Deutsche Morbus Crohn

Patientenschulung für Kinder und Jugendlichen mit chronischen Darmentzündungen
Selbsthilfeverband zeichnet Modellprojekt aus

    Leverkusen (ots) - Kinder und Jugendliche mit einer chronisch
entzündlichen Darmerkrankung (Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa)
sollen in die Lage versetzt werden, selbstbewusst und selbständig mit
ihrer Erkrankung umzugehen. Dies ist das Ziel einer fünftägigen
stationären Patientenschulung, die von dem Kinder- und
Jugendmediziner Dr. med. Benno Kretzschmar und seinen Mitarbeitern im
Kinderkrankenhaus Park Schönfeld in Kassel entwickelt wurde. Die
Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung e.V. (DCCV) hat
dieses für Crohn und Colitis neuartige Schulungsprogramm am 29.
September 2001 in Bremen mit dem Gewinn ihres mit 10.000 DM dotierten
Ideenwettbewerbs "Qualitätssichernde Maßnahmen in der
Kindergastroenterologie" ausgezeichnet.
    
    Mit der Ausschreibung dieses Wettbewerbs wollte der
Selbsthilfeverband Anreize zu einer Verbesserung der Behandlung und
Betreuung  der jungen Betroffenen schaffen. Dieses Ziel sei
angesichts einer Vielzahl guter eingereichter Projekte erreicht
worden, freute sich Birgit Kaltz bei der Überreichung der
Siegerurkunde: "Ich hoffe, dass die Patientenschulung auch an anderen
Krankenhäusern bei Kindern und Jugendlichen mit einer chronisch
entzündlichen Darmerkrankung Anwendung finden und zu mehr
Lebensqualität der Betroffenen beitragen wird", so die
stellvertretende DCCV-Vorsitzende, die selbst seit  ihrem 14.
Lebensjahr an Colitis ulcerosa erkrankt ist.
    
    Der Selbsthilfeverband DCCV will sich zusammen mit Kinder- und
Jugendmedizinern und der Gesellschaft für pädiatrische
Gastroenterologie und Ernährung e. V. (GPGE) dafür einsetzen, dass
die besonderen Erfordernisse in Therapie und Betreuung von chronisch
darmerkrankten Kindern und Jugendlichen einen ähnlich hohen
Stellenwert erhalten, wie dies bei anderen chronischen Erkrankungen
wie z.B. Diabetes oder Asthma  bereits der Fall ist. Der Vorsitzende
der GPGE, Privatdozent Dr. med. Burkhard Rodeck (Klinik für
Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Marienhospital Osnabrück)
unterstützte in seinem Grußwort in Bremen dieses Anliegen und hob die
Verdienste der Arbeitsgruppe um Dr. Kretzschmar für die pädiatrische
Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Crohn und Colitis hervor.
    
    Die DCCV schätzt die Zahl der betroffenen Kinder und Jugendlichen
bis 15 Jahren in Deutschland auf etwa 17.000 - mit steigender
Tendenz. Insgesamt sind etwa 300.000 Menschen in Deutschland an einer
chronisch entzündlichen Darmerkrankung (Morbus Crohn oder Colitis
ulcerosa) erkrankt. Hauptaufgabe der gemeinnützigen
Selbsthilfevereinigung ist die persönliche Beratung und Information
von Betroffenen und ihren Angehörigen. Die "Kind-/Elterninitiative"
der DCCV nimmt sich der besonderen Probleme von betroffenen Kindern
an und vermittelt Kontakt zwischen Eltern, die Rat suchen oder Rat
geben können. Für Betroffene aller Altersgruppen hilft die DCCV bei
der Suche nach Selbsthilfegruppen und Ärzten, organisiert
Fortbildungsveranstaltungen und informiert durch eigene Schriften und
eine "virtuelle Selbsthilfegruppe" im Internet: www.dccv.de. Das
DCCV-Journal "Bauchredner" berichtet vierteljährlich auf rund 150
Seiten laienverständlich über den aktuellen Stand der Forschung; ein
Probeexemplar kann kostenlos in der Geschäftsstelle angefordert
werden: DCCV e.V., Paracelsusstr. 15, 51375 Leverkusen (Tel.
0214/87608-0; Fax 0214/87608-88; E-Mail: info@dccv.de).
    
ots Originaltext: DCCV e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Reinhard Schüren,
Tel. 0214/87608-12,
Fax  0214/87608-88,
Email: news@dccv.de

Original-Content von: Deutsche Morbus Crohn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Morbus Crohn

Das könnte Sie auch interessieren: