Roche Pharmaceuticals

Roche stellt HIV-Diagnoseverfahren für den Globalen Fonds bereit

Pleasanton, Kalifornien (ots/PRNewswire) - - Rahmenabkommen mit dem Globalen Fonds stärkt Zugang zu HIV-Diagnostika

Roche (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY) ist, wie das Unternehmen heute meldete, für die Bereitstellung von HIV-1-Viruslast-Diagnostika und diagnostischen Technologien für Neugeborene für den Globalen Fonds ausgewählt worden. Damit wird eine weitere Stufe in der Zusammenarbeit zwischen Roche und dem Globalen Fonds erreicht, einer Organisation, die als Vorreiter für die Bereitstellung effektiver und wirtschaftlicher Lösungen in der Gesundheitsfürsorge steht, um die besten Ergebnisse für Patienten zu erreichen.

"Wir sind stolz darauf, dass die Wahl als Lieferant für den Globalen Fonds auf uns gefallen ist, und werden weiterhin zuverlässige HIV-1-Diagnostika dort bereitstellen, wo sie am meisten gebraucht werden," erklärte Paul Brown, der Leiter von Roche Molecular Diagnostics. "Wir werden uns die immens hohe Zahl unserer weltweit bereits installierten Systeme zunutze machen und in Fortführung unserer Arbeit mit Organisationen wie dem Globalen Fonds unser Engagement für Lösungen in der Gesundheitsfürsorge, die den am stärksten von HIV betroffenen Regionen wirklich zugute kommen, weiter ausweiten."

Die für die Zusammenarbeit mit dem Globalen Fonds in Frage kommenden HIV-1-Tests(1) ermöglichen mit ihrem einzigartigen Dual-Target-Konzept mit doppelter Zielsequenz die simultane Vervielfältigung und Detektion von zwei verschiedenen Regionen des HIV-1-Genoms, die keinem Selektionsdruck durch Medikamente ausgesetzt sind. Diese innovative und vollständig automatisierte Lösung liefert Laboreinrichtungen und Ärzten verlässliche Untersuchungsergebnisse und versetzt sie damit in die Lage, die von ihnen betreuten HIV-1-Patienten mit mehr Gewissheit und Effizienz zu behandeln. Der qualitative Dual-Target-HIV-1-Test Version 2.0(2) für die Frühdiagnose von Neugeborenen arbeitet mit sowohl Plasma- als auch Trockenblut (DBS)-Karten, womit die Notwendigkeit zur Kühlhaltung wegfällt, die benötigte Blutmenge drastisch reduziert und selbst bei den kleinsten Säuglingen in den abgelegensten Gegenden Entnahme und Transport der Proben vereinfacht wird.

Roche hat das globale Zugangsprogramm (Global Access Program) im Jahre 2014 in Partnerschaft mit dem gemeinsamen HIV/Aids-Programm der Vereinten Nationen (UNAIDS), der Clinton Health Access Initiative (CHAI), dem Notfallplan des Präsidenten zur Bekämpfung von AIDS (PEPFAR) und dem Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria ins Leben gerufen. In der einzigartigen Herausforderung zur Ausweitung der HIV-1-Diagnostika setzt Roche mit diesem Programm sein im Markt dank der Bereitstellung effizienter Lösungen unübertroffenes Engagement für die Umsetzung der UNAIDS 90-90-90-Ziele und für eine Generation, die frei von Aids ist, weiter fort.

Informationen zum Globalen Fonds

Der Globale Fonds zielt als eine Partnerschaft des 21. Jahrhunderts auf die beschleunigte Eindämmung des epidemischen Ausmaßes der Krankheiten AIDS, Tuberkulose und Malaria ab. Als Partnerschaft zwischen Regierungen, der Zivilgesellschaft, dem privaten Sektor und den von den Krankheiten direkt betroffenen Menschen mobilisiert und investiert der Globale Fonds nahezu 4 Milliarden US-Dollar pro Jahr für die Unterstützung von Programmen, die von lokalen Experten in den am stärksten betroffenen Ländern und Gemeinschaften durchgeführt werden. Die Partner stellen bestehende Barrieren in Frage und zeigen Offenheit für innovative Ansätze, um gemeinsam ein Ende dieser Epidemien herbeizuführen.

Informationen zur Tradition von Roche in der HIV-Bekämpfung

Roche zählt zu den Vorreitern bei Fortschritten im Kampf gegen HIV und ist seit der Einführung von PCR-basierten Tests Mitte der 90er Jahre der globale Marktführer für HIV-Viruslast-Tests. Bei der Internationalen Aids-Konferenz 1998 in Genf initiierte Roche das globale Überwachungsprogramm (Global Surveillance Program). Es war ursprünglich dafür konzipiert, Veränderungen in der HIV-1-Genomsequenz zu untersuchen. Das Programm und seine Datenbank wurden im Lauf der Zeit jedoch auf Tausende von Genomsequenzen für zahlreiche Viren in den wichtigsten geografischen Regionen der Welt erweitert, darunter HCV, HBV und WNV. Die Arbeit des Überwachungsprogramms hat entscheidend dazu beigetragen, die Zuverlässigkeit molekularer Assays zu erhalten und zu verbessern.

Mit der AmpliCare-Initiative im Jahr 2002 verstärkte Roche das Engagement nochmals. Dabei wurden zusammen mit Regierungen, lokalen Kliniken und Gemeinschaften sowie internationalen Institutionen wie der Clinton Health Access Initiative (CHAI) und der Centres for Disease Control (CDC) über die Bereitstellung von diagnostischen Tests hinausreichende Programme entwickelt. Die AmpliCare-Initiative war eine proaktive Maßnahme, um die massive humanitäre Herausforderung durch HIV/Aids und Tuberkulose anzugehen. Seit der Einführung im Jahre 2002 hat das Programm den Zugang zu HIV-Viruslast-Tests verbessert und deutlich günstigere Verkaufspreise in afrikanischen Ländern südlich der Sahara und anderen besonders stark betroffenen Regionen erwirkt.

Roche hat vor kurzem die Bereitstellung des weltweiten Zugangsprogramms zu HIV-Viruslast-Tests bekannt gegeben. Das Programm ist Teil von Roches Engagement für eine Generation ohne Aids und unterstützt die 90-90-90-Ziele der UNAIDS. Das Programm wird zum umfangreichen Einsatz von Viruslast-Tests in den von der Krankheit besonders stark betroffenen Ländern beitragen.

Informationen zum COBAS® AmpliPrep/COBAS® TaqMan® HIV-1-Test Version 2.0

Beim COBAS® AmpliPrep / COBAS® TaqMan® HIV-1-Test Version 2.0 handelt es sich um den ersten für das COBAS® AmpliPrep / COBAS® TaqMan® System angebotenen Test mit doppelter Zielsequenz (Dual-Target). Der Test ist auf die Erkennung aller HIV-1-Stämme (Gruppe M und O) ausgelegt, selbst wenn potenzielle HIV-1-Mutationen vorhanden sind.

Bei Tests zur Kontrolle der Viruslast ist es besonders wichtig, dass sie sehr niedrige und sehr hohe Viruskonzentrationen quantitativ erfassen können, denn diese zeigen an, ob eine mehr oder weniger aggressive Behandlung notwendig ist. Der Test ist hochsensitiv und kann den WHO-HIV-1-RNA-Standard in EDTA-Plasma bis zu einem unteren Wert von nur 20 Kopien pro Milliliter Patientenprobe bestimmen. Der Test kann auch die HIV-Menge in einer Patientenprobe bis zu 10 Millionen Kopien/ml genau erfassen und bietet damit einen breiteren dynamischen Bereich als Vorgängertests. Diese innovative, voll automatisierte Lösung liefert Laboreinrichtungen und Ärzten verlässliche Untersuchungsergebnisse und versetzt sie damit in die Lage, die von ihnen betreuten HIV-1-Patienten mit mehr Gewissheit und Effizienz zu behandeln.

Der Test ist für den Einsatz auf der voll automatisierten Echtzeit-PCR-Plattform mit Probeneingabe-Ergebnisausgabe ausgelegt. Das COBAS® AmpliPrep / COBAS® TaqMan®-System ist flexibel und individuell anpassbar, um den Anforderungen hinsichtlich Platz und Workflow in jedem Labor gerecht zu werden. Roche erhielt 2005 die CE-Kennzeichnung für das volle Testmenü der Viruslast-Überwachung (HIV-1, HBV und HCV) auf dem System.

Informationen zum COBAS® AmpliPrep/COBAS® TaqMan® Qualitativen HIV-1-Test Version 2.0

Der COBAS® AmpliPrep/COBAS® TaqMan® Qualitative HIV-1-Test Version 2.0 ist ein In-vitro-Nukleinsäureamplifikationstest zur qualitativen Detektion der DNA und RNA (oder Gesamt-Nukleinsäure, TNA) des Humanen Immundefizienz-Virus Typ 1 (HIV-1) in Humanplasma oder Trockenblut mit dem COBAS® AmpliPrep-Instrument zur automatisierten Probenverarbeitung und dem COBAS® TaqMan® Analyzer oder COBAS® TaqMan® 48 Analyzer zur automatisierten Vervielfältigung und Detektion.

Der Diagnosetest ist indiziert bei Menschen mit Verdacht auf eine aktive HIV-1-Infektion. Die Erkennung von HIV-1-DNA deutet auf eine aktive HIV-Infektion hin. Neugeborene, deren Mutter mit HIV-1 infiziert ist, weisen unter Umständen mütterliche HIV-1-Antikörper auf und die Präsenz von HIV-1-Nukleinsäure im Neugeborenen deutet auf eine aktive HIV-1-Infektion hin. Bei Erwachsenen kann der Test bei der Diagnose einer HIV-1-Infektion helfen.

Informationen zu HIV-1

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation waren 2012 weltweit 35 Millionen Menschen mit dem HIV-Virus infiziert, und im selben Jahr kamen 2,5 Millionen Neuinfektionen hinzu.(3) Am stärksten betroffen ist die südlich der Sahara gelegene Region, wo knapp einer von 20 Erwachsenen HIV-positiv ist.

Die Krankheitsübertragung von HIV-positiven Müttern auf ihre Kinder während Schwangerschaft, Geburt oder Stillzeit wird als vertikale Übertragung oder Mother-to-Child-Transmission (MTCT) bezeichnet. Ohne medizinisches Eingreifen beträgt die HIV-Übertragungsrate hier 15-45%.

Genaue Diagnosen, hochaktive antiretrovirale Therapien (HAART) und Viruslast-Tests zur Bestimmung der HIV-Virenzirkulation führen dazu, dass sich die Lebenserwartung von HIV-Infizierten bis heute um 13 Jahre verlängert hat.(4)

Informationen zu Roche

Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist eines der führenden Unternehmen im forschungsorientierten Gesundheitswesen. Es vereint die Stärken der beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics und entwickelt als weltweit größtes Biotech-Unternehmen differenzierte Medikamente für die Onkologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde und Neurowissenschaften. Roche ist auch der weltweit bedeutendste Anbieter von Produkten der In-vitro-Diagnostik und gewebebasierten Krebstests und ein Pionier im Diabetesmanagement. Medikamente und Diagnostika, welche die Gesundheit, die Lebensqualität und die Überlebenschancen von Patienten entscheidend verbessern, sind Ziel der personalisierten Medizin, einem zentralen Ansatz von Roche. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1896 hat Roche über einen Zeitraum von mehr als hundert Jahren wichtige Beiträge zur Gesundheit in der Welt geleistet. Auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation stehen 28 von Roche entwickelte Medikamente, darunter lebensrettende Antibiotika, Malariamittel und Chemotherapeutika.

Die Roche-Gruppe beschäftigte 2014 weltweit 88.500 Mitarbeiter, investierte 8,9 Milliarden Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung und erzielte einen Umsatz von 47,5 Milliarden Schweizer Franken. Genentech in den USA gehört vollständig zur Roche-Gruppe. Roche ist Mehrheitsaktionär von Chugai Pharmaceutical, Japan. Weitere Informationen finden Sie unter www.roche.com [http://www.roche.com/].

Alle in dieser Pressemitteilung verwendeten oder erwähnten Markennamen sind gesetzlich geschützt.

Ansprechpartner für Medienanfragen:


           Bob Purcell
           Roche Molecular Diagnostics
           888-545-2443


           Florian Beer, Österreich
           + 43 -1 - 27 787 - 496


           Silvia Zucca, Italien
                                      +39 039 2817 612


           Francisco Aguilar-Alvarez, Spanien

                                        +34 93583 4011


           Eudes de Villiers, Frankreich
                                     +33 4 76 76 31 26


           Banu Kutlu, Türkei
                                        00902123060606


           Harald Borrmann, Schweiz

                                       +41 41 799 6253


           Kate Hoile, Vereinigtes Königreich

                                       +44 1444 256591


           Jan Schreiber, Deutschland

                                      +49 621 759 5156
 

(1) COBAS® AmpliPrep/COBAS® TaqMan® HIV-1 Test, v2.0 und COBAS® AmpliPrep/COBAS® TaqMan® HIV-1 Qualitative Test, v2.0

(2) COBAS® AmpliPrep/COBAS® TaqMan® HIV-1 Qualitative Test, v2.0

(3) The UNAIDS Report on the Global AIDS Epidemic 2012 (UNAIDS Bericht über die weltweite AIDS-Epidemie (2012).

(4) Lancet. Band 372, Ausgabe 9635, 26. Juli 2008 - 1. August 2008, Seite 293 - 299.

Web site: http://www.roche.com/

Original-Content von: Roche Pharmaceuticals, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Roche Pharmaceuticals

Das könnte Sie auch interessieren: