damit verfolgt die Immowelt AG auch neben
dem Internetbereich (Immobilienbörse Immowelt.de) auch im
Softwaregeschäft die Vision, in diesem Marktsegment ein europäischer
Player zu werden.
    
    Zu Makler 2000
    
    Durch die im Immobilienbereich einzigartige Produktfamilie in drei
Versionen (Basis, Office, Office PRO) deckt die Immowelt AG die
Ansprüche von kleinen Immobilienbüros bis hin zum Filialisten und
großen Gewerbemakler ab. Rund 2500 Makler, Bauträger, Banken,
Sparkassen setzen Makler 2000 auf ca. 10.000 Arbeitsplätzen zur
Immobilienvermittlung ein. Alle Makler 2000-Versionen laufen unter
den Betriebssystemen von Microsoft (Windows 95, 98, 2000, NT). Die
drei Versionen besitzen neben der Schnittstelle zum Immobilienforum
Immowelt.de auch eine Schnittstelle zu gängigen Microsoft-Anwendungen
(MS Word). Ergänzt wird die Makler 2000-Softwarepalette durch einen
breiten Service: Die Immowelt AG bietet neben firmenindividuellen
Softwareanpassungen auch einen Installations-, Schulungs-, Update-
und Hotline-Service an.
    
    Zur Immowelt AG
    
    Das Nürnberger Unternehmen, seit 1991 am Markt, gehört zu den
innovativen und führenden Anbietern von Lösungen für die
Immobilienbranche. Dazu zählt nicht nur Makler 2000, sondern auch die
Immowelt.de, eine der führenden Immobilienbörsen, sowie
Estateworld.com, eine internationale Immobilienbörse. Das Unternehmen
hat 50 Mitarbeiter.
    
    
ots Originaltext: Immowelt AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Ansprechpartner für Journalisten:
Immowelt AG
Carsten Lange -Unternehmenskommunikation-
c.lange@immowelt.de
Nordostpark 16
90411 Nürnberg
Telefon 0911/520 25 265
Telefax 0911/520 25 25
www.immowelt-ag.de
www.immowelt.de
CeBIT 2001: Halle 6, Stand A62

Original-Content von: Immowelt AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Immowelt AG

Das könnte Sie auch interessieren: