Deutscher Lungentag

3. Deutscher Lungentag am 23. September 2000

Bad Lippsringe (ots) - Erkrankungen der Atemwege wie Asthma, Bronchitis und Lungenkrebs haben sich - von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen - zu Volkskrankheiten entwickelt. Atemwegserkrankungen werden, so die Prognose von Experten, in den nächsten zwei Jahrzehnte weiter zunehmen und danach zu den häufigsten Todesursachen zählen. Allein im Zeitraum bis zum Jahr 2010, muss in Deutschland mit einer Zunahme von Asthma, chronischer Bronchitis und Lungenentzündungen um 25 Prozent, von bösartigen Lungenerkrankungen (Lungenkrebs) sogar um 30 Prozent gerechnet werden, falls es nicht gelingt, die Entwicklung durch geeignete Maßnahmen einzudämmen. Dabei sind die Auslöser vieler Atemwegserkrankungen heute bekannt. Ein Großteil der Lungenkrankheiten könnte vermieden werden, wenn das vorhandene Wissen über Risikofaktoren effektiver genutzt würde. Die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten bei Atemwegserkrankungen wurden in den vergangenen Jahren zudem entscheidend verbessert. Damit ist es heute möglich, die Folgen von Atemwegserkrankungen für die Betroffenen selbst sowie in Bezug auf die Kosten für unser Gesundheitssystem zu mindern: Frühzeitige Diagnose und adäquate Therapie können dazu beitragen, das Fortschreiten einer Lungenerkrankung zu verhindern und die Lebensqualität der Betroffenen zu erhalten. Die Initiative "Deutscher Lungentag", eine gemeinsame Aktion der/des - Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, - Bundesverbandes der Pneumologen - Christiane Herzog Stiftung, - Deutschen Atemwegsliga, - Deutschen Lungenstiftung und - Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie, informiert in einer großangelegten Kampagne im Rahmen des 3. Deutschen Lungentages am 23. September 2000 unter dem Motto "Husten - was tun?" über Risikofaktoren und Auslöser sowie aktuelle Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei Atemwegserkrankungen. Anlässlich des 3. Deutschen Lungentages sind bundesweit über 160 öffentliche Informationsveranstaltungen und Fortbildungsseminare für Ärzte geplant. Dabei sollen die Teilnehmer der öffentlichen Veranstaltungen lernen, Risikofaktoren und Symptome von Atemwegserkrankungen selbst zu erkennen. Bei vielen Veranstaltungen werden unentgeltlich Lungentests angeboten. Ärzte können sich unter der Leitung von Lungenfachärzten und spezialisierten Kinderärzten über aktuelle Diagnose- und Behandlungskonzepte informieren. Der Besuch sämtlicher Veranstaltungen ist kostenlos. ots Originaltext: Deutscher Lungentag Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen über den Deutschen Lungentag und über die Veranstaltungsorte sind erhältlich bei: Koordinationsausschuss Deutscher Lungentag Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann / Frau Raschke Burgstraße 12 33175 Bad Lippspringe Telefon 05252-954 505 Telefax 05252-954 506 Der aktuelle Veranstaltungskalender kann im Internet unter http://www.lungentag.de eingesehen werden. iKOMM - Information und Kommunikation im Gesundheitswesen GmbH Dr. Ulrich Kümmel Tel: 0228 - 37 38 41 Fax: 0228 - 37 38 40 Original-Content von: Deutscher Lungentag, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: