ÖBB - Österreichische Bundesbahn

Eisenbahnweltkongress in Wien
Treffen hochrangiger Eisenbahnexperten vom 25. bis 27. September 2001

Wien (ots) - Der Eisenbahnweltkongress, der von der AICCF (Internationale Eisenbahn-Kongressvereinigung) in Kooperation mit der ÖBB (Österreichische Bundesbahnen), der UIC (Internationaler Eisenbahnverband) und der CEMT (Europäische Konferenz der Verkehrsminister) veranstaltet wird, findet am 25., 26. und 27. September 2001 im Austria Center Vienna in Wien statt.**** Diskussionsforum für Experten Der Kongress wird ein Diskussionsforum für Experten aus Verkehr, Politik, Wirtschaft, Industrie und akademischen Kreisen sein. Aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen und Studien gelten diese als anerkannte Fachleute in ihrem Fach. Als Teilnehmer werden mehrere hundert Delegierte erwartet: hohe Bahnmanager aus allen fünf Kontinenten, Regierungsvertreter und Vertreter internationaler Institutionen, Bahn- und Verkehrswirtschaftsexperten, Vertreter von Universitäten, der Industrie und Konsulenten. Der Kongress steht unter dem Thema "Verkehrspolitik und Eisenbahnstrategien". 5 Unterthemen sollen behandelt werden: Verkehrspolitik Bedeutung der Bahnen in der Verkehrspolitik insgesamt. Wie sollen die Bahnnetze finanziert und die Wettbewerbsbedingungen harmonisiert werden? Internationale Trends Welche Trends sind im Verkehr und in der Mobilität zu beobachten? Personenverkehr Potentielle Märkte, Ziele der Eisenbahnunternehmen, Komplementarität mit anderen Verkehrsmodi sind die aktuellen Herausforderungen, denen die ÖBB gegenüberstehen. Wie sollen Qualitätsmanagement, kundenorientierte Ziele und Maßnahmen in einem Umfeld von Unternehmenszusammenschlüssen/Buyouts gemanagt werden? Welche finanziellen Beiträge soll die öffentliche Hand leisten? Güterverkehr Die Entwicklung des Güterverkehrs ist von den politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen abhängig. Wie sollen auf einem freien Markt die Ziele des Güterverkehrs verwirklicht, Marktanteile gewonnen, Strategien umgesetzt und Ressourcen genutzt werden? Infrastruktur Es werden verschiedene finanzielle Fragen wie Infrastrukturbenutzungsentgelt, Trassenzuweisung, finanzielle Unterstützung von Regierungen und Organisationen, Investitionsfinanzierung und Schuldenmanagement behandelt. Die Integration der Infrastruktur in Umwelt und Gesellschaft auf nationaler und regionaler Ebene wird ein Schwerpunkt dieses Unterthemas sein. Parallel zum Kongress bietet sich für Aussteller die Möglichkeit, den Teilnehmern ihre Produkte und Entwicklungen in der Bahnindustrie zu präsentieren. Für die internationale Presse ist der Kongress eine einzigartige Möglichkeit, mit Kongressteilnehmern und wichtigen Bahnlieferanten in Kontakt zu treten. Aufgabe der AICCF (Internationale Eisenbahn-Kongressvereinigung) ist die Förderung des Austausches von Erfahrungen und Kenntnissen unter ihren Mitgliedern durch regelmäßige Veranstaltung von Kongressen und Sitzungen mit beschränkter Teilnehmerzahl, Information ihrer Mitglieder über bestimmte Themen, sowie die Veröffentlichung von Fachartikeln. Der Präsident der AICCF ist Hr. Etienne Schouppe, Generaldirektor der SNCB-NMBS, Generalsekretär Hr. Antoine Martens, Direktor der SNCB. ots Originaltext: ÖBB Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragehinweis: ÖBB Kommunikation Mag. Michael Hlava Elisabethstr.9 1010 Wien Tel: + 43 1 93000 32233 Fax: + 43 1 93000 25009 Email: michael.hlava@kom.oebb.at Mme. Marie-Claire DONNET Communication Manager Rue de France 85 B- 1060 BRÜSSEL Tel: + 32 2 526 37 00 E-mail: m.c.donnet@B-RAIL.BE M. Paul Véron UIC - Direction Communication 16, rue Jean Rey F - 75015 Paris Tel: + 33 1 44492020 E-mail: veron@uic.asso.fr PRODUKTION.PRODUKTION:INCOMING:Global Desk:Auslandsverbreitungen:Vorlauf für Auslandsmeldungen:Apa, 16.5.:A000003.doc 15.05.2001 11:45 - apabotdienst Seite 2 Original-Content von: ÖBB - Österreichische Bundesbahn, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: