Roche Pharmaceuticals

Roche bringt Duplex-Text der nächsten Generation für Parvovirus B19 und Hepatitis A auf Märkte, die die CE-Kennzeichnung akzeptieren

Pleasanton, Kalifornien (ots/PRNewswire) - -- cobas® DPX-Testverfahren erhöht die Sicherheit von menschlichem Plasma und Plasmaprodukten

Roche (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY) hat heute die kommerzielle Verfügbarkeit des cobas® DPX-Tests zur Verwendung in den cobas® 6800/8800-Systemen bekanntgegeben - eine Erweiterung des Funktionsmenüs der neuesten Molekulardiagnostik-Plattformen von Roche mit Spender-Screeningtests der nächsten Generation. Der cobas® DPX-Test ist ein PCR Duplex-Testverfahren in Echtzeit für den Parvovirus B19 (B19V) und den Hepatitis A-Virus (HAV) in menschlichem Plasma. Der Einsatz von Nukleinsäure-Amplifikationstests (NAT) zur Entdeckung dieser viralen Ziele ist ein wichtiger Schritt, um für die Sicherheit von Blut- und Plasmaprodukten zu sorgen.

"Roche hat es sich zur Aufgabe gesetzt, die breiteste Abdeckung und die effizientesten Blut- und Plasma-Screeningtests bereitzustellen, um für die Patienten die bestmögliche Sicherheit zu bieten", sagte Paul Brown, Leiter von Roche Molecular Diagnostics. "Die Einführung von cobas® DPX in die cobas® 6800/8800-Systeme ist ein entscheidender Schritt, um dieses Ziel zu erreichen, und sie ergänzt unsere derzeitigen Spender-Screeningtests zur Erkennung von HIV, HCV, HBV, WNV und HEV."

Durch den Einsatz von cobas® DPX können Blut- und Plasma-Testzentren schnell mit HAV kontaminierte Präparate identifizieren und entfernen und gleichzeitig die B19V-Lasten in Plasmapools minimieren. Die Durchführung der NAT mit dem cobas® DPX-Test ermöglicht Testeinrichtungen, die Verarbeitungseffizienz von Spenden zu steigern, während die hohen Sicherheitsstandards für Plasmaprodukte, die in Transfusionen und anderen therapeutischen Behandlungen für Patienten genutzt werden, bewahrt werden.

Das cobas® DPX-Testverfahren und die cobas® 6800/8800-Systeme sind in Märkten, die die CE-Kennzeichnung anerkennen, kommerziell erhältlich. Sie sind gegenwärtig nicht in den Vereinigten Staaten verfügbar.

Über Roche Blut- und Plasma-Screening

Roche ist ein globaler Marktführer im Bereich Blut- und Plasma-NAT-Screening, der auf fast 800 Millionen CHF geschätzt wird. Nukleinsäure-basierte Tests ermöglichen eine frühzeitigere Erkennung von aktiven viralen Infektionen als herkömmliche Antikörper- oder Antigen-Testverfahren. Die Echtzeit-PCR-basierten Nukleinsäure-Tests von Roche werden seit 1998 verwendet, um Blut- und Plasmaprodukte zu überprüfen. Derzeit setzen mehr als 250 Testzentren weltweit die automatisierten Systeme von Roche für Blut- und Plasma-Screening ein.

Humane Plasmaprodukte werden häufig in der Behandlung von chronischen und erblichen Erkrankungen und Gesundheitsstörungen verwendet, zum Beispiel bei Hämophilie und primären Immunschwäche-Syndromen. Ebenso nutzt man Plasma zur Behandlung von Patienten, die schwere Verbrennungen oder Traumata erlitten haben, sowie während größerer chirurgischer Eingriffe. Zur Unterstützung der therapeutischen Verwendung kann humanes Plasma aus Blutspenden oder direkt von Spendern gewonnen werden und anschließend in seine Bestandteile fraktioniert werden, d. h. in Immunglobuline, Albumin und Gerinnungsfaktoren.

Über die cobas® 6800/8800-Systeme

Die cobas® 6800- und 8800-Systeme sind vollautomatische Lösungen für das Blutspender-Screening, die Viruslast-Überwachung, für Testverfahren in den Bereichen Gynäkologie und Mikrobiologie. Sie stehen als Modelle für mittleren und hohen Probendurchsatz zur Verfügung. Auf Grundlage der mit dem Nobelpreis ausgezeichneten PCR-Technologie sind die Systeme auf verstärkte Automation und erhöhten Durchsatz mit kürzerer Zeit bis zu den Ergebnissen ausgerichtet und bieten so den Nutzern eine größere Testflexibilität, um die gesamte Effizienz der Arbeitsabläufe zu steigern.

Die Systeme liefern bis zu 96 Testresultate in weniger als 3,5 Stunden und 384 Resultate insgesamt für das cobas® 6800-System bzw. 960 Resultate für das cobas® 8800-System in einer 8-Stunden-Schicht. Beide Systeme ermöglichen außerdem die gleichzeitige Abarbeitung verschiedener Chargen, wodurch im Labor bis zu drei Tests im gleichen Durchgang ohne Vorsortierung durchgeführt werden können. Die Systeme erlauben ebenfalls eine sogenannte "Work-away"-Zeit mit minimalem Bedienereingriff von bis zu acht Stunden (cobas® 6800) bzw. vier Stunden (cobas® 8800).

Für weitere Informationen über die Systeme besuchen Sie bitte www.cobas68008800.com [http://www.cobas68008800.com/].

* Kann je nach Anforderungen des Arbeitsablaufs variieren

Über Roche

Roche mit Hauptsitz in Basel, Schweiz, ist eines der führenden Unternehmen im forschungsorientierten Gesundheitswesen und vereint die Stärken der beiden Geschäftsbereiche Pharmazie und Diagnostik. Roche entwickelt als weltweit größtes Biotech-Unternehmen differenzierte Medikamente für die Onkologie, Immunologie, Infektionskrankheiten, Augenheilkunde und Neurowissenschaften. Roche ist auch der weltweit bedeutendste Anbieter von Produkten der In-vitro-Diagnostik und gewebebasierten Krebstests und ein Pionier im Diabetesmanagement. Roche hat sich die personalisierte Medizin zum Ziel gesetzt, mit Medikamenten und Diagnostika, welche die Gesundheit, die Lebensqualität und die Überlebenschancen von Patienten entscheidend verbessern. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1896 hat Roche über einen Zeitraum von mehr als hundert Jahren wichtige Beiträge zur Gesundheit in der Welt geleistet. Auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation stehen 24 von Roche entwickelte Medikamente, darunter lebensrettende Antibiotika, Malariamittel und Chemotherapeutika.

Im Jahr 2014 beschäftigte die Roche-Gruppe weltweit 88.500 Mitarbeiter, investierte 8,9 Milliarden Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung und erzielte einen Umsatz von 47,5 Milliarden Schweizer Franken. Genentech in den USA gehört vollständig zur Roche-Gruppe. Roche ist Mehrheitsaktionär von Chugai Pharmaceutical, Japan. Weitere Informationen erhalten sie unter roche.com.

Alle hier verwendeten oder erwähnten Warenzeichen sind gesetzlich geschützt.

Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an: Bob Purcell, Roche Molecular Diagnostics 888-545-2443

Claudia Panozzo, Österreich +43 1 277 87 360

Silvia Zucca, Italien +39 039 2817 612

Francisco Aguilar-Alvarez, Spanien +34 93583 4011

Eudes de Villiers, Frankreich +33 4 76 76 31 26

Banu Kutlu, Türkei 00902123060606

Harald Borrmann, Schweiz +41 41 799 6253

Kate Hoile, Vereinigtes Königreich +44 1444 256591

Jan Schreiber, Deutschland +49 621 759 5156

Web site: http://www.roche.com/

 
Original-Content von: Roche Pharmaceuticals, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Roche Pharmaceuticals

Das könnte Sie auch interessieren: