L'Oréal Deutschland GmbH

UNESCO-L'ORÉAL-Förderprogramm für Frauen in der Wissenschaft erhält Unterstützung durch weltweite Forschungselite

Paris (ots) - 40 Spitzen-Forscherinnen verpflichten sich in einer Charta zum aktiven Einsatz für Frauen in der Wissenschaft

Am 6. März 2008 werden 40 Preisträgerinnen des internationalen L'ORÉAL-UNESCO Förderprogramms ihren Einsatz für Frauen in der Forschung bekräftigen. Die Preisträgerinnen aus 2008 sowie vergangener Jahre - alle gehören zu der wissenschaftlichen Spitze ihres Landes - werden in einer feierlichen Zeremonie in der UNESCO-Zentrale in Paris die For Women in Science Charta unterschreiben. Darin verpflichten sie sich zur aktiven Umsetzung eines 10-Punkte Programms, das von positiven Impulsen für die Wissenschaftspolitik über Netzwerkbildung bis zu Mentoring für junge Nachwuchstalente reicht. Anlässlich der Unterzeichnung der Charta wird Vivian Reding, EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien, einen Festvortrag halten.

Im Anschluss an die Unterzeichnung der Charta werden bereits im 10. Jahr fünf Preise à US-$ 100.000 und 15 Stipendien à US-$ 40.000 an exzellente Wissenschafterinnen aus der ganzen Welt verliehen. Sie werden von Koïchiro Matsuura, Generaldirektor der UNESCO, und Sir Lindsay Owen-Jones, dem Aufsichtsratsvorsitzenden der L'Oréal-Gruppe, überreicht. Die Preisverleihung ist der Höhepunkt einer Reihe von Veranstaltungen, mit denen die Partnerschaft von L'Oréal und UNESCO ihr 10-jähriges Bestehen feiert.

In diesem Jahr gehen die Auszeichnungen an:

Lihadh AL-GAZALI, Preisträgerin für Afrika und die Vereinigten Arabischen Emirate Professorin für klinische Genetik und Pädiatrie, UAE University, Al-Ain, Vereinigte Arabische Emirate Für die Charakterisierung neuer Erbfehler

V. Narry KIM, Preisträgerin für den asiatisch-pazifischen Raum Lehrbeauftragte der School of Biological Sciences, Seoul University, Südkorea Für die Klärung mehrerer entscheidender Schritte bei der Bildung einer neuen Klasse für die Gensteuerung verantwortlicher RNA-Moleküle

Ada YONATH - Preisträgerin für Europa

Direktorin des Helen & Milton A. Kimmelman-Zentrums für Biomolekulare Struktur und Komplexe, Weizmann-Institut der Wissenschaften in Rehovot, Israel Für ihre strukturellen Untersuchungen zur Proteinsynthese und die Wirkweise von Antibiotika

Ana Bélén ELGOYHEN, Preisträgerin für Lateinamerika Institut für Gentechnik und Molekularbiologie (CONICET), Buenos Aires, Argentinien Für ihren Beitrag zum Verständnis der molekularen Grundlagen des Hörens

Elizabeth BLACKBURN, Preisträgerin für Nordamerika Morris-Herzstein-Professorin für Biologie und Physiologie an der Fakultät für Biochemie und Biophysik der University of California in San Francisco, USA Für die Entdeckung der Beschaffenheit und Erhaltung von Chromosomenenden and deren Rolle bei Krebserkrankungen und Alterungsprozessen

Zielsetzung des Programms

1998 wurde For Women in Science als erstes internationales Programm zur Auszeichnung und Förderung von Frauen in der Wissenschaft ins Leben gerufen. Im ersten Jahrzehnt seines Bestehens wurden bereits 52 herausragende Frauen, die weltweit zum Fortschritt und der Verbesserung unseres Lebens durch wissenschaftliche Forschung beigetragen haben, ausgezeichnet und 120 junge weibliche Forschertalente in ihrer wissenschaftlichen Karriere gefördert. Das internationale Programm wird durch nationale Initiativen ergänzt. Bis Ende 2007 wurden in 36 Ländern bereits 333 nationale Stipendien verliehen.

Das Programm in Deutschland: Förderung von exzellenten Naturwissenschaftlerinnen mit Kindern

Im Rahmen der Initiative For Women in Science haben L'Oréal Deutschland und die Deutsche UNESCO-Kommission im Vorjahr ein neues Förderprogramm in Zusammenarbeit mit der Stiftung der Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard lanciert. Das deutsche Programm richtet sich an Naturwissenschaftlerinnen mit Kindern. Gerade in Deutschland führt die Gründung einer Familie häufig zur Unterbrechung oder zum Abbruch von viel versprechenden Karrieren. Das neue deutsche UNESCO-L'ORÉAL-Förderprogramm unterstützt in jedem Jahr drei herausragend qualifizierte Postdoktorandinnen. Junge Wissenschaftlerinnen werden individuell gefördert und können durch mehr Zeit für ihre wissenschaftliche Arbeit ihr Potenzial optimal ausnutzen.

Die Förderung in Deutschland hat einen Wert von 20.000 Euro pro Postdoktorandin und beinhaltet: 1. eine monatliche finanzielle Unterstützung von bis zu 400 Euro für Haushalt oder zusätzliche Kinderbetreuung, um den Forscherinnen zusätzliche Zeit für die wissenschaftliche Arbeit zu geben, 2. ein individuell zugeschnittenes Karriere-Förderprogramm, das z.B. Coaching, Mentoring, Karriereseminare und Teilnahme an internationalen Konferenzen umfasst und 3. einen finanziellen Beitrag für die Kinderbetreuungsmöglichkeiten an der Forschungseinrichtung der Wissenschaftlerin.

NEU: L'Oréal Stiftung

For Women in Science ist ein Kernbereich der im September 2007 neu gegründeten L'Oréal Stiftung. Diese konzentriert das Engagement auf drei Gebiete: Förderung der Bildung, Ermutigung zur wissenschaftlichen Forschung und Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen. Zurzeit betreibt die L'Oréal Stiftung hauptsächlich bereits bestehende Projekte, die sie stärken, erweitern und langfristig sicherstellen wird. Demnächst wird die Stiftung neue Projekte ins Leben rufen. Mit einem Budget von 40 Millionen Euro für fünf Jahre belegt die Stiftung in Frankreich einen der vorderen Plätze

Mehr Infos zu For Women in Science und den heutigen Auszeichnungen unter www.forwomeninscience.com

Informationen zur deutschen Initiative finden Sie unter www.fwis-programm.de

Pressekontakt:

L'Oréal Deutschland GmbH
Viola Fritsche
Corporate Communications
vfritsche@de.loreal.com
Telefon: 0211-4378-519
Original-Content von: L'Oréal Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: