Masterflex SE

ots Ad hoc-Service: Masterflex AG Masterflex setzt positive Entwicklung fort

Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Gelsenkirchen (ots Ad hoc-Service) - Masterflex setzt positive Entwicklung fort: Nach 9 Monaten: Umsatz + 92,5%, EBIT + 31% 2001 mit zweistelligem Wachstum bei Umsatz und EBIT 9-Monats-Zahlen im Überblick (Gelsenkirchen, 29. November 2000): 30.09.00 30.09.99 31.12.99 Veränderung in % Umsatzerlöse (TDM) 57.797 30.020 + 92,5 % EBDIT (TDM) 10.978 8.097 + 35,6 % EBIT (TDM) 8.654 6.604 + 31,0 % EBT (TDM) 7.257 5.676 + 27,8 % Ergebnis pro Aktie (DM) 0,66 0,66 + 0,0 % Anzahl der Mitarbeiter 251 168 + 49,4 % Bilanzsumme (TDM) 99.032 48.637 + 103,6 % Eigenkapitalquote (%) 51,5% 12,8% --- Die Masterflex AG (WKN 549 293) hat ihre positive Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres (Umsatz +83%, EBIT +29%) im III. Quartal 2000 mit zunehmender Dynamik fortgesetzt. Nach den ersten neun Monaten 2000 konnte der Konzernumsatz sogar um 92,5% auf 57,8 Mio. DM gesteigert werden. Maßgeblichen Anteil daran hatte das Kerngeschäftsfeld High-Tech-Schlauchsysteme, wo das Unternehmen beson- ders in Deutschland und Europa weiter zulegen konnte. In den USA wurden erste Erfolge erzielt. Die Medizintechniktochter Angiokard wurde erstmalig konsolidiert. Das EBIT stieg in den ersten neun Monaten 2000 um 31,0% auf 8,7 Mio. DM. Die EBIT-Marge lag mit 14,5% (auf Basis der Gesamtleistung) erneut deutlich über den in der Kunststoffbranche üblichen Margen. Der Grund für die planmäßig unter- proportionale EBIT-Entwicklung lag vor allem in den Anfang des Jahres ge- tätigten Akquisitionen, die zur Erhöhung der Firmenwertabschreibungen sowie des Materialaufwands führten, da dort noch Handelsgeschäfte im Vordergrund stehen. Der vermehrte Einsatz eigener Produkte wird zukünftig aber zu einer Absenkung der Materialeinsatzquote führen. Gleichzeitig stieg der Personalauf- wand um 65,0% auf 13,2 Mio. DM infolge der Unternehmensakquisitionen sowie der Ausweitung der Medizintechnik. Aufbauend auf das erfreuliche Wachstum in den ersten drei Quartalen ist die Masterflex AG zuversichtlich, den für 2000 geplanten Umsatzanstieg von 85% auf 77,0 Mio. DM zu realisieren. Beim EBIT-Ergebnis wird ein Wachstum von 36% erwartet. Somit wird eine erstmalige Dividendenausschüttung ermöglicht. Für das Jahr 2001 erwartet Masterflex weitere deutliche Wachstumssprünge mit einem zweistelligen Umsatzanstieg sowie einer deutlich überproportionalen Ergebnisverbesserung. Eventuelle Akquisitionen könnten diese Zahlen noch erhöhen. Der vollständige Bericht ist im Internet unter www.masterflex.de abrufbar. Bei Fragen wenden Sie sich an: Masterflex AG, Investor Relations, Stephanie Kniep, kniep@masterflex.de, Tel. 0209-9707744. Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Masterflex SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: